Functional Fitness für Radsportler: Fitness on wheels

Unter dem Schlagwort „Functional“ hat sich eine neue Trainings- und Fitnesswelle etabliert, die auch in den Alltag zeitlich stark eingespannter Menschen passt. Einfache, aber hocheffiziente Übungsfolgen („Work-outs“) garantieren sogar in sehr engen Zeitfenstern ein erfolgreiches Training

Richtig zusammengestellte Übungen aus dem funktionellen Training bringen motivierten Radsportlern erstaunliche Erfolge. Intensität statt Dauer ist die Devise. Der neue Ansatz arbeitet an Schwachstellen, stärkt Rumpfstabilität, Maximalkraft und Muskelkoordination. Dadurch eröffnen sich neue Leistungsdimensionen für den Sportler.

Folgende Punkte machen die Übungen aus: Hohe Wirksamkeit durch intensive Muskelbelastung, einfacher Aufbau mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten sowie wenig technische Hilfsmittel.

Nach ihrem erfolgreichen Buch zur Grundlagenfitness („Functional Fitness“) wenden sich Trainingsspezialist Björn Kafka und Physiotherapeut Olaf Jenewein nun an alle Radsportler, die ihre Leistungen signifikant verbessern wollen. Dabei trennen sie sich auch von einem lange für unumstößlich gehaltenen Grundsatz, dass man Radfahren nur durch Radfahren trainieren kann. Speziell zugeschnittene Workouts bringen zuverlässigen Erfolg – und das wesentlich schneller, als es die klassische Trainingsroute ermöglicht.

Das Rezensionsexemplar wurde vom Delius Klasing Verlag GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Webseite zu: Functional Fitness für Radsportler