Der letzte Scharfschütze: Abgesang. Neubeginn.

schuetze_coverGewinnspiel_rotMan schreibt das Jahr 1901. Der legendäre Gunslinger John Bernard Books kehrt nach vielen Jahren zurück nach Carson City. In der Stadt trifft er alte Freunde und alte Todfeinde. Die Visite bei einem Doktor bringt Books bittere Gewissheit: Er hat Krebs, und seine Tage sind gezählt. Books mietet sich in der Pension der Witwe Bond Rogers ein. Herumschnüffelnde Reporter und aufstrebende Revolvermänner lassen ihm aber keine Ruhe und wollen sich einen Namen machen. Der Bruder eines von Books früheren Opfern ist auf Rache aus. Das kommt Books nicht ungelegen, denn er hat nicht vor, an Krebs zu sterben, sondern möchte in seinen Stiefeln abtreten.

Film-Blog.tv meint:
„Der letzte Scharfschütze“ ist so gar kein typischer „John-Wayne-Western“. Es ist ein eher stiller Abgesang von alten Heldentaten, Waynes John Bernard Books ist nicht mehr der harte Revolverheld. Der würde auch gar nicht in diese Zeit der anbrechenden „Zivilisation“ passen. Er ist ein Relikt aus Gründertagen, der nun – ob er will oder nicht – Platz machen muss. Ob „The Shootist“ damit ein noch ein Spätwestern (die Handlung spielt 1901, das erste Auto fähtr schon durch die Stadt) oder der erste Neo-Western ist, sei dahin gestellt. Fakt ist, dass auch Leute, die mit dem Genre sonst nicht viel anfangen können, diesen Klassiker gesehen haben sollten.

John Bernard Books, einst ein gefürchteter Revolverheld, jetzt aber sichtlich gezeichnet von einer schweren Krankheit, kommt zurück nach Carson City. Die Stadt hat sich gemacht: Es gibt elektrischen Strom, Telefon und sogar eine Straßenbahn. Einige der Straßen sind gepflastert. Der knorrige Scharfschütze wirkt mit seinen Prinzipien wie ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten.

Von Dr. Hostetler bekommt er nun die Bestätigung, die er ahnte, aber nicht wahrhaben wollte: Krebs im Endstadium. Es bleiben nur noch wenige Wochen zu leben. Books quartiert sich bei Witwe Bond Rogers ein, die von ihrem prominenten Gast alles andere als begeistert ist. Ziehen doch die anderen Bewohner schleunigst aus, da sie um ihren guten Ruf besorgt sind. Dafür freundet sich Rogers Sohn Gillom mit dem gradlinigen und, trotz aller Schmerzen immer noch kompromisslosen Westernhelden a.D. an.

schuetze_01

Weder der Aufenthalt, noch der bevorstehende Tod Books‘ lassen sich in Carson City lange geheim halten. Es kommt zu Begegnungen, Abrechnungen alter Rechnungen. Einige wollen Profit aus der Anwesenheit schlagen, andere Rache nehmen. Was Brooks, angesichts immer stärkerer Schmerzen und seiner ausweglosen Situation auf seine Art und Weise für seinen ganz persönlichen Abgang nutzt…

Mit „Der letzte Scharfschütze“ präsentiert Pidax den „Schwanengesang“ von Westernlegende John Wayne (1907-1979) erstmals in HD. Der aufrechte Held im Wilden Westen, der für Recht und Ideale eintrat, war auch im wirklichen Leben von einer Krebserkrankung gezeichnet.

Fünfzig Jahre nachdem Wayne erstmals vor einer Filmkamera stand, ist Don Siegels Spätwestern aus dem Jahr 1976 eine letzte kritische Auseinandersetzung des Stars mit dem Genre und ein gelungener Abschluss von Waynes Lebenswerk.

schuetze_02

Neben der Western-Ikone sind mit James Stewart, Richard Boone und Hugh O’Brian weitere Gesichter des klassischen Hollywoods dabei. Zu ihnen gesellt sich Lauren Bacall in ihrem ersten Western.

Bei der Präsentation des Films war sich Westernlegende John Wayne aber sicher, dass das Genre nicht tot ist: „Der Western ist unsere Folklore, und die Folklore eines Landes kann nicht vergehen. Es ist wahr, sie haben so viele billige Western gemacht und so viele Sachen für das Fernsehen – aber die sind ja für Kinder -, dass der durchschnittliche Filmemacher denken mag: Jetzt muss er den Cowboy auf die Couch legen und ganz neue Geschichten machen. Aber so lange man einen klassischen Western macht, wird es ein großes Publikum dafür geben. Nicht nur hier.“ Heute weiß man: Der Scharfschütze hat Recht behalten!

schuetze_03

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Nennt uns Euren Lieblingsfilm mit John Wayne! Schön wäre eine kurze Begründung, warum Euch ausgerechnet dieser Film so gut gefällt.
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?
Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

1 x DVD „Der letzte Scharfschütze“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 31.04.2016 bis 24.00 Uhr Zeit. Gehen mehr als eine richtige Antworten ein, lassen wir das Los entscheiden. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie film-blog.tv dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

schuetze_04

Pidax film media Ltd. präsentiert „Der letzte Scharfschütze“ ab dem 15. April 2016 auf Blu Ray-Disc™ und DVD.
Das Rezensions- und das / die Verlosungsexemplar(e) wurden von Pidax film media Ltd. zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: The Shootist
Land / Jahr: USA / 1976
Genre: Western
Darsteller: John Wayne: John Bernard Books, Lauren Bacall: Bond Rogers, Ron Howard: Gillom Rogers, James Stewart: Dr. Hostetler, Hugh O’Brian: Jack Pulford, Richard Boone: Mike Sweeney, Bill McKinney: Jay Cobb, Harry Morgan: Marshal Walter Thibido, Scatman Crothers: Moses, Sheree North: Serepta, John Carradine: Bestatter Beckum, Rick Lenz: Reporter Dobkins, Charles G. Martin: Barmann Murray u. a.
Regie: Don Siegel
Drehbuch: Scott Hale, Miles Hood Swarthout
Vorlage: Glendon Swarthout
Kamera: Bruce Surtees
Musik: Elmer Bernstein
Schnitt: Douglas Stewart
FSK: 16

Blu Ray-Disc™
Laufzeit: ca. 99 Minuten + Bonus
Bildformat: 1,85:1
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Sprachen: Deutsch, Englisch
Bonusmaterial: John Wayne-Intro, Bildergalerie, Teaser & Trailer (deutsch/englisch), Wendecover

Webseite zum Film: Der letzte Scharfschütze
http://www.pidax-film.de/Gesamtkatalog/Der-letzte-Scharfschuetze-The-Shootist-Blu-ray::891.html