Der große Trip – Wild: Yes, she can!

wild_cover„Der große Trip – Wild“ ist die wahre Geschichte eines außergewöhnlichen Abenteuers: Nach Jahren des ziellosen Umhertreibens, einer Heroinsucht und dem Ende ihrer Ehe, trifft Cheryl Strayed eine wagemutige Entscheidung. Verfolgt von Erinnerungen an ihre Mutter Bobbi und ohne jegliche Wandererfahrung begibt sie sich völlig allein auf einen Trip der Extreme. Drei Monate lang kämpft sie sich fast zweitausend Kilometer über die Höhenzüge des Pacific Crest Trail an der US-Westküste von Südkalifornien bis in den Norden Oregons. Eindringlich, kraftvoll und visuell beeindruckend zeigt „Der große Trip – Wild“ die Gefahren, Schrecken und Freuden dieses kräftezehrenden Fußmarsches, der sie Schweiß, Blut und Nerven kostet, aber gleichzeitig stärker macht.

Film-Blog.tv meint:
Dass Reese Witherspoon auch anders kann als „nur nett aussehen“ hat sie schon in „MUD – Kein Ausweg“ zeigen dürfen. Hier setzt sie noch gewaltig einen drauf. Die Rolle der Cheryl Strayed spielt sie nicht, sie IST für knappe zwei Stunden Cheryl Strayed. Dass die eine oder andere Szene eher komisch als glaubhaft wirkt – man denke nur an ihren Kampf mit dem übergroßen und viel zu schweren Rucksack – was soll‘s. Es ist eine Metapher für die Last des bisherigen Lebens, die sie schultern muss um nach ihrem Weg neu anfangen zu können. Der große Trip – Wild: Eine große Geschichte, gut erzählt und mit tollen Bildern. Und einer ungeschminkten Oskar-Gewinnerin.

Cheryl Strayed hat die Geschichte ihrer langen Wanderung zu sich selbst in „Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst“ niedergeschrieben, der Roman war vor allem in den USA recht erfolgreich. Die Autorin hat an der Verfilmung selbst mitgewirkt und spielt – ganz am Anfang – sogar eine kleine Rolle selbst. Das nur vorab um den ewigen Vergleichen von Romanvorlage und Verfilmung den Wind aus den Segeln zu nehmen.

wild_01

Gleich zu Beginn eine Schlüsselszene: Cheryl wirft ihre viel zu kleinen Wanderschuhe in eine Schlucht. Die Füße wundgelaufen, die Zehennägel vereitert. Dann wird in Rückblenden das frühere Leben der Protagonistin gezeigt: Ein nicht ganz einfaches Verhältnis zu ihrer Mutter (großartig: Laura Dern), die viel zu früh an Krebs stirbt. Der darauf folgende Absturz einer einmal hoffnungsvollen Zukunft: Heroin, wechselnde Männerbekanntschaften die immer im Bett und einmal sogar in einer Abtreibung enden, eine gescheiterte Ehe.

wild_02

Im krassen Gegensatz dazu die Wanderung auf dem „Pacific Crest Trail“, kurz „PCT“. Endlose Meilen zu Fuß von der Südspitze Kaliforniens bis nach Kanada, zur „Brücke der Götter“. Strayed, eine zierliche, Frau ohne Kondition und Outdoor-Erfahrung mit einem Monster-Rucksack. Der Weg ist das Ziel. Beharrlich, Schritt um Schritt. Sie sagt selbst: „Alleine als Frau diesen Weg zu gehen war bei weitem nicht so gefährlich für mich wie mein vorheriges Leben“.

wild_03

Schafft sie es? „Yes, she can!“. Es ist auch eine Parabel auf den amerikanischen Traum. Jeder, der den Mut und den Willen dazu hat, kann über sich hinauswachsen und auch die größten Herausforderungen meistern.

wild_04

Neben der Kamera sind auch der Soundtrack und der Surroundklang bemerkenswert. Die Atmosphäre der Bilder wird intensiviert als wäre man selbst mit auf dem Trail.

Die Blu-ray ist technisch auf aktuellem Stand. Das Bild ist, auch bei Großprojektion, scharf, sehr farbenfroh und kontrastreich.

wild_05

20th Century Fox Home Entertainment GmbH präsentiert „Der große Trip – Wild“ ab dem 21. Mai 2014 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplar wurde von 20th Century Fox Home Entertainment GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

wild_06

Originaltitel: Wild
Land / Jahr: USA / 2014
Genre: Drama
Darsteller: Reese Witherspoon: Cheryl Strayed, Laura Dern: Barbara „Bobbi“ Grey, Cheryls Mutter, Thomas Sadoski: Paul, Cheryls Ex-Ehemann, Keene McRae: Leif, Michiel Huismann: Jonathan, Kevin Rankin: Greg
Gaby Hoffmann: Aimee u. a.
Regie: Jean-Marc Vallée
Drehbuch: Nick Hornby
Romanvorlage: „Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst“ von Cheryl Strayed
Produktion: Bruna Papandrea, Bill Pohlad, Reese Witherspoon
Kamera: Yves Bélanger
Schnitt: Martin Pensa, John Mac McMurphy
Musik: Susan Jacobs
FSK: 12

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 115 Min. zzgl. Bonus
Bildformat: Full HD 16:9 (2,40:1)
Tonformat: Englisch DTS HD Master Audio 5.1, Deutsch DTS 5.1
Untertitel: Englisch, Deutsch, Französisch u.a.
Extras: Entfallene Szenen, Die echte Cheryl Strayed, Die originalen Drehorte, Wie viel wiegt Cheryls Monster?, Interaktive Karte zum Fernwanderweg Pacific Crest Trail, Audiokommentar von Jean-Marc Vallée, Bruna Papandrea und David Greenbaum, Original Kinotrailer, Bildergalerie, Wendecover

Webseite zum Film: Der große Trip – Wild