Die Boxtrolls – Echte Helden haben Ecken und Kanten: Fabel-haft!

Gewinnspiel_rotboxtrolls_coverKaum wird es Nacht in Cheesebridge und alle verschließen Tür und Tor, kommen unheimliche Kreaturen aus dem Dunkeln hervor. Sie sind garstig und riesig, so wird es geraunt, doch wenn du sie sehen würdest, wärst du erstaunt. Es sind schüchterne Kerlchen und vielleicht triffst du sie nie. Was seltsam genug ist, denn unter den Straßen, da wohnen sie …
Die Boxtrolls werden als Monster, die angeblich Käse und kleine Kinder stehlen, gefürchtet. Tatsächlich jedoch sind sie ein harmloses und gemütliches Völkchen, das einen Waisenjungen namens Eggs großzieht. Als der abscheuliche Trolljäger Snatcher Jagd auf die Boxtrolls macht, nehmen sie all ihren Mut zusammen und setzen sich heldenhaft zur Wehr.

Film-Blog.tv meint:
Volle Punktzahl! Endlich wieder mal ein Animationsfilm, der der ganzen Familie Spaß macht. Die Kids haben ihre Freude an den grandios animierten, drolligen Figuren. Und die Erwachsenen finden in der Fabel so manche Parallele zum echten Leben: Da versetzt eine kleine Lobby das ganze Volk in Angst und Schrecken vor eigentlich ganz harmlosen Gesellen, nur um bei den Entscheidungsträgern der Politik eine Machtposition zu erreichen. Ein Schelm, wer etwas Böses dabei denkt …

Die Boxtrolls. Nur wenige Bürger von Cheesebridge haben sie jemals zu Gesicht bekommen. Sie leben im Untergrund, kommen nur Nachts durch die Kanalisation auf die Straßen und suchen sich dann in den Mülltonnen allerhand mechanische Abfälle zusammen. Denn die lustigen Gesellen sind eigentlich „große“ Bastler und „Erfinder“. Ihre Nahrung sind Käfer, Maden und Raupen.

Archibald Snatcher hat große Ambitionen. Er will um jeden Preis den „weißen Hut“ der Ratsherren der Stadt. Und, obwohl ihn eine schlimme Allergie dagegen plagt, an den regelmäßigen Verkostungen der Käsespezialitäten teilhaben. Dafür ist ihm jedes Mittel recht. Dafür ist er bereit, über Leichen zu gehen.

boxtrolls_01

Also entführt er den genialen Erfinder Herbert Trubshaw und zwingt ihn, an einer grandiosen Vernichtungsmaschine zu arbeiten. Dessen Baby überlässt Trubshaw den Boxtrolls, damit
der kleine Junge nicht dem skrupellose Snatcher und dessen Schärgen in die Hände fällt. Dieser wiederum verbreitet in der Bevölkerung von Cheesebridge das Gerücht, die Trolle hätten das Baby entführt um es zu fressen.

Dank dieser Intrige erhält Snatcher von Lord Portley-Rind, dem Statthalter von Cheesebridge, den Auftrag, die Boxtrolls sämtlich einzufangen und zu töten. Wenn der letzte erledigt ist, darf Snatcher mit dem „weißen Hut“ zur Tafel der Mächtigen…

Ob es so weit kommt? Schaut Euch den Film selbst an, es lohnt sich!

boxtrolls_02

„Die Boxtrolls“ basiert auf dem umfangreich illustrierten Buch „Here Be Monsters“ von Alan Snow – auf Deutsch erschienen als „Die Monster von Rattingen“. Die Planung des Films begann schon kurz nach Erscheinen des Buches 2005, zeitgleich mit Coraline. Doch die 500 Seiten mit recht komplexer Story und den zahlreichen Charakteren auf einen Spielfilm zu verdichten, erwies sich als enorme Herausforderung. Außerdem sollte der Film einige Sets mehr enthalten, als für Stop-Motion-Filme üblich. Mit rasanten Verfolgungsjagden über die Hausdächer von Cheesebridge oder einem opulenten Ball im Rathaus sprengt „Die Boxtrolls“ den bekannten Rahmen an Schauplätzen bei Weitem.

Man muss sich immer vor Augen halten, dass der Film nicht in einer digitalen Welt entwickelt und gedreht wurde. Jede Kulisse, jedes Kleidungsstück, jede Puppe – alles ist handgemacht. Dank der Unterstützung von 3D-Druckern beeindrucken die Figuren mit einer vielseitigen Mimik. Rund 53.000 Gesichtspartien wurden gedruckt, um allen Figuren einen zur Situation passenden und für den Zuschauer fließenden Ausdruck zu verleihen.

boxtrolls_03

Nicht nur diese gigantische Zahl veranschaulicht den enormen Aufwand, um die kleinen Helden auf die Leinwand zu bringen. Die 87 Minuten Laufzeit zeigen ca. 125.000 Einzelbilder. An einem guten Tag schafft ein Trickfilmer 17 oder 18 Bilder. Das sind gerade mal knapp vier Sekunden Film in der Woche.

Über 20.000, zum Teil winzig kleine Requisiten sind im Film zu sehen. Die mit Abstand größte ist der sogenannte Mecha-Drill, ein von Bösewicht Snatcher gesteuertes Ungetüm aus Stahl, mit dem er erbarmungslos Jagd auf die Boxtrolls macht. Was im Film wie ein haushoher Koloss wirkt, misst im Studio immerhin auch stolze eineinhalb Meter, bringt über 30 Kilogramm auf die Waage und besteht aus 600 Einzelteilen.

boxtrolls_04

Mit dieser Detailverliebtheit, verbunden mit dem innovativen Einsatz moderner Technik, konnten bisher alle Filme von LAIKA beeindrucken. Und wie zuvor auch die anderen Spielfilme Corpse Bride, Coraline und ParaNorman, wurden „Die Boxtrolls“ für den Oscar® als „Bester animierter Spielfilm“ nominiert.

Unverkennbar hebt sich der Stil der innovativen Filmschmiede von den Produktionen anderer Studios ab. Statt bunt und schrill, sind die Welten aus dem Hause LAIKA düsterer, skurriler und deutlich von Gothic, Horror und auch Steampunk geprägt. Was sich trefflich mit Tim Burton-esque beschreiben lässt, kommt nicht von ungefähr: Coraline-Regisseur Henry Selick drehte schließlich auch schon Burtons Klassiker A Nightmare before Christmas (1993).

boxtrolls_06

 

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Nennt uns Euren Lieblingsfilm mit Simon Pegg! Schön wäre eine kurze Begründung, warum Euch ausgerechnet dieser Film so gut gefällt.
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?
Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

boxtrolls_gewinn
1 x Fanpaket bestehend aus:
1 x DVD „Die Boxtrolls“ (limitierte Erstauflage im Lenticular-Schuber!)
1 x DVD „Coraline“
1 x DVD „Paranorman“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 15.04.2015 bis 24.00 Uhr Zeit. Gehen mehr als eine richtige Antworten ein, lassen wir das Los entscheiden. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie film-blog.tv dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

boxtrolls_05

UNIVERSAL PICTURES GERMANY GmbH© präsentiert „Die Boxtrolls“ ab dem 5. März 2015 auf 3D-Blu-ray Disc™ (auch 2D abspielbar) mit Digital UltraViolet, DVD und als VoD.
Das Rezensions- und die Verlosungsexemplare wurden von UNIVERSAL PICTURES GERMANY GmbH© zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: The Boxtrolls
Land / Jahr: Großbritannien, USA / 2014
Genre: 3D, Animation, Komödie
Darsteller: Ben Kingsley (Originalstimme Archibald Snatcher), Elle Fanning (Originalstimme Winnie), Simon Pegg (Originalstimme Herbert Trubshaw), Nick Frost (Originalstimme Mr. Trout), Isaac Hempstead Wright (Originalstimme Eggs), Jared Harris (Originalstimme Lord Portley-Rind), Tracy Morgan (Originalstimme Mr. Gristle) Dee Bradley Baker (Originalstimme Fish) u. a.
Regie: Anthony Stacchi, Graham Annable
Drehbuch: Irena Brignull, Adam Pava, Bev Doyle, Richard Kurti
Buchvorlage: „Here Be Monsters“ von Alan Snow
Produzenten: David Bleiman Ichioka, Travis Knight
Musik: Dario Marianelli
Schnitt: Edie Bleiman

3D-Blu-ray Disc™ (auch 2D abspielbar)
Laufzeit: ca. 96 Min. zzgl. Bonus
Bildformat: Full HD 16:9 (1,78:1)
Tonformat und Sprachen: DTS Digital Surround 5.1 (D, F, NL), DTS-HD Master Audio 5.1 (GB), Dolby Digital Surround 5.1 (ARAB, HIND, FLA, P)
Untertitel: D, GB, F, NL, ARAB, HIND, P
Extras: Erste Animationssequenzen, Mut zur Kiste: Hinter den Kulissen der „Boxtrolls“, 5 Featurettes, Filmkommentar mit den Regisseuren Graham Annable und Anthony Stacchi, limitierte Erstauflage im Lenticular-Schuber
FSK: 6

Webseite zum Film: Boxtrolls