Chasing Ice: Atemberaubend.

chasing-ice_coverJames Balog stand dem Klimawandel lange Zeit skeptisch gegenüber und spöttelte über die akademische Naturforschung. Doch während seiner Langzeitstudie EIS (Extreme Ice Survey) fand er undwiderlegbare Beweise für die Klimaveränderungen unseres Planeten. Für seinen Film CHASING ICE arbeitete Balog mit speziell entwickelten Zeitrafferkameras. Damit zeichnete er über mehrere Jahre die Veränderung der Gletscher auf. Es entstanden atemberaubende Bilder von den Folgen der Erderwärmung unseres fragilen Planeten. Balogs beeindruckende Zeitrafferaufnahmen von ästhetischer Schönheit verwandeln Jahre in Sekunden. Er zeigt, wie Berge aus Eis, die bereits seit Jahrhunderten existieren, in rasender Geschwindigkeit verschwinden.

Film-Blog.tv meint:
Für mich gehört „Chasing Ice“ zu den besten Dokumentarfilmen die jemals gedreht wurden. Wahrscheinlich ist er sogar der Wichtigste.
„Keiner hat bisher Bilder wie diese gezeigt… er verdient es angesehen zu werden und scheint wie gemacht für die große Leinwand.“ Das Zitat stammt von Robert Redford. Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Oder doch? Denn es sind nicht nur die Bilder der sterbenden Riesen, die betroffen machen. Es sind unsere Machtlosigkeit und die Ignoranz der Mächtigen, die unseren Planeten im Eiltempo zerstören.

Wer angesichts der Wetterkapriolen der jüngsten Vergangenheit immer noch glaubt, der Klimawandel sei ein Problem, das sich, wenn überhaupt, erst in ferner Zukunft auswirkt, sollte sich diesen Film unbedingt anschauen. Wer der Meinung ist, der Klimawandel sei schon im vollen Gang, ebenfalls.

chasing-ice_01

chasing-ice_02

chasing-ice_03

Zwischen den Aufnahmen liegen nur wenige Monate: Der Solheim Gletscher früher und heute

Überschwemmungen, Waldbrände, Orkane und Hurricanes. Manche Gegenden in Südeuropa versinken im Schnee, während in den deutschen Mittelgebirgen den ganzen Winter über kaum eine Flocke fällt. Zufall?

chasing-ice_08

Fotograf und Wissenschaftler: James Balog

James Balog, Fotograf bei National Geography, und sein Team scheuten keine Strapazen um die eindrucksvollsten Aufnahmen zum Thema einzufangen, die jemals eingefangen wurden. Die Ästhetik der sterbenden Gletscher ist beängstigend schön und erschreckend zugleich. Denn Balong konnte nicht nur das Abschmelzen der Gletscher, sondern auch die Ursachen dafür, das rasante Tempo und die weitreichenden Auswirkungen beweisen.

chasing-ice_04

Alaska

Der Film lässt den Zuschauer in Minutenschnelle das weltweite Abschmelzen der Gletscher miterleben, das wegen der katastrophalen Folgen seit vielen Jahren zunehmende Beachtung erfährt. Nie war die Klimaveränderung in eindrucksvolleren Bildern zu sehen.

chasing-ice_06

In der Gletscherspalte

Nach drei Jahren Drehzeit in Grönland, Island, Alaska, der Glacier-Nationalpark in Montana, den Alpen, Bolivien und Kanada wurde „Chasing Ice“ beim Sundance Film Festival 2012 uraufgeführt und mit dem „Excellence in Cinematography“-Preis ausgezeichnet. Auf weiteren zwanzig Festivals erhielt er in dem selben Jahr ebenso viele Preise.

chasing-ice_05

Island

Die Bildqualität der Blu-ray ist größtenteils sehr gut. An Schärfe, Kontrast und Auflösung gibt es nur bei wenigen Szenen Grund zur verhaltenen Kritik. Das gleiche gilt für den Surround-Ton. Der Titelsong, gesungen von Scarlett Johansson, wurde 2013 für den besten Originalsong beim Oskar nominiert. Leider wurde der Film nicht synchronisiert. Auf der Blu-ray ist nur die originale, englische Tonspur. Deutsche Untertitel können eingeblendet werden.

chasing-ice_07

Grönland

NFP marketing & distribution GmbH präsentiert „Chasing Ice“ im Vertrieb von EuroVideo GmbH ab 27. Februar 2014 auf Blu-ray Disc™, DVD und als EST/VoD.
Das Rezensionsexemplar wurde von NFP marketing & distribution GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Chasing Ice
Produktionsland / -jahr: USA / 2012
Genre: Dokumentation
Darsteller: James Balog, Svavar Jónatansson, Luie Psihoyos, Kitty Boone, Sylvi Earle, PH.D., Dennis Dimick, Adam Lewinter, Jason Box, PH.D., Tad Pfeffer, PH.D., Suzanne Balog, Jeff Orlowski, Synte Peacock, PH.D., Terry Root, PH.D., Thomas Swetnam, PH.D., Peter Hoeppe, PH.D., Gerald Meehl, PH.D., Emily Balog, Martin Nørregaard, Simone Balog, James Woolsey, Martin Sharp, PH.D., Richard Ward
Regie: Jeff Orlowski
Produzent: Jeff Orlowski
Produzenten: Paula Dupré Pesmen, Jerry Aronson
Ausführende Produzenten: David und Linda Cornfield
Durchführende Produzenten: Stacy Sherman, Billy Ray und Jim Billmaier
Autor: Mark Monroe
Musik: J. Ralph
Titelsong: „Before my Time“ Musik und Text von J. Ralph, Sänger: Scarlett Johansson und Joshua Bell
Bildgestaltung: Jeff Orlowski
Spezialkamera / Bilder: James Balog
FSK: 0

Blu-ray Disc
Laufzeit: ca. 75 Min. zzgl. ca. 70 Min. Bonusmaterial
Bildformat: 16:9 (1.85:1) / 1080p/25
Tonformat: Englisch DTS HD Master Audio 5.1
Untertitel: Deutsch
Extras Blu-ray: Making Chasing Ice, Die Zeitrafferkamera, Musikclip „Before My Time“ gesungen von Scarlett Johansson, ungeschnittene Szene „Glacier watching“, Das Chasing Ice Team auf dem Sundance Festival, Film Festivals – Fragen an den Regisseur, Auszüge aus James Balogs Vortragsreise „Time Now“, Stand der Wissenschaft – Dr. Tad Pfeffer (Glaziologe an der Universität Colorado), Kinotrailer, 24-seitiges Foto-Booklet von James Balog

Weitere Infos: http://www.chasingice-derfilm.de, http://www.nfp-md.de/medium/chasing-ice.html