Die schwarze Tulpe: Viel Spaß im Doppelpack

Gewinnspiel_rottulpe_coverAm Vorabend der Französischen Revolution beginnt es bereits zu brodeln – der Gedanke von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit sorgt für Unruhe unter der darbenden Bevölkerung. Die adeligen Brüder Guillaume und Julien de Saint Preux setzen sich jeweils aus völlig unterschiedlichen Beweggründen für die unterdrückten Massen ein …
Der Adlige Guillaume de Saint-Preux nutzt die aufgeheizte Stimmung am Vorabend der Französischen Revolution, um als maskierter Dieb seinesgleichen auszurauben. Auch wenn das einfache Volk ihn dafür liebt, tut er es nicht aus edlen Motiven, sondern um sich zu bereichern. Eines Tages wird er bei einem Degengefecht mit dem Polizeidirektor La Mouche verletzt und eine Schnittwunde im Gesicht droht, seine Identität auffliegen zu lassen. Wie praktisch, dass er einen Bruder hat, der in seine Rolle schlüpft. Nur liegt dem idealistischen Julien Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit wirklich am Herzen!

Film-Blog.tv meint:
Der junge Alain in einer Parade-Doppel-Rolle. “Die schwarze Tulpe”, inspiriert vom gleichnamigen Roman von Alexandre Dumas, ist ein herrlich abgedrehter “Mantel und Degen”-Film. Gemessen an seinem Alter – gedreht wurde vor über 50 Jahren auf 70-mm-Film, ist die Bildqualität auch bei Großprojektion überraschend gut. Die digitale Überarbeitung von Concorde hat dem Streifen von 1964 sichtlich gut getan.
Viel Anspruch darf man bei dieser Klamotte an die Handlung nicht stellen, der Spaß steht klar im Vordergrund. Und dass die Akteure den schon beim Dreh hatten, steht wohl außer Frage!

Frankreich im Jahr 1789. In der kleinen Stadt Roussillon herrscht der Marquis de Vigogne, Willkür und Grausamkeiten sind an der Tagesordnung, wie viele seiner Standesgenossen ist der Marquis deshalb beim Volk verhasst.

Umso heldenhafter erscheint den Menschen ein maskierter Wegelagerer, der wohlhabende Reisende ausraubt. Vom Adel als grausamer Bandit gefürchtet, wird er vom Volk als Streiter für die Gerechtigkeit empfunden. Man nennt ihn „die schwarze Tulpe“ – niemand ahnt, dass sich hinter der Maske Graf Guillaume de Saint Preux, der Geliebte der Marquise de Vigogne, verbirgt, der sich durch seine Raubzüge in erster Linie selbst bereichert.

tulpe_01

Als Guillaume bei einem Raubzug verletzt wird, droht seine Maskierung aufzufliegen: Er wurde an der rechten Wange durch einen Degenhieb verletzt. Der Polizeidirektor La Mouche, der zum Schutz der Adeligen mitgereist war, will bei dem Überfall Guillaume de Saint Preux erkannt haben und mit der auffälligen Wunde sollte es ein Einfaches für ihn sein, „die schwarze Tulpe“ zu identifizieren.

Doch Guillaume bittet seinen Bruder Julien, der ihm zum Verwechseln ähnlich sieht, sich gegenüber dem Marquis und dem Polizeioberen als Guillaume de Saint Preux auszugeben. Der Verdacht kann entkräftet werden, allerdings muss Julien noch solange die Rolle seines Bruders übernehmen, bis die Wunde verheilt ist und Guillaume wieder das Haus verlassen kann.

tulpe_02

Die Marquise de Vigogne ist erstaunt über das ungewöhnliche Verhalten ihres vermeintlichen Geliebten, der einstmals feurige Liebhaber wendet sich kühl von ihr ab. Im Gegensatz zu Guillaume gilt Juliens Interesse eher der hübschen und liebenswerten Caroline, die sich zusammen mit ihrem Vater Plantin ernsthaft für Freiheit und Gleichheit einsetzt.

Julien möchte nun ebenfalls für die Rechte der unterdrückten Bevölkerung kämpfen, für ihn, Caroline, Plantin und einige weitere Gleichgesinnte beginnt ein spannendes Abenteuer …

tulpe_03

Der Adlige Guillaume de Saint-Preux nutzt die aufgeheizte Stimmung am Vorabend der Französischen Revolution, um als maskierter Dieb seinesgleichen auszurauben. Auch wenn das einfache Volk ihn dafür liebt, tut er es nicht aus edlen Motiven, sondern um sich zu bereichern. Eines Tages wird er bei einem Degengefecht mit dem Polizeidirektor La Mouche verletzt und eine Schnittwunde im Gesicht droht, seine Identität auffliegen zu lassen. Wie praktisch, dass er einen Bruder hat, der in seine Rolle schlüpft. Nur liegt dem idealistischen Julien Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit wirklich am Herzen …

tulpe_04

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Nennt uns Euren Lieblingsfilm zum Thema „Mantel und Degen“! Schön wäre eine kurze Begründung, warum Euch ausgerechnet dieser Film so gut gefällt.
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?
Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

2 x Blu-ray „Die schwarze Tulpe“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 15.08.2015 bis 24.00 Uhr Zeit.

Das Gewinnspiel wird von www.film-blog.tv veranstaltet, die Teilnahme ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie von www.film-blog.tv dürfen nicht mitmachen. Gehen mehr richtige Antworten ein, als Preise zur Verfügung stehen, lassen wir das Los entscheiden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Teilnehmerdaten werden nur für die Zustellung eines eventuellen Gewinns bis zum Einsendeschluss gespeichert und anschließend vollständig gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

tulpe_05

Concorde Home Entertainment GmbH präsentiert „Die schwarze Tulpe“ ab dem 11. Juni 2015 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensions- und die Verlosungsexemplare wurden von Concorde Home Entertainment GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

tulpe_06

Originaltitel: La Tulipe noire
Land / Jahr: Frankreich, Italien, Spanien / 1964
Genre: Abenteuer, Komödie
Darsteller: Alain Delon: Julien de Saint Preux / Guillaume de Saint Preux, Virna Lisi: Caroline „Caro“ Plantin, Adolfo Marsillach: Baron La Mouche, Dawn Addams: Marquise Catherine de Vigogne, Akim Tamiroff: Marquis de Vigogne, Laura Valenzuela: Lisette, George Rigaud: Polizeichef, Francis Blanche: Plantin, José Jaspe: Brignon, Enrique Ávila: Dorfbewohner, Robert Manuel: Prinz Alexandre de Grasillach de Morvan Lobo, Lucien Callamand: Jean Pierre u.a.
Regie: Christian-Jaque
Drehbuch: Christian-Jaque, Paul Andréota, Henri Jeanson, José Luis Dibildos
Vorlage: “La Tulipe noire” von Alexandre Dumas
Produktion: Georges Cheyko
Kamera: Henri Decaë
Schnitt: Jacques Desagneaux
Musik: Gérard Calvi
FSK: 12

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 115 Min.
Bildformat: 1080p High Definition 2,35:1 (16:9)
Tonformat: DTS-HD Master Audio 2.0
Sprachen: Deutsch, Französisch
Untertitel: Deutsch (ausblendbar)
Extras: Wendecover

Webseite zum Film: Die schwarze Tulpe