Jimmy P. – Psychotherapie eines Indianers: Narben der Seele

Gewinnspiel_rotjimmy_coverJimmy Picard ist ein amerikanischer Ureinwohner des Blackfoot-Stammes und kehrt nach seinem Militärdienst in Frankreich während des Zweiten Weltkriegs zurück in die Vereinigten Staaten. Während des Krieges erlitt er nach eigener Aussage eine Schädelfraktur und dies macht sich durch schmerzhafte Symptome stark bemerkbar. Da die behandelnden Ärzte keinerlei Anzeichen einer Fraktur finden können, wird er mit dem Verdacht auf Schizophrenie in eine Klinik in Kansas eingewiesen, die sich auf Geisteserkrankungen spezialisiert hat. Die Klinikleitung entscheidet sich dazu, den französischen Ethnologen und Psychoanalytiker George Devereux einzubeziehen, damit sich dieser Jimmy ansehen kann. Durch Georges Wissen über den Blackfoot-Stamm und seine einfühlsame Art kann er Jimmy dazu bringen, die Tiefen seiner Psyche und somit den wahren Grund seiner Symptome zu offenbaren.

Film-Blog.tv meint:
Oft sind es die Filme, die abseits des Mainstream in Programmkinos laufen, die den nachhaltigsten Eindruck hinterlassen. „Jimmy P. – Psychotherapie eines Indianers“ ist so ein Fall. Einfühlsam mit viel Zeit lässt Arnaud Desplechin seine Figuren eine Geschichte erzählen, die tief unter die Haut geht und lange nachwirkt.
Die intime und sehr sensible Kameraführung von Stéphane Fontaine lässt diesen Film zu einem stillen Meisterwerk werden, das lange nachhält.

jimmy_01

Der ehemalige GI Jimmy Picard ist 1947 wieder bei seiner Schwester eingezogen. Der 2. Weltkrieg ist vorbei, doch Jimmy wird von den Folgen einer Schädelverletzung gepeinigt. Das bringt ihm zwar eine kleine Invalidenrente, aber auch starke Kopfschmerzen, Alpträume und Sehstörungen. In einem Army-Hospital können lediglich körperliche Ursachen ausgeschlossen werden: Der in Frankreich bei einem Sturz aus dem fahrenden Jeep erlittene Schädelbruch ist mustergültig verheilt. Am Gehirn können keine Folgeschäden festgestellt werden.

jimmy_02

Um der Sache auf den Grund zu gehen, überweist man Jimmy an das Winter Hospital. Hier kümmern sich Spezialisten um Krankheiten von Gehirn, Psyche und dem Nervensystem. Bleibende Hirnschäden und Schizophrenie können die Ärzte nach eingehenden Untersuchungen ausschließen. Eine psychologische Ursache wird vermutet. Doch Jimmy fühlt sich von den weißen Ärzten, die sich alle Mühe geben, zu Recht unverstanden. Er ist Blackfoot-Indianer. Seine Denkweise und Gefühlswelt ist den Doktoren ein Rätsel.

jimmy_03

Sie rufen Georges Devereux um Hilfe. Er ist Anthropologe und, wenn auch (noch) nicht anerkannter Psychologe. Gibt sich als Franzose aus, im Laufe des Film werden jüdische Wurzeln aus Rumänien angedeutet. Georges nimmt sich viel Zeit für Gespräche, Jimmy fühlt sich verstanden und öffnet sich täglich ein wenig mehr. Vor allem die nicht einfache Vergangenheit, Kindheit und Jugend Jimmys wird mit Hilfe seiner Träume aufgearbeitet.

jimmy_04

Damit das Ganze nicht zu trocken ist, darf sich Georges über den Besuch seiner attraktiven Freundin Madeleine freuen, mit der sich intelligente Dialoge und andere schöne Szenen entwickeln. Das Leben Jimmys wird in Rückblenden aufgearbeitet. Auch das Szenenbild entspricht dem hohen Anspruch des gesamten Films.

jimmy_05

Auch bei Großprojektion ist die Abbildungsqualität der Blu-ray recht gut. Hin und wieder leichte Unschärfen und die eher etwas weiche Kontrastabstimmung assoziiert den Zeitraum Ende der 40iger Jahre des letzten Jahrhunderts. Die deutsche DTS HD-Master Audio 5.1-Spur vermittelt viel räumliche Atmosphäre, die den beim dialoglastigen Film überwiegend angesprochenen Center effektvoll unterstützt.

jimmy_06

Gewinnspiel
Folgende Frage gilt es zu beantworten: Nennt uns den Film, für den Benicio Del Toro den Oscar als bester Nebendarsteller bekommen hat! Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

1 x Blu-ray „Jimmy P. – Psychotherapie eines Indianers“
1 x DVD „Jimmy P. – Psychotherapie eines Indianers“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort sowie ob Ihr die Blu-ray oder die DVD bevorzugt und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 31.10.2014 bis 24.00 Uhr Zeit. Gehen mehr als eine richtige Antworten ein, lassen wir das Los entscheiden. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie film-blog.tv dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Edel Germany GmbH präsentiert „Jimmy P. – Psychotherapie eines Indianers“ ab dem 10. Oktober 2014 auf Blu-ray Disc™ und DVD.
Das Rezensions- und die Gewinnspielexemplare wurden von Edel Germany GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Jimmy P. (Psychotherapy of a Plains Indian)
Land / Jahr: Frankreich, USA / 2013
Genre: Drama, Biografie
Darsteller: Benicio Del Toro: Jimmy Picard, Mathieu Amalric: Georges Devereux, Gina McKee: Madeleine, Larry Pine: Dr. Karl Menninger, Joseph Cross: Dr. Holt, Gary Farmer: Jack, Michelle Thrush: Gayle Picard, Misty Upham: Jane, Jennifer Podemski: Doll, Michael Greyeyes: Allan, A Martinez: Bear Willie Claw u. a.
Regie: Arnaud Desplechin
Drehbuch: Arnaud Desplechin
Produktion: Pascal Caucheteux, Jennifer Roth
Kamera: Stéphane Fontaine
Schnitt: Laurence Briaud
Musik: Howard Shore

Blu-ray Disc
Laufzeit: ca. 117 Min. + Bonus
Bildformat: Full HD 16:9 (1,85:1)
Tonformat und Sprachen: DTS HD-MA 5.1 (Deutsch), Dolby Digital 2.0 (Deutsch, Englisch)
Bonus: Originaltrailer, Wendecover
FSK: 12