Borgman: Grotesk, kompromißlos, tödlich

borgman_coverAuf der Flucht vor einer Gruppe brutaler Männer sucht der geheimnisvolle Landstreicher Borgman Unterschlupf bei der wohlhabenden Familie van Schendel. Vom Familienvater Richard zunächst verjagt, kehrt Borgman zurück und verzieht sich heimlich ins Gartenhaus des Anwesens. Richards Ehefrau Marina bietet dem Fremden unkompliziert Hilfe an und ein warmes Bad. Marina fühlt sich zunehmend von ihm angezogen und will nicht zulassen, dass er die Familie wieder verlässt. Kurz darauf verschwindet der Gärtner auf mysteriöse Weise, Borgman schleicht sich mit neuer Identität in die Mitte der Familie und nistet sich ein. Nun geraten auch die Kinder in seinen perfiden Bann, eine kaltblütige Manipulation beginnt. BORGMAN ist ein dunkler Thriller über die schlichtweg unheimliche Verführung durch das unscheinbare Böse.

Film-Blog.tv meint:
Camael, der Erzengel, vertrieb Adam und Eva aus dem Paradies; Landstreicher Camiel Borgman begnügt sich nicht mit einer einfachen Vertreibung, als er in das Leben der wohlhabenden Familie von Richard und Marina tritt. Der Psychothriller von Autor und Regisseur Alex van Warmerdam ist atmosphärisch dicht und in der dosierten Gewaltdarstellung hart. Das niederländische Psychodrama kommt mit einer Handvoll talentierter Schauspieler aus und entfaltet Abgründe, als Camiel langsam die Kontrolle über eine nur oberflächlich heile Familie übernimmt.

Den Beitrag verfasste unser Autor Peter Schrandt.

Sie leben unterirdisch in den Wäldern, und sie werden gejagt. Drei Männer mit Schusswaffen, unter ihnen ein Priester, ziehen in den Wald, und sie stochern in das unterirdische Versteck von Camiel Borgmann. Mit Hilfe einer Rauchbombe können er und seine Freunde Pascal und Ludwig knapp entkommen.

Ein ruhiger Vorort in gehobener Wohnlage. Camiel klingelt an der Tür des Fernsehproduzenten Richard van Schendel und bittet, ein Bad nehmen zu dürfen. Als Richard ihn abweist, behauptet der Besucher dessen Frau zu kennen. Als sie das abstreitet, schlägt Richard Camiel zusammen.

borgman_01

Ohne das Wissen ihres Mannes holt Marina Camiel in das Gartenhaus. Ihr Gewissen plagt sie nach Richards Wutausbruch. Nach einer Nacht fordert sie ihn zum Gehen auf. Er will bleiben. Hin und wieder ein Verband un ein bißchen Jod seien alles, was er brauche.

„Is het al zover?“, fragt eine Textnachricht auf Camiels Mobiltelefon, „Ist es soweit?“. „Nee“, antwortet er.

Noch nicht. Denn als er geht, weil es nicht sein Haus, seine Familie ist, fordert Marina ihn zum Bleiben auf. Camiel willigt ein. In einer neuen Identität kehrt er zurück. Seine Freunde folgen, und mit ihnnen kommt der Tod in das Haus von Richard und Marina…

„Borgman“ ist verstörend inszeniert. Der Fremde aus dem Wald ist kompromißlos in seinem Vorgehen, und das menschliche Leben bedeutet ihm nichts. Wer seinen Plänen im Weg steht, wird getötet.

borgman_02

Alex van Warmerdam verzichtet in seiner Produktion auf 2013 auf Schock- und Überraschungselemente, wie sie die Geschichte leicht aus dem Horrorgenre übernehmen könnte. Und dennoch überrascht die Handlung immer wieder durch oft skurrile, häufig blutige Momente. „Splatter“ hat dieser Film jedoch nicht nötig, er bezieht seine Unterhaltung aus den vielen kaum vorhersehbaren Ereignissen; auch, wenn sich nach einer Weile das Filmende vage erahnen lässt. Anlehnungen an Horrormotive finden sich nur an wenigen Stellen; etwa dort, wo bedrohliche Hunde Schatten werfen oder Camiel nackt in der Pose eines Vampirs neben dem schlafenden Ehepaar sitzt. Diese Einstellung schaffte es auch auf das Cover.

borgman_03

Der holländische Thriller wurde für die Palme d’Or des Cannes Film Festival 2013 nominiert und als „Best Foreign Language Film“ bei den 86th Academy Awards eingereicht. Auch wenn der Titel dort nicht nominiert wurde, hebt er sich wohltuend ab.

Ohne Frage sind Camiel und seine Komplizen unheimlich in ihrer Undurchschaubarkeit, und skurril in ihren Handlungen.
Pascal und Ludwig haben unter dem Waldboden gelebt. Doch als sie in der Rolle von Gärtnerhelfern ausschachten, stehen sie in Anzügen und Krawatte im Graben.

borgman_04

Nicht nur die Eindringlinge sind schräg, auch die oberflächlich intakte Familie van Schendel in ihrem luxoriösen Designeranwesen offenbart merkwürdige Charaktere.

Hadewych Minis legt Marina als einen etwas blassen Charakter ohne Aufgabe an. Der Gärtner und die dänische Nanny machen die Arbeit, sie malt. Ihre Leere erfährt mit dem Eintreten des wilden Fremden eine Änderung, und schon bald fordert sie, als sie mit Camiel über ihren Mann spricht: „Er muss sterben“. Beim Erwachen aus ihren Gewaltträumen schlägt sie auf ihren schlafenden Mann ein. Richard, der erfolgreiche Filmproduzent und Vater von drei Töchtern, verliert rasch die Beherrschung, und zeigt rassistische Tendenzen. Ihre Kinder wirken wohlsituiert. Das hält eine engelhaftes Mädchen allerdings nicht davon ab, einen hilflosen Mann mit einer Gehwegplatte zu erschlagen.

borgman_05

Manche Krtiker beschreiben Camiel Borgmans Vorgehen als psychologisch ausgefeilt, perfide würde er die Kontrolle über die Familie van Schendel übernehmen. Viel muss der mysteriöse Mann aus den Wäldern hier allerdings nicht tun, denn die Menschen in ihrem Wohlstandsparadies sind bereits marode. Alles, was er tut, ist dem Kollaps Dynamik zu verleihen.

Dies allerdings vehement…

Das Bild ist klar und ausdrucksstark, es erfasst Szenen punktgenau. Der Soundtrack und die Dialoge sind klar und gut balanciert. Das Soundsystem muss sich nicht besonders anstrengen, denn akustische Effekte hat dieser kreative Film nicht nötig.

borgman_06

In der Originalversion dominiert die niederländische Sprache. Dialoge mit Stine finden in sehr klarem Englisch statt. Holländer und Dänen haben’s hier leicht.

Mit einem Trailer und Deleted Scenes ist das Bonusmaterial nicht eben üppig; Produktionsnotizen wären hier recht spannend gewesen. Die Hülle, die das charakteristische Blau einer BluRay mit Schwarz ersetzt, ist ansprechend und passt zu diesem Film.

Pandastorm Pictures präsentiert „Borgman“ ab 17. Februar 2015 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Pandastorm Pictures zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Borgman
Land / Jahr: Niederlande, Belgien, Dänemark / 2013
Genre: Thriller
Darsteller: Jan Bijvoet: Camiel Borgman, Hadewych Minis: Marina, Jeroen Perceval: Richard, Alex van Warmerdam: Ludwig, Tom Dewispelaere: Pascal, Sara Hjort Ditlevsen: Stine, Elve Lijbaart: Isolde, Dirkje van der Pijl: Rebecca, Pieter-Bas de Waard: Leo, Eva van de Wijdeven: Ilonka, Annet Malherbe: Brenda u. a.
Regie: Alex van Warmerdam
Drehbuch: Alex van Warmerdam
Produktion: Marc van Warmerdam
Kamera: Tom Erisman
Schnitt: Job ter Burg
Musik: Vincent van Warmerdam
FSK: 16

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 113 Min. + Bonus
Bildformat: 2,35:1 / 16:9
Tonformat: DTS-HD Master Audio 5.1
Sprachen: Deutsch, Niederländisch und Englisch
Extras: Originaltrailer, Deleted Scenes

Webseite zum Film: Borgman