Das schwarze Schaf: Gottes Wege sind unergründlich, aber sie führen immer zum Ziel

schaf_coverPater Brown ist nicht nur als Pfarrer bekannt und beliebt in seiner kleinen irischen Gemeinde; der Mann in der schwarzen Soutane beschäftigt sich auch leidenschaftlich mit Kriminalistik, und zwar nicht nur theoretisch, sondern vielmehr praktisch – sehr zum Unmut der Kirchenoberen.
Als eines Tages ein Mann direkt vor Browns Kirche erschlagen aufgefunden wird, weckt der Mord den Detektiv im Pfarrer. Es gelingt ihm sogar, den Täter aufzuspüren, was Brown auf die Titelseiten der lokalen Zeitungen bringt, zugleich jedoch den Geduldsfaden des Bischofs zum Reißen. Um ihn ruhig zu stellen, wird Brown in eine Gemeinde versetzt, in der es seit Jahren zu keinem Verbrechen kam. Doch kurz nach seiner Ankunft wird der örtliche Bankier ermordet …

Film-Blog.tv meint:
„Das schwarze Schaf“ einer der größten Nachkriegs-Erfolge von Heinz Rühmann, erscheint nun endlich auf Blu-ray. Die digitale Überarbeitung hat sich gelohnt. Der mittlerweile über 50 Jahre alte s/w-Film war noch nie in dieser Qualität zu sehen.
Ein Heinz Rühmann in Hochform, Siegfried Lowitz, Lina Carstens, Karl Schönböck und Maria Sebaldt mit viel Spaß, den man ihrem Spiel anmerkt: Dieser „Pater Brown“ war zu Recht kult!

Was die Handlung angeht, kann ich mich kurz fassen. Denn das wichtigste steht schon in der Einleitung. Außerdem ist der Film von 1960 – genug Zeit, um ausreichend Inhaltsangaben und Kritiken im weltweiten Netz anzusammeln.

Das Ganze ist zeitlos und deshalb immer wieder sehenswert. Auch heute noch, 54 Jahre, nachdem der Film in die Kinos kam. Schauspieler, die ihr Handwerk beherrschen und schon alleine mit ihrer Präsenz das Publikum für sich einnehmen, sind eh selten geworden. Ein Grund mehr, sich Heinz Rühmann, Siegfried Lowitz, Lina Carstens & Co. wieder mal zu Gemüte zu führen.

schaf_03

Die Tricktechnik darf man natürlich nicht nach heutigen Maßstäben messen. Der Fahrt im Jeep durch die Stadt merkt man die Frontprojektion überdeutlich an. Eine kleine Unachtsamkeit am Rande: Das Auto im Film ist ein Linkslenker. Ungewöhnlich für Irland…

schaf_01

Das Bild der Blu-ray ist, gemessen am Alter der Produktion, erfreulich gut. Der Charme des Filmkorns fiel nicht diversen Filtern zum Opfer, dennoch wurden Staub und Kratzer, sofern überhaupt vorhanden, erfolgreich eliminiert. Die Auflösung stellt auch bei Großprojektion zufrieden. Die Schärfe, Auflösung, der Kontrast und die Grauabstufungen sind sehr gut.
Die deutsche Tonspur liegt natürlich in Dolby Digital Mono vor, die Dialoge sind klar verständlich.

Black Hill Pictures GmbH präsentiert „Das schwarze Schaf“ auf Blu-ray Disc™ und DVD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Black Hill Pictures GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

schaf_02

Das schwarze Schaf
Land / Jahr: Deutschland / 1960
Genre: Komödie, Krimi
Darsteller: Heinz Rühmann: Pater Brown, Lina Carstens: Mrs. Smith, Siegfried Lowitz: Flambeau, Fritz Rasp: Lord Kingsley, Karl Schönböck: Emilio Scarletti, Herbert Tiede: Inspector Graven, Friedrich Domin: Bischof, Maria Sebaldt: Gloria Scarletti, Gernot Duda: Barnes, E. O. Fuhrmann: Sekretär Malone, Hans Leibelt: Bankdirektor James Conelly, Rosel Schäfer: Mrs. Flambeau, Herta Fahrenkrog: Mrs. Barnes, Wolf Petersen: Schauspieler
Regie: Helmuth Ashley
Drehbuch: István Békeffy, Hans Jacoby
Romanmotive: aus „Father Brown Stories“ von Gilbert Keith Chesterton
Produktion: Werner Fischer
Kamera: Erich Claunigk
Schnitt: Walter Boos
Musik: Martin Böttcher
FSK: 12

Blu-ray Disc
Laufzeit: ca. 91 Min.
Bildformat: Vollbild 4:3, 1,33:1, s/w
Tonformat: DD 2.0
Sprachen: Deutsch
Extras: Kurzbiografien von Heinz Rühmann, Karl Schönböck und Maria Sebaldt (Text)