Frühstück bei Stefanie 2: „Mit beiden Beinen fest auf die Füße“

stefanie2_coverIrgendwo in Norddeutschland betreibt Stefanie ihr Schlemmer-Bistro. Dort treffen sich jeden Morgen der etwas oberlehrerhafte Frührentner Herr Ahlers, der arbeitslose Lebenskünstler Udo, der noch bei seiner Mutter lebt, und der schwerhörige Opa Gehrke. Den Stammgästen geht es nur um die wirklich wichtigen Dinge. Ob Hochzeitspreise, Eurokrise oder Hundezahnpasta – nichts ist ihnen zu heiß. Hier werden tagesaktuelle Themen, aber auch saisonale Erscheinungen durchgekaut. Immer dabei: Rocky, Steffis Hund. Steffis Schlemmerbistro ist garantiert norddeutsch mit trockenen Kommentaren, deftigem Humor und leckeren Missverständnissen.

Film-Blog.tv meint:
„Oh, Sünde!“ — Das wäre ganz sicher der Kommentar von Bistrobetreiberin Stefanie Prigge gewesen, als 2013 die Comedy-Serie „Frühstück bei Stefanie“ eingestellt wurde. Autor und Sprecher Harald Wehmeier verließ den NDR als festangestellter Redakteur, damit entfielen die Stimmen von Georg Ahlers und Opa Franz Gehrke. Mit dieser Feststellung hätte sie recht, denn diese mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnete Serie genießt Kultstatus. Selten gelingt in der Comedy-Landschaft solch ein großer Wurf, hier durch vier Charaktere, die gleichermaßen polarisieren wie sich zu einem sehr eigenen Kosmos ergänzen. Bei dieser Qualität sind die 1.066 produzierten Folgen entschieden zu wenig. Hier gibt es 50 Episoden als Trostpflaster, kongenial animiert von Piero Masztalerz. Zusammen mit dem schönen Bonusmaterial ist das ein Muss für alle Steffi-Fans und eine wärmste Empfehlung für alle, die diese charmante Serie noch nicht kennen. Allein schon!

Den Beitrag verfasste unser Autor Peter Schrandt.

Georg Ahlers ist sauer. Bei einer Zugfahrt wurde sein Hörbuch aus dem DB-Programm von einer Zugdurchsage unterbrochen, und das ist das Vorenthalten einer öffentlich beworbenen Serviceleistung! Seine Suche nach Zugpersonal gestaltete sich schwierig, berichtet er der kleinen Bistrorunde. Er brauchte schließlich jemanden zum Zurückspulen, und wo ist der Schaffner, wenn mal mal einen braucht? Udo Martens weiß, wo sich das Zugpersonal versteckt: auf der Bordtoilette mit dem „Defekt“-Schild an der Tür. Das hat er selbst herausgefunden, denn er hat regelmäßig einen Vierkant bei sich, verrät er; „Wenn mal was ist“.

Und überhaupt sieht der arbeitslose Mittvierziger im Hotel Mama die Welt entspannter. Geht er im Kaufhaus bummeln, zieht er sich etwas bequemes an. Die Auswahl in der Herrenbekleidungsabteilung ist ja groß, und warum sollte er nicht bei einem mehrstündigen Kaufhausaufenthalt die potentiellen Neuerwerbungen ausgiebig testen? Eine Zeitbegrenzung für das Anprobieren gibt es nicht, stellt er fest. Nur eine Mengenbegrenzung: „Nicht mehr als drei Teile mit in die Umkleidekabine nehmen“. Na also.

Die vier gegensätzlichen Charaktere treiben ihre Diskussionen um Alltägliches, Philosophisches und Weltpolitisches herrlich voran. Udo als arbeitsloser unfreiwilliger Single ohne Führerschein und eigene Wohnung erklärt die Welt, Georg als frühpensionierter Bundespostbeamter ist gebildet, aber pedantisch wie kein zweiter im Dorf. Steffi mit Stöver-Hot Dogdiplom und Bräunungsschein aus dem Solariumsbetrieb lebt glücklich in ihrer Welt zwischen Pilawa und QVC, und der pyromanisch veranlagte Senior Franz geht seinen Gewalttendenzen nach, wenn er nicht vor einem Treffen mit Oma Oldenburg die Apotheke besucht. Die Autoren und Sprecher Andreas Altenburg und Harald Wehmeier legen ihre Charaktere so originell an, dass die Verleihung des Deutschen Radiopreises 2011 in der Kategorie „Beste Comedy“ nur konsequent war. Viele Fans trauern der Serie bis heute nach, die nach 1.066 Folgen leider eingestellt wurde. Ein Mittel gegen Entzugserscheinungen sind die DVD-Ausgaben mit der reduzierten, punktgenauen Animation von Piero Masztalerz, die bei Erscheinen sogar die skeptischen Fans vor dem Radio vollends überzeugte.

Einige Folgen greifen das Tagesgeschehen ihrer Zeit auf, und diese bis heute präsenten Anlässe funktionieren unverändert. Julian Assange und seine Plattform Wikileaks etwa. Im Stehtischbistro diskutiert die Viererrunde, was wohl in der verschlüsselten Geheimdatei hinterlegt ist, die die Lebensversicherung des Whistleblowers darstellt. Die Wahrheit über die Mondladung oder Aliens? Nein, ist Udo sicher, der Inhalt wird brisanter sein. Fotos von Putin und Merkel im Sportboot, sie oben ohne. Obama, der frühmorgens in Unterhosen zum Müll geht und heimlich einen defekten Toaster in den gelben Sack steckt.

Würden die Entscheider aus Politik und Wirtschaft „Frühstück bei Stefanie“ verfolgen, könnte unsere Welt schöner und besser sein. Langwierige Autobahnsanierungen würden zum Beispiel der Vergangenheit angehören. Und Kosten von 200 – 250.000 Euro je Schlagloch könnten auch vermieden werden. Man müsse einfach Prestolit nehmen, weiß Georg Ahlers. Aber richtig bitte, anders als die Burschen auf der Baustelle, die ohne Handstaubsauger nicht für einen sauberen, trockenen Untergrund sorgen. Auf der Standspur der A20 hat der Frührentner schon einen Versuch durchgeführt: mit dem 5kg-Hammer ließ sich ein Stahlnagel in den Belag treiben. Das interessierte ihn mal.

Eine der enthaltenen Folgen besitzt Kultcharakter unter Fans: in ihr hört man Georgs Ansage auf der Mobilbox. Der Text, den die Autoren hierfür erdacht haben, ist einfach grandios, und dies gilt auch für die englische Satzstruktur und Aussprache, die der fiktive Ex-Postbeamte und Steinkohlenbergbauhobbyist Georg Ahlers hier präsentiert.

Opa Gehrkes Kreuzworträtselfragen beantwortet die kleine Runde gewohnt kreativ: Päpstliche Anrede mit dreizehn Buchstaben, vorne H und E? An „Heiliger Vater“ denken wohl nur konservative Menschen. Die pragmatische Antwort ist „Herr Ratzinger“, das ist für Steffi klar. Und eine Dachöffnung mit vier Buchstaben, vorne „L“, ist nur für den Rest der Welt eine Luke. Für Steffi, natürlich, „Loch“. Wobei nicht immer Antworten gefunden werden. „Filmpreis in den USA?“ — „Ja, was weiß ich denn was da ’ne DVD kostet?“. Manchmal sind die Fragen aber auch einfach blöd.

Wenn man allerdings, wie mir das passiert ist, die Frage „Raum in einem Krankenhaus mit zwei Buchstaben“ in der ersten halben Sekunde für sich mit „WC“ beantwortet, und erst kurz darauf gedanklich „Op“ korrigierend ergänzt, dann sollte man sich überlegen, ob sein Leben eine Änderung erfahren sollte. Zum Beispiel durch einen morgendlichen Stopp vor der Arbeit im Schlemmerbistro, mit Steffi, Udo, Georg und Opa Franz. Auch wenn dort die Bestellung „Steffi, machste mir’n Mettbrötchen?“ erfolglos bleibt und mit „Nee, muss ich erst schmieren“ beantwortet wird.

Studio Hamburg Enterprises präsentiert „Frühstück bei Stefanie 2 – “Ach kuck an!”“ ab 7. Dezember 2012 auf DVD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Studio Hamburg Enterprises zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Frühstück bei Stefanie 2 – “Ach kuck an!”
Land / Jahr: Deutschland / 2011
Genre: Animation, Komödie
Darsteller: Andreas Altenburg, Harald Wehmeier
Visualisierung: Piero Masztalerz
Animation: HD Entertainment

FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

DVD
Laufzeit: ca. 125 Min.+ ca. 60 Min. Bonus
Bildformat:16:9 – 1.77:1
Tonformat:Dolby Digital 2.0 Stereo
Sprachen:Deutsch
Extras: Best of „Frühstück bei Stefanie“ – Hinter den Kulissen des Schlemmerbistros (rund 45 Minuten), Hitnight – Midnight: Die Party in Steffis Lieblingsdisse (rund 3 Minuten), Deutscher Radiopreises 2011 – Die Preisverleihung (rund 5 Minuten), Trailershow

Webseite: Frühstück bei Stefanie 2 – “Ach kuck an!”