Im Labyrinth des Schweigens: Die Mörder sind unter uns

Gewinnspiel_rotlabyrinth_cover„Im Labyrinth des Schweigens“ führt zurück in das Deutschland der 1950er Jahre: Das Wirtschaftswunder und die Rückkehr zur Normalität lassen die Aufarbeitung der Kriegsverbrechen in den Hintergrund rücken.
Der junge Staatsanwalt Johann Radmann stößt durch die Recherchen des Journalisten Thomas Gnielka auf ein Geflecht aus Verdrängung, Verleugnung und Verklärung der jüngsten Vergangenheit Deutschlands. Von „Auschwitz“ haben die meisten nie gehört oder wollen es so schnell wie möglich vergessen. Gegen den Willen seiner Vorgesetzten beginnt Radmann, sich mit den im Krieg begangenen Verbrechen zu beschäftigen, und gerät auf seiner Suche nach der Wahrheit immer tiefer in ein Labyrinth aus Schuld und Lügen. Doch was er schließlich ans Licht bringt, wird das Land für immer verändern …

Film-Blog.tv meint:
Auch wenn „Im Labyrinth des Schweigens“ fast schon den Charakter einer Dokumentation hat, der Film ist reine Fiktion. Und dennoch fühlt man sich zurückversetzt in eine Zeit, die heute fast schon ein wenig zu sehr verklärt wird. Es ist zwar „nur“ ein Spielfilm, aber ein sehr wichtiger. Denn hier verwischen die Spuren von Gut und Böse, differenziert wird dargestellt, dass sich viele, die im NS-Regime Verbrechen begangen haben, weit über die Ausführung von Befehlen hinaus schuldig wurden. Und dass es in der jungen Bundesrepublik nicht einfach war, die Täter zu ermitteln und zu überführen. Denn aus SS-Schergen waren längst wieder angesehene Mitglieder der Gesellschaft geworden: Lehrer, Juristen, Ärzte und Handwerker.

Vor dem Hintergrund wahrer Begebenheiten wirft „Im Labyrinth des Schweigens“ einen ganz eigenen, besonderen Blick auf das Lebensgefühl der Wirtschaftswunderjahre – die Zeit von Petticoat und Rock’n Roll, in der die Menschen Vergangenes vergessen und lieber nach vorne blicken wollten. Emotional und packend erzählt der Film ein weitestgehend unbekanntes Kapitel dieser Jahre, das unseren Umgang mit der eigenen Vergangenheit grundlegend veränderte. Eine fesselnde Geschichte über Mut, Verantwortung und den Kampf um Gerechtigkeit.

labyrinth_01

Deutschland 1958 – Wiederaufbau, Wirtschaftswunder. Johann Radmann ist seit Kurzem Staatsanwalt und muss sich wie alle Neulinge um Verkehrsdelikte kümmern. Als der Journalist Thomas Gnielka im Gerichtsgebäude für Aufruhr sorgt, wird er hellhörig: Ein Freund Gnielkas hat einen Lehrer als ehemaligen Auschwitz-Wärter erkannt, doch niemand will seine Anzeige aufnehmen. Gegen den Willen seiner direkten Vorgesetzten beginnt Radmann sich mit dem Fall zu beschäftigen – und stößt auf ein Geflecht aus Verdrängung, Verleugnung und Verklärung.

labyrinth_02

Von „Auschwitz“ haben in diesen Jahren die einen nie gehört, und die anderen wollen es so schnell wie möglich vergessen. Nur Generalstaatsanwalt Fritz Bauer unterstützt seine Neugier, er selbst möchte die dort begangenen Verbrechen seit Langem an die Öffentlichkeit bringen, für eine Anklage fehlen ihm jedoch die Beweise. Als Johann Radmann und Thomas Gnielka Unterlagen finden, die zu den Tätern führen, erkennt Bauer sofort deren Brisanz – und beauftragt Radmann offiziell mit der Leitung weiterer Ermittlungen.

labyrinth_03

Der stürzt sich nun vollends in seine neue Aufgabe und setzt alles daran, herauszufinden, was damals wirklich passiert ist. Er befragt Zeugen, durchforstet Akten, sichert Beweise und lässt sich so sehr in den Fall hineinziehen, dass er für alles andere blind wird – selbst für Marlene Wondrak, in die er sich gerade erst Hals über Kopf verliebt hat.

labyrinth_04

Johann Radmann überschreitet Kompetenzen, überwirft sich mit Freunden, Kollegen und Verbündeten und gerät auf seiner Suche nach der Wahrheit immer tiefer in ein Labyrinth aus Schuld und Lügen. Doch was er schließlich ans Licht bringt, wird das Land für immer verändern …

labyrinth_05

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Nennt uns Euren Lieblingsfilm aus der Zeit des „Wirtschaftswunders“, also dem Deutschland der 50iger Jahre. Schön wäre eine kurze Begründung, warum Euch ausgerechnet dieser Film so gut gefällt.
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?
Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

1 x Blu-ray Disc™ „Im Labyrinth des Schweigens“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 15.06.2015 bis 24.00 Uhr Zeit.

Das Gewinnspiel wird von www.film-blog.tv veranstaltet, die Teilnahme ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie von www.film-blog.tv
dürfen nicht mitmachen. Gehen mehr richtige Antworten ein, als Preise zur Verfügung stehen, lassen wir das Los entscheiden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Teilnehmerdaten werden nur für die Zustellung eines eventuellen Gewinns bis zum Einsendeschluss gespeichert und anschließend vollständig gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

labyrinth_07

UNIVERSAL PICTURES GERMANY GmbH© präsentiert „Im Labyrinth des Schweigens“ ab dem 21. Mai 2015 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensions- und das Verlosungsexemplar wurden von UNIVERSAL PICTURES GERMANY GmbH© zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Im Labyrinth des Schweigens
Land / Jahr: Deutschland / 2014
Genre: Drama, History
Darsteller: Alexander Fehling: Johann Radmann, André Szymanski: Thomas Gnielka, Friederike Becht: Marlene, Johann von Bülow: Otto Haller, Robert Hunger-Bühler Staatsanwalt Walter Friedberg, Hansi Jochmann: Schmittchen, Gert Voss: Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, Johannes Krisch: Simon Kirsch, Peter Cieslinski: Amtsrichter, Josephine Ehlert: Conny, Elinor Eidt: Kathi, Christian Furrer: Polizist, Thomas Hessdörfer: Richard Baer, Andreas Manz-Kozár: Marlenes Vater, Robert Mika: Bichinsky, Tim Williams: Major Parker, Hartmut Volle: Alois Schulz, Udo Suchan: Robert Mulka, Werner Wölbern: Hans Lichter, Lukas Miko: Hermann Langbein, Timo Dierkes: Peter Mertens, Mathis Reinhardt: BKA-Mann Fischer, Michael Schernthaner: BKA Mann, Fritz Scheuermann: Heinz Brandtner, Teresa Rizos: Stenotypistin, Till Weinheimer: Kommissar, Franziska Junge: Bibliothekarin, Stefan Wilkening: Herr Kleiner u. a.
Regie: Giulio Ricciarelli
Drehbuch: Elisabeth Bartel, Giulio Ricciarelli
Produktion: Jakob Claussen, Sabine Lamby, Ulrike Putz
Kamera: Roman Osin, Martin Langer
Musik: Sebastian Pille
Schnitt: Andrea Mertens

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 123 Min. zzgl. Bonus
Bildformat: Full HD 16:9 (2,35:1)
Tonformat und Sprachen: DTS-HD Master Audio 5.1 (D), DTS 2.0 (D) – Hörfilmfassung für Blinde und Sehbehinderte
Untertitel: D, D für Hörg.
Extras: Kinotrailer, Trailershow
FSK: 12

Webseite zum Film: Im Labyrinth des Schweigens