Die Gärtnerin von Versailles: Intrigen durch die Blume

Gewinnspiel_rotgaertnerin_coverFrankreich, Ende des 17. Jahrhunderts: Die unkonventionelle Landschaftsgärtnerin Sabine De Barra erhält den Auftrag, einen Park für Sonnenkönig Ludwig XIV. zu bauen, der alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Keine leichte Aufgabe für die selbstbewusste Witwe, die fortan nicht nur gegen neidische männliche Kollegen und subtile Hofintrigen zu kämpfen hat, sondern sich auch immer stärker zum obersten Gartenarchitekten des Königs André Le Nôtre hingezogen fühlt. Während Andrés eifersüchtige Ehefrau die zarte Liaison mit aller Macht zu sabotieren versucht, drängt der ungeduldige König auf baldige Fertigstellung seines Gartens …

Film-Blog.tv meint:
Wer wieder mal Lust auf einen wirklich anspruchsvollen und zugleich romantischen Film hat, der darf sich „Die Gärtnerin von Versailles“ nicht entgehen lassen. Ihr sehr schon: In erster Linie ist es ein Streifen für den etwas reiferen „Mädels“-Abend. Liebe, Intrige, eine starke Frau und tolle Kostüme werden von Alan Rickman meisterhaft in Szene gesetzt. Ellen Kuras fängt dazu Bilder ein, die eine Wohltat für’s Auge sind. Womit wieder mal bewiesen ist: Es geht auch ohne Wackel-Handkamera. Die Story selbst ein zwar ein wenig arg konventionell, aber weil das Thema zeitlos ist, passt auch das ganz gut. Unser Tipp: Wenn der Papa zum Kegelabend ist, eine schöne Flasche Bordeaux entkorken, eine schöne Käseplatte dazu und mit der besten Freundin einen gemütlichen Filmabend machen. Mit „Die Gärtnerin von Versailles“.

Sabine De Barra ist eine hingebungsvolle und ehrgeizige Landschaftsplanerin mit einem Händchen für sinnliche und naturverbundene Arrangements. Die attraktive Witwe hofft auf einen bedeutenden Auftrag, als sie sich André Le Nôtre vorstellt, dem obersten Gartenarchitekten des Königs. Dieser braucht dringend Unterstützung, denn König Ludwig XIV. verlangt für Versailles eine Gartenanlage, die alles bisher Dagewesene übertreffen soll. Und zwar schnellstens.

gaertnerin_01

Das Vorstellungsgespräch hat kaum begonnen, da ist es schon wieder vorbei – zu wenig stimmen Madame De Barras gestalterische Vorstellungen mit denen Le Nôtres überein. Er ist ein Verfechter von Ordnung und Symmetrie, sie eine Anhängerin von Anarchie und Chaos. Da scheint es keine Basis für eine Zusammenarbeit zu geben.

gaertnerin_02

So kehrt Madame De Barra enttäuscht in ihr Haus zurück. Umso größer ist die Überraschung, als Monsieur Le Nôtre noch am selben Abend unangemeldet bei ihr auftaucht. Keiner der anderen Bewerber hat ihn überzeugt, und so gibt er der verdutzten Kollegin nun doch eine Chance. Allerdings nicht ohne sie darauf hinzuweisen, dass sich unter seiner Führung, die Anarchie dem königlichen Befehl und das Chaos dem Budget unterzuordnen habe. Die nächste Überraschung erlebt Sabine an ihrem ersten Arbeitstag. Sie soll jenen Teil ihrer Pläne in die Tat umsetzen, mit dem sie selbst am wenigsten gerechnet hat, und mitten in der Wildnis einen kreisrunden Garten mit Wasserspielen anlegen. In diesem „Ballsaal unter freiem Himmel“ soll später einmal ein Orchester auftreten.

gaertnerin_03

Sofort stürzt sich Sabine in die Arbeit. In kürzester Zeit entwickelt sie einen Plan für die Wasserversorgung, der auch Le Nôtre überzeugt. Und sie lässt sich auch nicht unterkriegen, als die ihr zugewiesenen Arbeiter sich ohne weitere Erklärung aus dem Staub machen, sondern ackert einfach im Alleingang weiter. Durch diese Hartnäckigkeit kann sie schließlich sogar ihren ehemaligen Konkurrenten Duras von ihrem Projekt überzeugen. Er willigt ein, sie fortan als loyaler Vorarbeiter mit seinem erfahrenen Bautrupp zu unterstützen.

So lässt dann auch die erste Einladung in den Louvre nicht lange auf sich warten. Sabine ist überwältigt von der Menschenmenge am Hof Ludwigs XIV. Auf diesem Parkett fühlt sie sich bedeutend weniger wohl als in der freien Natur. Neugierig stürzen sich die Höflinge auf sie und beäugen die bodenständige Sabine abschätzig und mit großem Misstrauen. Lediglich der liebenswert exaltierte Herzog von Orléans, seine Gemahlin Prinzessin Palatine und die Mätresse des Königs, Madame De Montespan, nehmen die Gärtnerin überaus freundlich in Empfang.

gaertnerin_04

Auch Le Nôtre, von Natur aus eher schwermütig und wie Sabine ein Fremdkörper im vergnügungssüchtigen Hofstaat, begrüßt erfreut seine neue Kollegin. Ihm entgeht dabei nicht, dass sich seine extravagante Gattin auf dem Fest mit einem anderen Herrn vergnügt. Aber an diese Art Eskapaden von Madame Le Nôtre hat er sich längst gewöhnt und sich innerlich von ihr distanziert.

Als die Königin unerwartet stirbt, fällt vorübergehend ein Schatten auf das muntere Treiben im Palast. Doch während König Ludwig noch den Tod seiner Gattin betrauert, werden im Hintergrund bereits neue Allianzen am Hof geschmiedet.

Auch die Arbeiten an Sabines Garten gehen unbeeindruckt davon weiter. Le Nôtre zollt ihr seine Anerkennung, und es wird allmählich offensichtlich, dass die beiden mehr als nur kollegiale Sympathie verbindet. Noch belassen sie es dabei, einander vorsichtig und mit respektvollem Abstand zu begegnen, obwohl die knisternde Spannung zwischen ihnen kaum noch zu übersehen ist. Aber äußerste Vorsicht ist geboten, denn André ist schließlich ein verheirateter Mann und Sabine hadert mit einem dunklen Geheimnis aus ihrer Vergangenheit.

gaertnerin_06

Bei einer Pflanzenlieferung begegnet Sabine dem König – den sie zunächst allerdings mit einem Gärtner verwechselt. Nach anfänglicher Irritation weiß Ludwig die kuriose Situation durchaus zu schätzen: Selten bietet sich ihm die Gelegenheit, ein so „normales“ und persönliches Gespräch mit seinen Untertanen zu führen. So verbringen die beiden einen zauberhaften Nachmittag zwischen Blumen und Birnenbäumen, der Sabine später noch sehr nützlich werden soll.

Inzwischen ist auch Madame Le Nôtre nicht entgangen, dass das Herz ihres Mannes für Sabine schlägt. Und plötzlich zeigt sie sich von ihrer eifersüchtigen Seite. Sie appelliert an Le Nôtre, sie nicht aus seinem Leben auszuschließen. Aber dafür ist es längst zu spät. Madame Le Nôtre rächt sich auf ihre Weise: Sie stattet der Rivalin heimlich einen abendlichen Besuch auf der Baustelle ab und konfrontiert Sabine mit den möglichen Konsequenzen, sollte sie sich nicht von ihrem Gatten fernhalten. Und schlimmer noch: Unterstützt von ihrem Liebhaber nutzt Madame Le Nôtre einen hereinbrechenden Sturm, um Sabines Bauprojekt zu sabotieren. Sie öffnet eine Schleuse und sorgt dafür, dass der Fortschritt von Wochen buchstäblich weggespült und Sabine selbst in tödliche Gefahr gebracht wird…

gaertnerin_05

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Nennt uns Euren Lieblingsfilm mit Kate Winslet! Schön wäre eine kurze Begründung, warum Euch ausgerechnet dieser Film so gut gefällt.
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?
Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

2 x 1 Blu-ray Disc™ „Die Gärtnerin von Versailles“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 31.10.2015 bis 24.00 Uhr Zeit.

Das Gewinnspiel wird von www.film-blog.tv veranstaltet, die Teilnahme ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie von www.film-blog.tv
dürfen nicht mitmachen. Gehen mehr richtige Antworten ein, als Preise zur Verfügung stehen, lassen wir das Los entscheiden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Teilnehmerdaten werden nur für die Zustellung eines eventuellen Gewinns bis zum Einsendeschluss gespeichert und anschließend vollständig gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

TOBIS FILM GmbH & Co. KG präsentiert „Die Gärtnerin von Versailles“ ab 03.September 2015 auf Blu-ray Disc™, DVD und als Download.
Das Rezensions- und das / die Verlosungsexemplar(e) wurden von TOBIS FILM GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellt. Auf den Inhalt unserer Bewertung wurde kein Einfluss genommen. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: A little Chaos
Land / Jahr: GB / 2014
Genre: Drama, History, Romantik
Darsteller: Kate Winslet: Sabine De Barra, Matthias Schoenaerts: André Le Nôtre, Alan Rickman: König Ludwig XIV., Stanley Tucci: Philippe, Herzog von Orléans, Helen McCrory: Madame Le Nôtre, Steven Waddington: Duras, Jennifer Ehle: Madame De Montespan, Danny Webb: Moulin u. a.
Regie: Alan Rickman
Drehbuch: Alison Deegan, Alan Rickman, Jeremy Brock
Romanvorlage:
Produzenten: Gail Egan, Andrea Calderwood, Bertrand Faivre
Kamera: Ellen Kuras
Musik: Peter Gregson
Schnitt: Nicolas Gaster
FSK: 6

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 117 Min. + Bonus
Bildformat: Full HD 16:9 (2,40:1)
Tonformat: DTS-HD Master 5.1
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras: Unveröffentlichte Szenen, Making-of, Interviews Ulrike Stürzbecher: Die deutsche Stimme von Kate Winslet, Die deutsche Premiere, B-Roll, Promo-Reel, Bildergalerie, Trailer, Wendecover

Webseite zum Film: Die Gärtnerin von Versailles