Gott verhüte – Liebet und vermehret Euch: Schein-Heilig…

Gewinnspiel_rotGott_verhte_coverDer junge Geistliche Fabian soll auf einer kleinen dalmatinischen Insel die Nachfolge des alten, beliebten Dorfpfarrers antreten. Doch das ist gar nicht so leicht, denn Fabian kann weder singen noch Boule oder Seniorenfußball spielen. Trotzdem will er unbedingt Gutes tun. Als ihm die himmelschreiend geringe Geburtenrate der Insel auffällt, hat Fabian seine Aufgabe gefunden: Vermehrung der Gläubigen statt Beerdigungsalltag.
Der Grund für das Übel ist schnell gefunden, denn der reumütige Kioskbesitzer Petar berichtet vom reißenden Kondom-Absatz auf der Insel. Fabian hat eine Idee: so ein Kondom lässt sich ziemlich gut mit einer Nadel durchstechen und so der göttliche Wille durch ein Hintertürchen wieder einlassen. In Kollaboration mit dem verrückten Dorfapotheker, der statt der Pille nur noch Vitamine verkauft, folgt schnell der gewünschte Effekt. Und das auch gegen den Willen der überrumpelten Dorfbewohner, die sich in unheiligen Allianzen und unorthodoxen Umständen wiederfinden.
Prompt ruft der plötzliche Kindersegen neben geistlichen Würdenträgern auch nachwuchswillige Pärchen aus aller Welt auf den Plan. Und die Inselkirche ist sichtlich davon herausgefordert, bei so viel Fortpflanzung für die nötige katholische Ordnung zu sorgen.

Film-Blog.tv meint:
„So eine Prachtstück kann nur der Mafia gehören“ ist der Kommentar von Fabian als die Luxusyacht anlegt. Dass damit der Bischof höchstpersönlich auf die kleine Adria-Insel kommt, verwundert da niemand mehr. Er ist angereist, um dem jungen Inselpfarrer ein Kondom unter die Nase zu halten und ihn zu ermahnen, „es nicht mit Kindern zu treiben“. Währenddessen schwängert der alte Dorfpfarrer Jakov eine kleine Sängerin seines Kinderchors auf dem Weg zum Papst…
Nein: Für Kinder ist „Gott verhüte – Liebet und vermehret Euch“ sicher zu starker Tobak. FSK 12 geht so grade noch durch. Es ist eine tiefschwarze, respektlose Abrechnung mit der katholischen Kirche und scheinheiligen Würdenträgern.

Der junge und ambitionierte Priester Fabian hat hohe Ziele, als er die Gemeinde auf einer kleinen dalmatinischen Insel übernimmt. Doch, so viel wird nach kürzester Zeit klar, viel zu übernehmen gibt es da gar nicht. Denn Fabian darf zwar am Fließband den dahinscheidenden Inselbewohnern die Sterbesakramente verlesen – zum Taufen gibt es auf dieser Insel aber anscheinend gar nichts.

Die Schützlinge nehmen es mit dem Fortpflanzungsgebot offenbar nicht so genau und so scheint die Gemeinde auf dem besten Wege, sich selbst auszurotten. Hinzu kommt, dass Fabian gegen die Beliebtheit des alten Dorfpfarrers Jakov wenig ausrichten kann. Dieser bleibt auch nach Fabians Ankunft unverzichtbarer Bestandteil der Dorfgemeinschaft: mit Begeisterung spielt er in der Veteranen-Mannschaft Fußball und zusammen mit den noch älteren Gemeindemitgliedern Boule. Fabian hingegen ist es völlig neu, dass ein Tor Grund zur Freude sein soll, und seine erste Boulekugel landet auf dem Kopf einer alten Inselbewohnerin. Als wäre das nicht schon genug der Menschenfreundlichkeit, leitet Jakov auch noch den Kinderchor und singt erfolgreich in der lokalen A Cappella Gruppe. Es versteht sich, dass Fabian keinen einzigen Ton zu treffen imstande ist.

gott_verhuete_01

Entsprechend bildet sich zum Osterfest vor dem Beichtstuhl des alten Pfarrers eine lange Schlange, während in der Schuld-Kabine des Neulings gähnende Leere herrscht. Als sich aber der gottesfürchtige Kioskbesitzer Petar in Fabians Beichtstuhl verirrt, erfährt dieser den Grund für die Nachwuchslücke: der äußerst rege Kondomverkauf im Inselkiosk. Wegen des ausbleibenden Kindersegens hält sich Petar schon für einen Mörder, schließlich sind es seine Kondome, die die Schützlingsvermehrung verhindern. Für Fabian ist die Sache damit klar: es muss etwas getan werden. In einem platten Reifen offenbart sich ihm auch ein passender „göttlicher“ Plan. Gemeinsam mit Petar nimmt er eine gründliche Kondom-Inventur vor und erklärt dem Kioskbesitzer, wie unglaublich einfach es ist, diese so fiesen Gummidinger verkehrsuntüchtig zu machen. Dazu, so Fabian, bedarf es nichts mehr als einer einfachen Nadel. Und schon läge es wieder in Gottes Hand, ob ein Kind gezeugt wird oder eben nicht.

Und noch besser: Petar wäre frei von Sünde, wenn er die Kondome weiterhin verkauft! Bei Nacht schreiten die beiden Eingeschworen zu Werke und bei Tage verkauft Petar die löchrigen Pariser an die männlichen Dorfbewohner. Doch als wäre dies nicht schon genug der Planungsherrschaft, nehmen sich die beiden auch detailliert die sexuellen Aktivitäten des gesamten Dorfes vor. Mit Graphiken, Skizzen, Zeitplänen und kopulativen Hypothesen kartographieren sie den Insel-Eros. Mit detektivischer Gründlichkeit spüren sie die geheimen Liebesnester der Inselbewohner auf, entdecken verborgene Liebschaften und stehen schon bald vor einem komplett durchrationalisierten Programm der dörflichen Sexualpraxis.

gott_verhuete_02

Das Medium, mit dem die gewünschte Vermehrung zu erreichen ist – das defekte Kondom – haben die beiden zwar mit aller Sorgfalt in Stellung gebracht, jedoch lässt der Kindersegen zunächst auf sich warten. Zu Fabians großem Missvergnügen gibt es drei lange Monate auf der Insel nur drei weitere Verstorbene zu vermelden. Doch Fabian und Petar wissen sich Verstärkung zu beschaffen. Marin, der ortsansässige Apotheker, vertreibt ebenfalls Kondome. Im konspirativen Gespräch schmieden die drei Göttergleichen den Plan, auch die Antibabypille, die Marin an die Frauen des Dorfes verkauft, durch Vitamine zu ersetzen. Endlich zeigen sich erste Erfolge: es werden neue Gotteskinder geboren!

Entstehen die Gotteskinder jedoch oft genug jenseits katholischer Ordnung, muss diese dann schnell noch gestiftet werden. So stehen dem jungen Geistlichen nicht nur neue Schäfchen zur Taufe ins Haus, sondern auch die eine oder andere Eheschließung – ob das im Sinn der Inselbewohner ist oder nicht. Doch ob gewollt oder nicht: Zum ersten Mal in dreißig Jahren übersteigen die Geburten im Dorf die Zahl der Verstorbenen. Auch der alte Jakov ist sehr zufrieden.

gott_verhuete_03

Als die junge Vesna schwanger und mit einer Liste möglicher Kindesväter auftaucht, muss Fabian auch hier für Ordnung sorgen. Ein norwegischer Tourist ist schnell als Vater ermittelt, von ihm fehlt jedoch jede Spur. So vergeben die drei Inselgötter kurzerhand die Vaterschaft ausgerechnet an den Insel-Casanova Jure. Den packt darüber der schlimmste Frust und Vesna hätte sich ihren Ehemann vielleicht auch anders vorgestellt.

Auf den überaus ungewöhnlichen Anstieg der Geburtenrate um 70 Prozent auf der kleinen Insel werden auch bald die Medien aufmerksam und berichten begeistert von der „Insel der Liebe“. Fabians Ansehen steigt und steigt. Auch außerhalb der Landesgrenzen hat man schnell von dem Kindersegen gehört und das kleine Dorf erlebt einen nie dagewesenen Touristenboom kinderloser Paare. Im eiskalten Meer vor der Insel zu baden gilt bald als sicheres Heilmittel von Unfruchtbarkeit.

gott_verhuete_04

Die Taten des Priesters bleiben aber nicht unentdeckt. Petars Frau findet ein Kondom in Fabians Hose und schickt das Corpus Delicti direkt an den Bischof, der schon bald auf der Insel nach dem Rechten sieht. Als dann auch noch ein Baby in einem Karton vor der Kirchentür liegt, kommen dem jungen Geistlichen ernste Zweifel. Aber anstatt es zu melden, entscheiden Petar und Marta, die keine Kinder haben, es anzunehmen. Um zu verhindern, dass die Dorfgemeinde misstrauisch wird, spielt Marta in der Öffentlichkeit Theater und trägt ein Kissen vor dem Bauch. Die Situation gerät gänzlich außer Kontrolle, als ein schwangeres Mädchen verschwindet. Die etwas langsame Inselpolizei ermittelt, aber auf der falschen Spur. Fabian wird immer klarer, dass das ganze Dorf im Chaos zu versinken droht…

gott_verhuete_05

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Nennt uns einen weiteren Film, von Regisseur Vinko Brešan! Schön wäre eine kurze Begründung, warum Euch ausgerechnet dieser Film so gut gefällt.
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?
Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

1 x Blu-ray Disc™ „Webseite zum Film: Gott verhüte – Liebet und vermehret Euch“
1 x DVD „Webseite zum Film: Gott verhüte – Liebet und vermehret Euch“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel(at)film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 15.03.2015 bis 24.00 Uhr Zeit. Gehen mehr als eine richtige Antworten ein, lassen wir das Los entscheiden. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie film-blog.tv dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

gott_verhuete_06

Neue Visionen Medien / good!movies präsentiert „Webseite zum Film: Gott verhüte – Liebet und vermehret Euch“ ab dem 20. Februar 2015 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensions- und die Verlosungsexemplare wurden von Neue Visionen Medien / good!movies zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Svecenikova djeca
Land / Jahr: Kroatien, Serbien / 2013
Genre: Komödie
Darsteller: Krešimir Mikić: Fabian; Nikša Butijer: Petar, Marija Škaričić: Marta, Dražen Kühn: Marin, Jadranka Dokić: Luda Ana, Lazar Ristovski: Bischof, Goran Bogdan: Jure, Zdenko Botić: Jakov, Filip Križan: Šimun u.v.a.
Regie: Vinko Brešan
Prozent(en): Ivan Maloča
Drehbuch: Vinko Brešan, Mate Matisic
Kamera: Mirko Pivčević
Schnitt: Sandra Botica Brešan
Musik: Mate Matišić

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 97 Min.
Bildformat: Full HD 16:9 (2,35:1)
Tonformat: DTS HD Master Audio 5.1
Sprachen: Deutsch, Kroatisch
Untertitel: Deutsch
Bonus: Kino-Trailer, Wendecover
FSK: 12

Webseite zum Film: Gott verhüte – Liebet und vermehret Euch