Die Flut ist pünktlich: Wie das Land, so der Krimi

die flut_coverIm Watt einer Nordseeinsel wird ein Toter gefunden. Wie sich herausstellt, war der Mann ein erfahrener Wattwanderer. Da die Leiche keinerlei Gewalteinwirkung aufweist, könnte Inselpolizistin Maike Harms die Sache auf sich beruhen lassen, aber irgendetwas lässt ihr keine Ruhe, zumal sie mit der Tochter des Toten befreundet ist. Als die Beamtin rausfindet, dass die schöne Witwe ein Verhältnis hat, wird sie hellhörig. Tatsächlich ist ein düsteres Geheimnis der Schlüssel zu dem Todesfall.

Film-Blog.tv meint:
Das ZDF ist auch nicht mehr das, was es mal war. Und das ist gut so! Denn man hatte den Mut, die Kurzgeschichte, die Siegfried Lenz 1953 geschrieben hat, ins hier und heute zu transferieren. Den Zuschauer erwartet kein angestaubter Krimiklassiker sondern ein modern inszeniertes Drama um eine verzwickte Dreiecksgeschichte, bei der es am Ende keinen richtigen Gewinner gibt.

„Nach Motiven der gleichnamigen Erzählung von Siegfried Lenz“ schreibt das ZDF unter die Vorstellung zu „Die Flut ist pünktlich“. Das trifft den Kern auch ganz gut. Denn 1953, als der Roman entstand, gab’s ja bekanntlich noch keine Handys. Auch W-LAN und die Möglichkeit, aktuelle Karten vom Watt aus dem Internet zu laden und auszudrucken waren bestenfalls Science-Fiction. Und diese Seite ist von Siegfried Lenz nun wahrlich nicht bekannt…

die flut_01

So gesehen muss man dem ZDF gratulieren zum Mut, die Story gründlich abzustauben und in die Gegenwart zu transferieren. Das ist durchaus gut gelungen. „Wie das Land, so der Krimi“ möchte man in Anlehnung an einen bekannten Werbespruch fast sagen. Denn die Geschichte beginnt langsam, nimmt kaum Fahrt auf und endet in einem Showdown, der den Betrachter etwas ratlos zurück lässt. So ganz eindeutig kann man niemanden die Schuld geben. So ziemlich jeder hat seinen Teil dazu beigetragen und: Die Position jedes einzelnen ist nachvollziehbar. Nicht moralisch und erst Recht nicht juristisch zu verurteilen.

die flut_02

Aus diesem Spannungsbogen entwickelt sich eine Geschichte, die zwar nicht unbedingt nervenzerfetzend, aber dennoch dramatisch leise vor sich hin knistert. Die Farbabstimmung ist nordisch kühl und unterstützt die irgendwo doch unheimliche Atmosphäre. Kann es wirklich sein, dass auf der beschaulichen Insel, auf der jeder wirklich jeden genauestens kennt, ein Mord geschieht? Oder war es ein Unfall? Ersteres kann sich niemand vorstellen, man ist seit frühester Kindheit mit einander vertraut. Ein Unfall?

die flut_03

Der Tote kannte sich bestens aus und war mit aktuellen Wattkarten optimal auf die Wanderung vorbereitet. Dass er todkrank war, wussten alle. Also Selbstmord? Dagegen spricht auch so einiges. Er hat keinen Brief hinterlassen und sich nicht von seiner Tochter, mit der er ein sehr gutes Verhältnis hatte, verabschiedet. Außerdem: Würde ein Arzt den Freitod durch ertrinken wählen? Kaum vorstellbar. Erst recht nicht, als es der mit dem Fall betrauten Polizistin, Maike Harms, gelingt, die letzten Anrufe vom Handy des Toten zurück zu verfolgen …

die flut_04

Man mag dem Film einige Längen vorhalten. Aber die gehören m. E., genau wie die diversen Nebenschauplätze dazu um die Geschichte und die leise, aber gewaltige Dramatik in Gänze zu verstehen. Wer eine Wattwanderung einem Abend am Ballermann vorzieht, versteht, was ich damit meine.

die flut_05

Bild und Ton der DVD sind auf dem aktuellen Stand der Technik, da gibt es nichts zu meckern. Zumindest so lange man sich den Film auf dem TV-Gerät anschaut. Schade nur, dass es keine Blu-ray des Titels gibt. Und ein wenig unverständlich, zumal das ZDF den Film in Voll-HD produziert hat. Denn „Die Flut ist pünktlich“ wirkt wegen seiner Bildgewalt vor allem bei Großprojektion mit einem hochwertigen Beamer auf Leinwand. Und da stößt die Auflösung der DVD bei den, wirklich grandiosen, Landschaftsaufnahmen an seine Grenzen.

die flut_06

Studio Hamburg Enterprises GmbH präsentiert „Die Flut ist pünktlich“ ab 28. März 2014 auf DVD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Studio Hamburg Enterprises GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Die Flut ist pünktlich
Land / Jahr: Deutschland / 2013
Genre: Drama, Krimi
Darsteller: Ina Weisse: Bettina Halbach; August Zirner: Alexander Halbach; Bernadette Heerwagen: Maike Harms; Jürgen Vogel: Tom Larson; Leonie Benesch: Mia Halbach; Nicolette Krebitz: Ulrike Larson; Jan Peter Heyne: Bengt Harms u.v.m.
Regie: Thomas Berger
Drehbuch: André Georgi
Kamera: Frank Küpper
Musik: Wolfram de Marco
FSK: 12

die flut_07

DVD
Laufzeit: ca. 90 Min.
Bildformat: 1.77:1 in 16:9
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Sprachen: Deutsch, Französisch
Extras: Trailer

Webseite zum Film: Die Flut ist pünktlich