Frühstück bei Stefanie – “…siehste!”: Das kann’s haben. In 2D und 3D.

fbstephanie_cover“Was gibt’s Neues?” Ob Gartenteich, Kaffeeweißer oder kindersichere Feuerzeuge: Bei Stefanie geht es um die wirklich wichtigen Themen. Stefanie (“Oh, Sünde.”) betreibt ein Stehtisch-Bistro irgendwo in Norddeutschland. Jeden Morgen treffen sich hier drei ganz normale Menschen: der oberlehrerhafte Frührentner Herr Ahlers (“Ja, dat tut ja nix zur Sache.”), der arbeitslose Lebenskünstler Udo, der noch bei seiner Mutter lebt (“Das kannst haben.”), und der schwerhörige Opa Gehrke (“Steffi, machst mir Mettbrötchen?”), um bei Kaffee und Mettbrötchen über die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen. Immer dabei: Rocky, Steffis Hund. Hier werden tagesaktuelle Themen, aber auch saisonale Erscheinungen durchgekaut – garantiert norddeutsch mit trockenen Kommentaren, deftigem Humor und leckeren Missverständnissen.

Film-Blog.tv meint:
Ein Langzeitarbeitsloser, der bei Mutti wohnt; eine Bistrobetreiberin, hochqualifiziert mit Stöver Hot Dog-Diplom und Solariumsschein; ein pedantischer Frührentner mit viel Zeit und wenig Geduld; und ein schwerhöriger Senior mit pyromanischen Tendenzen: das sind die vier Pole in Steffis Schlemmerbistro. Ihre Gegensätzlichkeit treibt die morgendlichen Dialoge an, und führt über eine Mischung aus Skurrilität und Alltäglichkeiten zu einem Riesenerfolg. „Siehste“ präsentiert die ersten 50 Folgen in der TV-Umsetzung von Piero Masztalerz mit reichlichem Bonusmaterial in zwei und drei Dimensionen. Einfach Kult!

Den Beitrag verfasste unser Autor Peter Schrandt.

Die Serie gewann im Radioprogramm von NDR 2 schnell eine riesige Fangemeinde und wurde mit dem Deutschen Radiopreis 2011 prämiert. Seit September 2008 zeigte der NDR die Serie im Vorabend-TV-Programm. Die liebevolle Animation von Piero Masztalerz ist reduziert und visualisiert den norddeutschen Bistrowahnsinn kongenial. Die Skepsis der Radio-Fangemeinde war hoch; konnte eine TV-Umsetzung ihr Bistro wirklich passend wiedergeben? Ja, konnte sie. Und erweiterte den Erfolg der Serie nochmals. 50 der frühen TV-Umsetzungen präsentiert diese DVD.

Udo Martens mag keinen Erfolg beim anderen Geschlecht und bei der Arbeitsplatzsuche haben, und von seinem Führerschein trennt ihn das Geld für die MPU. Aber seine Geschäftsideen sind einzigartig. Parkplatznot in Spitzenzeiten oder am Weihnachtsmarkt sind für ihn Chancen. Sein Businessplan: Umzug anmelden, Parkfläche sperren und Stellplätze vermieten. Und an Feiertagen reserviert der Lebenskünstler Restauranttische in der ganzen Stadt, um die begehrten Plätze zu verkaufen.

Pensionär Georg Ahlers spart im Alltag. Das Nachtsichtgerät von Aldi ermöglicht ihm, die Kühlschrankleuchte herauszudrehen und Treppenhauslicht zu sparen. Davon profitiert ja auch die ganze Hausgemeinschaft! Und weil sein Jetta bei 75 km/h im vierten Gang optimale Verbrauchswerte hat, macht er sich auch auf der Autobahn viele Freunde.

Opa Gehrke ist entspannter. Er braucht nicht viel: Benzin, Kerosin und Propan, dazu etwas Feuer. Im Alter wird man bescheiden. Wobei er ein bewegtes Leben hatte: in den Dreißiger Jahren stand er neben Heinz Rühmann „an der Rinne“, und die beiden hätten sich beinahe die Hand gegeben.

Kreuzworträstelfragen beenden traditionell jede Episode. „Gegenteil von maschinell, sieben Buchstaben, vorne „M“?“ „MITHAND“, bei Stefanie im Schlemmerbistro. Ein „Schifffahrtshindernis mit vier Buchstaben?“ ist dort ganz einfach „EBBE“.

Die Leistung der Autoren, dies über rund 1.000 Episoden durchgehalten, verdient großen Respekt Und wenn sie einmal nichts passendes finden, ist das auch kein Problem: „Fluss zur Seine?“ – „Wem seine?“ – „Ja, das steht hier nicht…“; „Weder dieser noch jener“ – „Ja, welcher?“ – „Passt!“…

Die DVD-Redakteure haben bei der Konzeption Liebe zum Produkt bewiesen. Die Schnapsidee von Udo Martens, einen per Telefon gefilmten Hähnchengrill wie eine Kaminfeuer-DVD zu vermarkten, wurde im Bonusmaterial gleich einmal umgesetzt. Um noch eine Schippe draufzusetzen, kommen die toten Hühner neben einer zweidimensionalen Version auch gleich in 3D — stereoskopisch für 3D-Fernseher und anaglyph. Eine Pappbrille mit roter und cyanfarbiger Folie dafür liegt der Box bei. Soviel Konsequenz verdient Respekt…

Über Inspiration und Umsetzung der Serie sprechen die Autoren Andreas Altenburg und Harald Wehmeier als Gäste in der NDR-Talkshow “Tietjen & Hirschhausen”. Bettina Tietjen stellt die richtigen Fragen, um den Fans einen guten Einblick zu ermöglichen. Die spannenden Liveintonationen sollte man genießen und danach aus dem Gedächtnis tilgen — zu erleben, wie zwei Durchschnittsmänner Opa Gehrke und Bistrobetreiberin Steffi Leben einhauchen, raubt sonst die Illusion beim nächsten Anhören.

In „Making of “Kloßbrühe”“ werden die animierten Charaktere zu Figuren, die wie Schauspieler mit Regie, Kamera und Ton interagieren. Das ist eine schöne Idee, eine Zwischenebene zwischen Animation und Realität einzuziehen, und hier niedlich umgesetzt.

Mit “Badschrank” gibt es eine zuvor unveröffentlichte Folge als Bonus. In ihr entfalten sich die Abgründe in Udos Badmöbel, die manchen Archäologen beschäftigen würden.

Der Opener leitet jede der fünfzig Folgen ein. Die Bild- und Tonkomposition ist dabei so harmonisch, dass der wiederholte Übergang nicht stört.

Das DVD-Menü ist liebevoll animiert, die Auswahl wird von den Figuren aufmunternd kommentiert. Neben der Funktion „Alle abspielen“ lassen sich Einzelfolgen nach Titel anwählen, ab diesem Punkt läuft die DVD dann weiter.

Das Bild ist innerhalb der sparsamen Animation konturenscharf und bringt satte, gleichmäßige Farben auf den Schirm. Die Radioproduzenten bannen die schrägen Dialoge klar und bestens verständlich auf die Tonspur.

Risiken und Nebenwirkungen
Altenburg und Wehmeier erzählen bei „Tietjen und Hirschhausen“ originel und sehr unterhaltsam über die Entstehung und Entwicklung der Erfolgsserie. Allerdings geben sie ihre vier Charaktere auch live: und dies zu erleben, kann zu einer massiven Realitätsverschiebung führen. Zwei Männer als Stimmgeber für die Viererfrühstücksrunde? Nein, natürlich nicht. Stefanie, Udo, Georg und Opa Ahlers sind natürlich echt. 😉

Studio Hamburg Enterprises GmbH präsentiert „Frühstück bei Stefanie – …siehste!“ auf DVD. Die Rezensionsexemplare wurde von Studio Hamburg Enterprises zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Frühstück bei Stefanie – …siehste!
Land / Jahr: Deutschland / 2011
Genre: Animation, Serie, Komödie
Darsteller: Andreas Altenburg, Harald Wehmeier (Stimmen)
Animation: HD Entertainment, Hannover

DVD
Laufzeit: ca. 150 Min. + Bonus
Bildformat: 1,77:1 / 16:9
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Sprachen: Deutsch
Extras: “Badschrank” (unveröffentlichte Folge), Making of “Kloßbrühe”, Hähnchengrill-Impressionen in 3D (mit Brille), Interview: Die Autoren Andreas Altenburg & Harald Wehmeier zu Gast bei “Tietjen & Hirschhausen”