Eric Clapton – Forever Man: Werkschau zum 70. Geburtstag

clapton_cover „Clapton Is God“ – so sprühten die Fans Anfang der siebziger Jahre an die Häuserwände Londons. Und doch stand der legendäre Songwriter, Sänger und Gitarrist, der es mit Bands wie Derek & The Dominos und Cream bereits damals zu absolutem Weltruhm gebracht hatte, erst am Anfang einer unglaublichen Karriere, die ihm bis heute satte 19 Grammys eingebracht hat. Songs wie „Cocaine“ (ursprünglich eine J.J. Cale-Komposition) und „Layla“ machten Eric Clapton zu einem der erfolgreichsten Musiker der siebziger Jahre, und später folgten Hits wie „My Father’s Eyes“ und das schicksalsträchtige „Tears In Heaven“, die ihn zu einer unsterblichen Ikone werden ließen. Nun erscheint die brandneue Werkschau „Forever Man“, die seine Karriere in einem Paket zusammenfasst, das klassische Studiotracks, hochkarätige Live-Aufnahmen und eine komplette Disc mit Songs enthält, auf der Eric Clapton seiner Liebe zum Blues freien Lauf lässt.

Film-Blog.tv meint:
Curd Jürgens klagte einst, dass er mit 60 noch kein bisschen weise sei. Eric Clapton hat sich ganze 10 Jahre mehr Zeit genommen und kommt wohl zum selben Ergebnis: Als Rock’n Roller ist er eh zeitlos. Wie seine Musik. Zum runden Jubiläum erscheint nun unter „Forever Man“ eine dem Anlass durchaus würdige Zusammenstellung seiner größten Hits aus den letzten fast 50 Jahren. Um es kurz zu machen: Wer als Fan des „Gitarrengotts“ eh schon (fast) alle Alben im Schrank hat, wird nichts Neues entdecken. Alle Aufnahmen wurden schon veröffentlicht. Hier sind sie in neuer Zusammenstellung auf drei CDs vereint. So ist die Box in erster Linie für Musikfreunde interessant, die Ihre Sammlung mit Clapton-Klassikern vervollständigen möchten.

Am 30. März 2015 feierte eines der großen Gitarrengenies seinen siebzigsten Geburtstag: Eric Clapton. Nicht nur wegen seiner enormen Verkaufszahlen (70 Millionen Alben und fünf Millionen Singles) und Ehrungen (19 Grammys) gilt er als einer wichtigsten Musiker der Rockgeschichte, sondern es ist vor allem sein Können als Sänger, Songwriter und Gitarrist, mit dem er seine Fußspuren unauslöschlich in der Rockgeschichte hinterlassen hat.

Anlässlich seines 70. Geburtstages am 30. März hat Eric Clapton eine Tour mit neun Dates angekündigt, die ihn zweimal in den New Yorker Madison Square Garden (1.&2. Mai) und sieben Mal in die Royal Albert Hall in London (14. & 15., 17.-21. und 23. Mai) führen werden. Eric Clapton wird auf der Bühne von seiner Band begleitet werden, die aus Paul Carrack, Steve Gadd, Nathan East, Chris Stainton, Sharon White und Michelle John besteht.

Pünktlich zur Tour erscheint das Best Of-Album „Forever Man“ als 3-CD, Doppel-CD, Doppel-Vinyl und in zwei verschiedenen Download-Konfigurationen.

Der 1945 im britischen Ripley/Surrey geborene Eric Clapton spielte bereits in den sechziger Jahren in einer ganzen Reihe von Bands, die die heutige Rockmusik geprägt haben und schon zu ihren aktiven Zeiten Kultcharakter genossen. So gehörte er 1963-1965 zu den Yardbirds, wechselte 1965 in die Band des Godfathers der British Blues Explosion, John Mayalls Bluesbreakers, und gründete 1966 mit Ginger Baker und Jack Bruce die erste „Supergroup“ der Musikgeschichte: Cream. In dieser Zeit schrieben seine Fans die Parole „Clapton is God“ auf die Londoner Häuserwände. Mit Steve Winwood gründete er 1969 die Gruppe Blind Faith, bevor er 1970 mit „Derek And The Dominos“ den Jahrhunderthit „Layla“ aufnahm. Ebenfalls 1970 startete er mit dem Album „Eric Clapton“ seine Solokarriere und feierte 1974 mit dem US-Top-10-Album „461 Ocean Boulevard“ seinen Durchbruch. Seinen Spitznamen „Mr. Slowhand“ verdiente er sich durch das enorm zurückgelehnte Gitarrenspiel, mit dem er auf dem gleichnamigen Album von 1977 brillierte.

clapton_01

Nach der Überwindung schwerwiegender Drogenprobleme konnte er seine Erfolge in den achtziger und neunziger Jahren mit gesteigerter Energie fortführen. Das 1988er Album „Crossroads“ und das 1992 erschienene Live-Album „MTV Unplugged“ wurden zu Meilensteinen des modernen Blues. Sein bekanntester Song „Tears In Heaven“ hatte jedoch einen tragischen Hintergrund: Eric Clapton schrieb die herzzerreißende Ballade nach dem Unfalltod seines viereinhalbjährigen Sohnes.

Seit den neunziger Jahren widmet er sich verstärkt seinen Blueswurzeln: 1994 erschien mit „In The Cradle“ eine Auswahl prägender Bluesklassiker, mit B.B. King nahm er 2000 das Album „Riding With The King“ auf und 2004 präsentierte er mit „Me And Mr. Johnson“ eine Hommage an sein großes Vorbild, den Bluesmann Robert Johnson.

Seit 2004 veranstaltet Eric Clapton das alle drei Jahre stattfindende, enorm erfolgreiche Crossroads-Festival, dessen Erlöse dem Crossroads Centre Antigua zugutekommen. Es wurde von ihm ab 1993 ins Leben gerufen, um drogenabhängigen Musikern einen Wiedereinstieg ins Leben zu ermöglichen.

clapton_02

Folgende Titel sind auf „Forever Man“ (3 CD-Version):
Disc One: Studio
01. Gotta Get Over
02. I’ve Got A Rock ‘N’ Roll Heart
03. Run Back To Your Side
04. Tears In Heaven
05. Call Me The Breeze
06. Forever Man
07. Believe In Life
08. Bad Love
09. My Father’s Eyes
10. Anyway The Wind Blows – with J.J. Cale
11. Travelin’ Alone
12. Change The World
13. Behind The Mask
14. It’s In The Way That You Use It
15. Pretending
16. Riding With The King – with B.B. King
17. Circus
18. Revolution

Disc Two – Live
01. Badge
02. Sunshine Of Your Love
03. White Room
04. Wonderful Tonight
05. Worried Life Blues
06. Cocaine
07. Layla (Unplugged)
08. Nobody Knows You When You’re Down & Out (Unplugged)
09. Walkin’ Blues (Unplugged)
10. Them Changes – with Steve Winwood
11. Presence Of The Lord – with Steve Winwood
12. Hoochie Coochie Man
13. Goin’ Down Slow
14. Over The Rainbow

Disc Three – Blues
01. Before You Accuse Me
02. Last Fair Deal Gone Down
03. Hold On, I’m Comin’ – with B.B. King
04. Terraplane Blues
05. It Hurts Me Too
06. Little Queen Of Spades
07. Third Degree
08. Motherless Child
09. Sportin’ Life Blues – with J.J. Cale
10. Ramblin’ On My Mind
11. Stop Breakin’ Down Blues
12. Everybody Oughta Make A Change
13. Sweet Home Chicago
14. If I Had Possession Over Judgement Day
15. Hard Times Blues
16 Got You On My mind
17. I’m Tore Down
18. Milkcow’s Calf Blues
19. Key To The Highway – with B.B. King

clapton_03

Folgende Titel sind auf „Forever Man“ (2 CD-Version und Digital Download Edition):
Disc One: Studio
01. Gotta Get Over
02. I’ve Got A Rock ‘N’ Roll Heart
03. Anyway The Wind Blows – with J.J. Cale
04. My Father’s Eyes
05. Motherless Child
06. Pretending
07. Little Queen Of Spades
08. Bad Love
09. Behind The Mask
10. Tears In Heaven
11. Change The World
12. Call Me The Breeze
13. Forever Man
14. Riding With The King – with B.B. King
15. It’s In The Way That You Use It
16. Circus
17. Got You On My Mind
18. Travelin’ Alone
19. Revolution

Disc Two – Live
01. Badge
02. Sunshine Of Your Love
03. White Room
04. Wonderful Tonight
05. Worried Life Blues
06. Cocaine
07. Layla (Unplugged)
08. Nobody Knows You When You’re Down & Out (Unplugged)
09. Walkin’ Blues (Unplugged)
10. Them Changes – with Steve Winwood
11. Presence Of The Lord – with Steve Winwood
12. Hoochie Coochie Man
13. Goin’ Down Slow
14. Over The Rainbow

clapton_04

Folgende Titel sind auf „Forever Man“ (Vinyl Edition):
Side 1
01. Gotta Get Over
02. I’ve Got A Rock ‘N’ Roll Heart
03. Anyway The Wind Blows – with J.J. Cale
04. My Father’s Eyes
05. Motherless Child

Side 2
01. Pretending
02. Little Queen Of Spades
03. Bad Love
04. Behind The Mask

Side 3
01. Tears In Heaven
02. Change The World
03. Call Me The Breeze
04. Forever Man
05. Riding With The King – with B.B. King

Side 4
01. It’s In The Way That You Use It
02. Circus
03. Got You On My mind
04. Travelin’ Alone
05. Revolution

Reprise Records / Warner Music Entertainment präsentiert „Forever Man“ ab 08. Mai 2015 in verschiedenen Formaten: Als 3-CD, Doppel-CD, Doppel-Vinyl und in zwei verschiedenen Download-Konfigurationen. Das Paket enthält Liner-Notes des renommierten Rockjournalisten und Autoren Malcolm Dome.
Das Rezensionsexemplar wurde von Warner Music Group Germany zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Webseite von Eric Clapton