„Afghanistan“: Am Hindukusch

Gewinnspiel_rotSteve McCurry ist einer der bekanntesten Fotografen unserer Zeit. Seinen internationalen Durchbruch schaffte er mit den Aufnahmen, die ihm 1979 im Rahmen des Afghanistankonfliktes gelangen. Seit damals hat er das Land am Hindukusch immer wieder besucht. Dies sind seine Aufnahmen aus vier Jahrzehnten Afghanistan.

Film-Blog.tv meint:
Afghanistan. Wären die Flüchtlinge vom Hindukusch nicht mittlerweile in unserm Straßenbild präsent, der Krieg dort wäre hierzulande längst vergessen. Und jetzt bekommen wir diesen Prachtband von Steve McCurry auf den Tisch. Die sparsamen, doch kenntnisreichen Texte stammen von William Dalrymple. Wir sehen nicht nur karge Landschaften, sondern vor allem Gesichter. Portraits aus unmittelbarer Nähe. Aus mittlerweile drei Jahrzehnten in denen ein Land nie zur Ruhe gefunden hat. Selten hat mich ein Bildband so gefesselt, beeindruckt.

Für Menschen mit bellizistischen Neigungen dürfte Afghanistan dem Paradies ziemlich nahekommen, für alle anderen zeigt es sich, seit es im „Großen Spiel“ zwischen Russland und England zum Gegenstand geostrategischer Interessen wurde, als trostloses und steiniges Killing Field und Chaos aus endlosen Aufständen, ethnischen Konflikten, Kolonial- und Bürgerkriegen und religiösem Terror. Der amerikanische Fotograf Steve McCurry reiste erstmals 1979, als die Sowjetunion militärisch in die innerafghanischen Konflikte eingriff, in das Land, um – verkleidet in landestypischer Tracht – vom Kampf der Mudschahedin gegen Besatzer und regierungstreue Truppen zu berichten.

Für seine Aufnahmen aus diesem Konflikt, die ihn weltweit bekannt machten, wurde er 1980 mit der Robert Capa Gold Medal ausgezeichnet. Seit damals reiste der vielfach prämierte Fotograf, der sich selbst nicht als Fotojournalist, sondern als „visueller Storyteller“ versteht, immer wieder in das Land am Hindukusch, um von seinen Menschen und ihrem Alltag zu berichten, und wurde zum intimen Kenner von Land und Region.

Sein berühmtes Porträt eines afghanischen Mädchens, 1984 allerdings in einem Flüchtlingslager in Pakistan fotografiert, erlangte als Projektionsfläche westlicher Fantasien eine ungeheure Popularität und wurde zu McCurrys Signature Shot. Wie viele von McCurrys Arbeiten besitzt es eine zeitlose, malerische Qualität.

Dieser Band zeigt Aufnahmen aus vier Jahrzehnten Afghanistan, Porträts und Landschaften, überwältigende, atmosphärisch dichte Bilder aus einem Land, das sich ungeachtet von Krieg und Zerstörung eine verblüffende Schönheit bewahrt hat.

Der Fotograf:
Steve McCurry wurde in Philadelphia geboren und ist seit über 40 Jahren einer der bildmächtigsten Vertreter der zeitgenössischen Fotografie. Seine Fotos erschienen auf den Titelseiten vieler Zeitschriften und Publikationen, in über einem Dutzend Büchern und in zahllosen Ausstellungen weltweit. Nach zahlreichen Reisen durch Indien, den Nahen Osten und Afghanistan gründete er 2004 ImagineAsia mit dem Ziel, Kindern und jungen Erwachsenen in Afghanistan Bildungsmöglichkeiten zu geben.

Texte:
William Dalrymple wurde in Schottland geboren. Er ist Historiker, Kritiker, Kurator und Schriftsteller.

Steve McCurry. Afghanistan
Steve McCurry, William Dalrymple; Hardcover, 26,7 x 37 cm, 256 Seiten, ISBN 978-3-8365-6936-1 (Deutsch, Englisch, Französisch)

Webseite zum Buch: „Steve McCurry. Afghanistan“

“Steve McCurry. Afghanistan“ erscheint beim Taschen Verlag GmbH.
Das Rezensionsexemplar wurde vom Taschen Verlag GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Welcher Kriegsfilm hat Euch am meisten beeindruckt?
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?
Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

2 x Blu-Ray-DiscTM „Drone – Tödliche Mission“

In „Drone – Tödliche Mission“ wird Drohnen-Pilot Neil Wistin, gespielt von „Game of Thrones“-Darsteller Sean Bean, mit den fatalen Auswirkungen seines Berufs konfrontiert: Die Fassade des biederen Familienvaters, der tagsüber Drohnenangriffe für das US-Militär fliegt, bricht zusammen, als der so fern und abstrakt scheinende Krieg eines Tages als nervenaufreibendes Psycho-Duell in Wistins beschauliches Vorort-Leben eindringt.

Seit 2004 führen die USA im Rahmen des „Kriegs gegen den Terror“ Drohnenangriffe in Pakistan durch. Die völkerrechtliche Basis für die Angriffe ist höchst umstritten. Die Tatsache, dass ihnen bereits unzählige Unbeteiligte zum Opfer gefallen sind, führte zu anhaltender internationaler Kritik. Auch einige Filmschaffende nahmen sich des höchstbrisanten Themas an und tragen mit ihren Werken kritische Beiträge zur Debatte bei. Und egal, ob als erschütternde Dokumentationen oder spannende Thriller, wie „Drone – Tödliche Mission“ – sie alle räumen auf mit der trügerischen Illusion eines „sauberen“ Krieges.

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama weitete die von seinem Vorgänger George W. Bush begonnenen Angriffe massiv aus, neben Pakistan v.a. auch auf Afghanistan. Erst Anfang 2012 bestätigte Obama die eigentlich unter strikter Geheimhaltung stehenden Einsätze offiziell. Mittlerweile bildet die US-Luftwaffe mehr sog. Telepiloten aus, als Piloten für Kampfjets. Und während bisher die CIA die Ziele identifizierte und die Angriffe vom Militär durchgeführt wurden, hat US-Präsident Donald Trump Berichten zufolge die Befugnisse des Auslandsgeheimdiensts Anfang 2017 dahingehend erweitert, selbst Einsätze durchzuführen. Nicht nur würde der CIA damit eine äußerst fragliche, paramilitärische Rolle zuteil, sondern auch die schwindende Transparenz ist kritisch zu sehen. Denn anders als die Streitkräfte, muss die CIA keine ihrer Operationen offenlegen.

Schickt einfach eine Mail mit eurer Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv
Dazu habt ihr bis zum 15.12.2017 bis 24.00 Uhr Zeit.

Das Gewinnspiel wird von www.film-blog.tv veranstaltet, die Teilnahme ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie von www.film-blog.tv dürfen nicht mitmachen. Gehen mehr richtige Antworten ein, als Preise zur Verfügung stehen, lassen wir das Los entscheiden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Teilnehmerdaten werden nur für die Zustellung eines eventuellen Gewinns bis zum Einsendeschluss gespeichert und anschließend vollständig gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

Concorde Home Entertainment GmbH präsentiert „Drone – Tödliche Mission“ ab dem 16. November 2017 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Die Gewinnspielpreise wurden von Concorde Home Entertainment GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.