Bitten: Blondköpfchen und der böse Wolf

bitten_coverAlles scheint perfekt: Die 28-jährige, attraktive Elena Michaels führt zusammen mit ihrer großen Liebe ein beneidenswertes Leben. Doch plötzlich wird ihr Leben in seinen Grundfesten erschüttert. Schuld ist ein kleiner Biss, der sie zur Werwölfin macht. Elena ist gezwungen ihre Heimatstadt, ihren Mann und ihr altes Leben hinter sich zu lassen und ein neues Leben zu beginnen.
Eine Weile kann Elena die Fassade der Normalität aufrecht erhalten. Auch ihr neuer Mann ahnt nichts von ihrem Geheimnis. Als sich aber eine schreckliche Mordserie in Elenas alter Heimat ereignet, ändert sich alles schlagartig. Die junge Schönheit muss sich ihrem inneren Kampf zwischen Mensch und Biest stellen.

Film-Blog.tv meint:
Elena lebt in zwei Welten. Die als Fotografin ist sehr einfach, die andere unter Mit-Werwölfen nicht. Die kanadische Produktion „Bitten“ stellt eine moderne Mystery-Interpretation neben Liebe und Soziales, ohne eine typische Teenie-Produktion zu sein. In der „Women of the Otherworld“-Verfilmung nach Kelley Armstrong nehmen schöne Menschen eine recht prominente Stellung ein, die Kamera freut sich öfter an nackter Haut – die hier auch einmal zum fluffigen Fell mutieren kann. Die Vielschichtigkeit einer „Buffy“ bringt Elena, die Fotografin im Wolfspelz, zwar nicht mit; unterhaltsam ist die Serie dennoch ohne Frage.

Den Beitrag verfasste unser Autor Peter Schrandt.

Die FSK-Einstufung verdient sich die Serie bereits auf den ersten Metern der Pilotfolge: Elena kopuliert fröhlich mit ihrem Partner Philip. Doch das Liebesspiel wird unterbrochen, als die Wölfin in der jungen Fotografin durchkommt: wir sind bei „Bitten“, und nicht im Abendprogramm des Simpelfernsehens. Auch die plastisch dargestellten, von Wölfen gerissenen Menschen sind nichts für die Augen junger Zuschauer. Die Kamera scheut sich nicht, den Torso und die weit aufgerissenen Augen deutlich in Szene zu setzen.

bitten_01

Worum geht es eigentlich zwischen den liebenden und zerfetzten Körpern? Die 28-jährige Fotografin Elena Michaels lebt mit ihrem Partner Philip McAdams glücklich in Toronto. Es ist nicht ihre erste Beziehung: Clayton Danvers war der Mann in ihrem erfüllten Leben, als sein Werwolf-Biss sie veränderte und ihre Welt auf den Kopf stellte. Elena ging daraus als einzige weibliche Werwölfin der Welt hervor.

Sie glaubt, ihr altes Leben hinter sich gelassen zu haben, als sie eine Nachricht aus ihrer alten Heimat Stonehaven erhält: eine Mordserie beunruhigt die Menschen, und sie muss sich gemeinsam mit ihrem „Rudel“ einem unbekannten Jäger stellen. „Mutts“, einsame Wölfe, halten sich nicht an die soziale Kontrolle eines Rudels und nicht an das Gebot, keine Menschen zu töten. Im Gegenteil, manche genießen das sogar. Das Zusammentreffen mit Clayton führt zu einer fühlbaren Spannung zwischen dem ehemaligen Paar. Welches Leben will Elena führen, und an der Seite welchen Mannes?

bitten_02

Die Verfilmung nach den Romanen der „Women of the Otherworld“-Reihe von Kelley Armstrong transportiert Elemente eines Mystery-Dramas, ist jedoch vor allem visuell angelegt. Die Kamera freut sich an gutaussehenden Menschen in einer meist ästhetischen Umwelt. Gerade junge Zuschauer dürften zahlreiche Projektionsflächen entdecken.

So instrumentalisiert Bitten recht oft Bettszenen. Diese Einstellungen wirken keineswegs störend, scheinen für die Erzählung jedoch nicht nötig. Auch die Transformation vom Mensch zum Wolf betont die Nacktheit. Die Autoren werden wissen, warum sie der attraktiven Laura Vandervoort diese Szenen in’s Buch geschrieben haben, und sie, wenn sie bekleidet ist, in figurbetonenden Outfits auftreten lassen. Ein wenig anbiedernd wirkt die Serie durch die Darstellung.

bitten_03

Auch Actionszenen bedienen das Auge, darunter schnelle Kämpfe. Im Alter von sieben Jahren begann Vandervoort mit Karate und wurde mit 16 Jahren von den Northern Karate Schools mit dem Schwarzen Gürtel Zweiten Grades ausgezeichnet. Dies hilft der Darstellerin, die kämpfende Mensch-Wölfin überzeugend zu geben. Mit der beschleunigten Geschwindigkeit im Schnitt entstehen hier ansehnliche Aufnahmen. Beschleunigt wird auch eine Sequenz, in der Elena einem Jäger das Herz herausreißt, um eine Entdeckung ihrer Art zu verhindern. Hin und wieder gibt die Serie ein deutliches Statement ab.

Also nur nackte Haut, Blut und Kämpfe? Nein, keineswegs. Die Storyline ist durchaus phantasievoll und entwickelt Charaktere mit Überraschungen in der Biographie. Vor allem Laura Vandervoort gefällt, in dem sie viel Menschliches in die Rolle der Werwölfin legt.

bitten_04

Das konstante Bild ist klar und konturiert, für eine BluRay-DiscTM gut, wenn auch nicht herausragend inspiriert. In den Nachtaufnahmen spielt die BD ihr Potential aus: das Bild ist auch hier scharf und dynamisch ausgeleuchtet.

Der Ton ist in den Effekten räumlich und in den Dialogen beider Fassungen, Englisch und Deutsch, meist gut verständlich. In die englischsprachige Originalversion musste ich mich vor allem bei dramatisch gedämpfter Sprechweise etwas einhören .

Ausgesprochen schön ist die Komposition des Eröffnungsthemas. Die Anlehnung an Harmonie und Dynamik klassischer Musik ist stimmig und gefällt einfach. Auch der ruhige Soundtrack ist durchaus passend und angenehm.

Episodenübersicht:
01.) Stonehaven (Summons)
02.) Die verlorene Tochter (Prodigal)
03.) Der Eindringling (Trespass)
04.) Trauer (Grief)
05.) Der Biss (Bitten)
06.) Bindungen (Committed)
07.) Jäger und Gejagte (Stalking)
08.) Der Gefangene (Prisoner)
09.) Vergeltung (Vengeance)
10.) Abstammung (Descent)
11.) Gefahr (Settling)
12.) Eingesperrt (Caged)
13.) Bereit (Ready)

Rund zwölf Minuten „Behind of Scenes“ und einige Einblicke in die Stunts der Serie bilden die Extras dieser Staffel. Die Dokumentationen sind Deutsch untertitelt.

bitten_05

Studio Hamburg Enterprises GmbH präsentiert „Bitten“ ab 31.Oktober 2014 auf Blu-ray Disc™ und DVD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Studio Hamburg Enterprises GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Bitten
Land / Jahr: Kanada / 2014
Genre: Mystery, Horror
Darsteller: Laura Vandervoort, Greyston Holt, Greg Bryk, Paul Greene, Steve Lund u. a.
Regie: James Dunnison, Paul Fox, Andy Mikita, Brad Turner, John Fawcett
Idee: Daegan Fryklind
Romanvorlage: Kelley Armstrong
Produzenten: Daegan Fryklind, Grant Rosenberg, Patrick Banister, John Barbisan, John Morayniss, Margaret O’Brien, Tecca Crosby, J.B. Sugar
Kamera: Stephen Reizes
FSK: 16

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 546 Min. + Bonus
Bildformat: 1,77:1 / 16:9
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Sprachen: Deutsch, Englisch
Extras: „Behind of Scenes“, die Stunts der Serie