Der wilde Haufen von Navarone: Vertraue niemandem!

Gewinnspiel_rotnavarone_coverErfolgreich zurück von ihrer Aufgabe, die Kanonen von Navarone zum Schweigen zu bringen, wartet auf Mallory und Miller der nächste kaum durchführbare Auftrag, diesmal in Jugoslawien. Unterwegs schließen sie sich dem Kommando 10 an, einer Gruppe zäher amerikanischer Einzelkämpfer unter der Führung des wagemutigen Oberstleutnant Barnsby. Bei der Landung in Jugoslawien aber fallen sie in die Hände der Deutschen, und die Mission scheint gescheitert. Ihre tollkühne Flucht und die Kämpfe, die sie bestehen, lassen den Zuschauer den Atem anhalten, bis Kommando 10 sein Ziel erreicht: Die strategisch wichtige Brücke und der Staudamm werden zerstört – eine der spektakulärsten Szenen, die je gedreht wurden!

Film-Blog.tv meint:
Manchmal dauert es mit dem Sequel halt etwas länger. Der Klassiker „Die Kanonen von Navarone“ kam 1961 in die Kinos und ist einer der erfolgreichsten Filme der frühen 60iger Jahre. Mit „Der wilde Haufen von Navarone“ erschien erst 1978 der Nachfolger auf der Leinwand. Obwohl die Sprengung von Brücke und Staudamm am Finale wahrlich spektakulär sind und das Ende dennoch eine Überraschung bereit hält, kann der Nachfolger dem ersten Teil nicht das Wasser reichen. Die Handlung ist unglaubwürdig, der 2. Weltkrieg wurde eher als „Survival-Abenteuer“ inszeniert. Mit knapp zwei Stunden ist der Film zudem ein wenig zu lang geraten.

Der 2. Weltkrieg tobt an allen Fronten. Die „Zehn von Navarone“ können nicht, wie die Autoren des Filmteams, 17 Jahre auf den nächsten Auftrag warten. Sie müssen sich dem arroganten Oberstleutnant Barnsby anschließen um einen Geheimauftrag durchzuführen: Eine strategisch wichtige Brücke in Jugoslawien muss gesprengt und ein Spion eliminiert werden.

navarone03

Doch schon die Landung im Feindesland geht schief. Getroffen von feindlichen Abfangjägern muss das Spezialkommando mit Fallschirmen aus dem Transportflugzeug abspringen. Sie werden von Partisanen gestellt, die sich aber als Tschetniks herausstellen und sie an die Deutschen übergeben. Es gelingt die Flucht aus der Gefangenschaft. Aber ob sie der schönen Maritza Petrovich vertrauen können, die sich plötzlich als heimliche Verbündete herausstellt?

navarone01

Das Bild der Blu-ray wurde aufwendig restauriert. Man sieht dem Film zwar das Alter an, dennoch ist das Ganze auch bei Großprojektion mit dem Beamer auf Leinwand sehr gut anzuschauen. Dass der Ton nur in Mono – das gilt übrigens für alle Sprachfassungen – vorliegt, ist etwas schade. Ende der 70iger hatte zumindest der Stereoton schon in den Kinos Einzug gehalten.

navarone02

Gewinnspiel
Folgende Frage gilt es zu beantworten: Nennt uns einen weiteren Film mit Harrison Ford! Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

1 x Blu-ray „Der wilde Haufen von Navarone“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 30.06.2014 bis 24.00 Uhr Zeit. Gehen mehr als eine richtige Antworten ein, lassen wir das Los entscheiden. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie film-blog.tv dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

navarone04

SONY PICTURES HOME ENTERTAINMENT GmbH präsentiert „Der wilde Haufen von Navarone“ auf Blu-ray Disc™.
Das Rezensions- und das Verlosungsexemplare wurden von SONY PICTURES HOME ENTERTAINMENT GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

navarone05

Originaltitel: Force 10 from Navarone
Land / Jahr: GB / 1978
Genre: Kriegsfilm, Action
Darsteller: Robert Shaw: Maj. Keith Mallory, Harrison Ford: Lieutenant Colonel Mike Barnsby, Barbara Bach: Maritza Petrovich, Edward Fox: SSgt. Dusty Miller, Franco Nero: Capt. Nikolai Leskovar, Carl Weathers: Sgt. Weaver, Richard Kiel: Capt. Drazak, Alan Badel: Major Petrovich, Michael Byrne: Major Schröder, Philip Latham: Jensen, Angus MacInnes: Reynolds, Michael Sheard: Sgt. Baueru. a.
Regie: Guy Hamilton
Drehbuch: Robin Chapman, Carl Foreman
Produktion: Oliver A. Unger
Kamera: Christopher Challis
Musik: Ron Goodwin
Schnitt: Raymond Poulton
FSK: 12

Blu-ray
Laufzeit: ca. 118 Min.
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) HD 1920 x 1080p
Tonformat: Mono
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Arabisch, Chinesisch, Dänisch, Finnisch u.v.a.