Brotherhood Of Blades – Kaiserliche Assassins

brotherhood_cover1627, als die Ming-Dynastie ihrem Ende zugeht, dienen drei Brüder als Assassins in einer Elitetruppe der kaiserlichen Garde. Ihr erster Auftrag vom frisch eingesetzten jungen Kaiser: Findet alle Anhänger des Eunuchen Wei und tötet sie. Doch bald müssen die drei erkennen, dass sie das Bauernopfer in einer gewaltigen Verschwörung sein sollen …

Film-Blog.tv meint:
„Meisterlich choreographiert, optisch überwältigend und atemberaubend spannend!“ (Filmfest München); „Ein Martial Arts Action-Drama der Oberklasse“ (Film Business Asia) und „Intensiv, packend und unterhaltsam“ (Sydney Morning Herald) wird versprochen. Ihr seht schon: Wenn hierzulande eher unbekannte Publikationen als Referenz herhalten müssen, darf man an den Film keine zu hohen Erwartungen haben. Gut, mit Chang Chen, der schon in „The Grandmaster“ und „Tiger and Dragon“ mitspielte, ist die Hauptrolle durchaus prominent besetzt. Leider können da die restlichen Akteure nicht so ganz mithalten. Ihr Spiel ist für meinen Geschmack eher etwas bieder. Was auch für die Story gilt. Wer auf gute Kameraarbeit Wert legt und ordentliche, handgemachte Action mag, wird dennoch prima unterhalten.

„Brotherhood Of Blades“, Bruderschaft der Klingen. Der Titel ist Programm, denn ab der ersten Minute geht’s prima zur Sache. Das Martial Arts Spektakel ist prächtig choreographiert. Wer an Kloppereien die fast schon als Ballett durchgehen Spaß hat, kommt den ganzen Film lang bestens auf seine Kosten. Ein dickes Lob auch dem Kameramann. Seine Perspektiven sind zwar größtenteils sehr konventionell, doch zahlreiche Close-Ups bringen viel Atmosphäre.

brotherhood_01

Die Story selbst ist für mich, der ich mit der chinesischen Geschichte nicht per Du bin, ein wenig zu verworren. So richtig klar wurde mir die meiste Zeit des Films nicht, wer da wen verkloppt und warum. Ein paar fiese Intrigen, vergebliches Liebeswerben und hübsche Mädels, die unverschuldet als Kurtisanen von tapferen Kriegern gerettet werden, müssen natürlich auch sein. Kann nix schaden, wenn die Dame des Hauses zwischendurch auch mal die eine oder andere Träne verdrücken darf. Ok, wenn’s schön macht…

brotherhood_03

Auf dem Niveau einer TV-Serie aus den 60iger Jahren ist leider die deutsche Synchronisation. Das gilt für die Übersetzung genauso wie für die Intonation des Gesprochenen. Auch passen die Stimmen nicht so 100%ig zu den Schauspielern.

brotherhood_04

Auf CGI-Effekte wurde größtenteils verzichtet. Das ist heutzutage mittlerweile schon positiv zu bewerten. Und dennoch: Den spritzenden Blutfontainen sieht man ihre Herkunft aus dem Computer ebenso an, wie den Städten bei Übersichtsdarstellungen. Dafür wirken die realen Kulissen in vielen Szenen gut. Doch manchmal erinnern sie dennoch an Sperrholzbauten aus dem Theater. Hier darf man keine Ansprüche, wie sie bei Hollywoodproduktionen üblich sind, erwarten.

brotherhood_06

Das Bild der Blu-ray ist, auch bei Großprojektion, scharf, feinkörnig und sehr detailliert. Auch der Kontrast und die Schwarzwerte genügen internationalen Ansprüchen. Das gilt auch für den DTS-HD Master Audio 5.1-Klang.

Pandastorm Pictures GmbH präsentiert „Brotherhood Of Blades“ ab 18. September 2015 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Pandastorm Pictures GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

brotherhood_05

Originaltitel: Xiu Chun Dao
Land / Jahr: China / 2014
Genre: Action, Drama, History, Romanze
Darsteller: Chang Chen: Shen Lian, Shishi Liu: Zhou Miaotong, Qianyuan Wang: Lu Jianxing, Li Dongxue: Jin Yichuan, Nie Yuan: Zhao Jingzhong, Shih-chieh Chin: Wei Zhongxian, Qing Ye: Zhang Yan, Yi Wei Zhou: Ding Xiu u. a.
Regie: Yang Lu
Drehbuch: Yang Lu, Chen Shu

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 108 Min. + Bonus
Bildformat: Full HD 16:9 (2,35:1)
Tonformat und Sprachen: DTS-HD Master Audio 5.1 (Deutsch, Mandarin)
Untertitel: Deutsch
Extras: Originaltrailer, Trailershow, Wendecover
FSK: 16