Kiss the Cook – So schmeckt das Leben! Wohlfühlküche

kisscook_coverJahrelang war er den Feinschmeckern von Los Angeles zu Diensten – doch jetzt reicht es Gourmetkoch Carl Casper: Restaurantbesitzer Riva lässt ihm keine kreative Freiheit, seine Ehe ist gescheitert, die Beziehung zu seinem 10-jährigen Sohn Percy liegt brach, und dann muss er seine Künste auch noch von einem snobistischen Kritiker verreißen lassen. Am Nullpunkt angekommen, besinnt er sich auf seine kulinarischen Wurzeln und kauft in Miami einen Imbisswagen. Zusammen mit Percy und seinem Souschef Martin begibt er sich auf einen kulinarischen Road Trip durch den amerikanischen Süden und begeistert die Massen mit seiner exotisch-kreativen Küche.

Film-Blog.tv meint:
Was soll man von einem Film halten, in dem auf dem Cover Scarlett Johansson, Dustin Hoffman und Robert Downey jr.  groß  versprochen werden? Die dann nur ein paar Minuten Screentime haben? Im besten Fall, dass „Kiss The Cook“ bis in kleine Nebenrollen prominent besetzt ist. Erst recht, wenn die Leinwandgrößen sich locker vom grade mal 11-jährigen Emjay Anthony an die Wand spielen lassen. Die Größen zeigen Größe und überlassen lassen dem Kleinen die Wirkung, die der Film braucht.
Was soll man von einem Film halten, in dem selbst die vermeintlichen Kontrahenten im Endeffekt an einem Strang ziehen, um dem aus der Bahn geratenen Carl Casper wieder auf die Beine zu helfen? Richtig: Wohlfühlkino vom Allerfeinsten. Dazu ein schmissiger Soundtrack. Schon heißt es nach knappen zwei Stunden: „Wer hat an der Uhr gedreht…?“. Also, wenn’s nach mir gegangen wäre, ich hätte noch stundenlang zuschauen können. Dann hätte man sich am Ende auch nicht so beeilen brauchen und das ganze Happy End auf wenige Minuten zusammendrücken müssen. Denn das kommt ein wenig arg holprig und überstürzt.

Als er Küchenchef im „Gauloises“, einem der trendigsten Restaurants von Los Angeles, wurde, gehörte Carl Casper mit einem Schlag zu den angesagtesten Köchen in der kalifornischen Metropole. Zehn Jahre später ist das Lokal immer noch jeden Abend ausgebucht, sein Team und Restaurantmanagerin Molly sind ihm loyal verbunden, aber Carl fühlt sich ausgebrannt.

kisscook_01

Nach seiner Scheidung und der damit verbundenen räumlichen Trennung von seinem 11-jährigen Sohn Percy ist die kunstvolle Zubereitung kreativer Gerichte der einzige Bereich, in dem er sich noch kompetent fühlt. Diese Berufung will er neu ankurbeln und an die Leidenschaft anknüpfen, die ihn dahin geführt hat.

Die Chance scheint gekommen, als sich der berühmte Food-Blogger Ramsey Michel ankündigt, um einen Artikel über Carls Kochkünste zu verfassen. Um ihn zu beeindrucken, stellt Carl ein fantasievolles Menü für den Abend zusammen, das Restaurantbesitzer Riva allerdings in letzter Sekunde verhindert: Er besteht auf die gleichen bewährten und über die Jahre bereits hundert Mal servierten Gerichte. Der von der mangelnden Originalität der Speisekarte enttäuschte Ramsey schreibt daraufhin eine vernichtende Kritik, die sich in Windeseile über Twitter verbreitet.

kisscook_02

In seiner Ehre gekränkt, schreibt Carl eine wütende Nachricht an Ramsey, die er in seiner Rage aus Versehen öffentlich postet, anstatt sie privat zu verschicken. Dies beschert Carl allerdings in kürzester Zeit eine große Anzahl an Twitter-Followern und -Fans, was ihn zu einer Revanche mit Ramsey inspiriert. Beim zweiten Besuch des Kritikers, für den Carl ein neues Menü entwickelt, boykottiert Riva abermals seine Ideen und deren Umsetzung. Das bringt das Fass zum Überlaufen, der frustrierte Chefkoch kann seinen Zorn nicht länger zügeln, er stürmt das Lokal und hält vor allen Gästen eine kulinarische Standpauke bei der sowohl Riva als auch Ramsey ihr Fett wegkriegen.

kisscook_03

Zu seinem Pech wird sein Wutausbruch gefilmt und das Video vom „verrückten Koch“ entwickelt sich in kürzester Zeit zum You-Tube-Hit. Als Carl seine Karriere auf einen Internet-Witz reduziert sieht wirft er das Handtuch und muss sich eine neue Beschäftigung suchen. Seine erfolgreiche Ex-Frau Inez nutzt die Chance, die Vater-Sohn-Beziehung zu kitten und Carl neuen Antrieb zu geben: Er soll sie und Percy nach Miami begleiten, wo Inez‘ zweiter Ex-Ehemann Marvin Carl einen heruntergekommenen alten Food Truck überlässt.

kisscook_04

Mit Percy und seinem Sous-Chef Martin als Unterstützung verwandelt Carl den Schrotthaufen in eine glänzende Küche auf Rädern, in der Martin und er ihre Gourmet-Varianten klassischer Imbisskost präsentieren und nebenbei Percy in die Welt des Kochens einführen. Ihre Spezialitäten sind Interpretationen südamerikanischer Leckerbissen wie Cubanos (kubanische Grill-Sandwiches), frittierte Yucas und Beignets – garniert mit viel Temperament und Leidenschaft. Auf dem Weg von Florida nach L.A. entsteht um ihren Truck „El Jefe“ in kürzester Zeit ein Twitter-Hype, angefeuert von Percy, der ihre Route und Stopps mit würzigen Bildern garniert auf Twitter veröffentlicht.

kisscook_05

Das Resultat: Überall auf ihrer Reise durch die Südstaaten warten bereits Menschenschlangen auf den Truck. Auf ihrer kulinarischen Reise entdeckt Carl seine Leidenschaft zum Kochen wieder – und die Liebe zu seiner Familie.

Koch Media präsentiert „Kiss the Cook – So schmeckt das Leben!“ ab dem 22. Oktober 2015 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplare wurde von Koch Media zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

kisscook_06

Originaltitel: Chef
Land / Jahr: USA / 2014
Genre: Komödie, Familie
Darsteller: Jon Favreau: Carl Casper, Sofía Vergara: Inez, John Leguizamo: Martin, Scarlett Johansson: Molly, Oliver Platt: Ramsey Michel, Bobby Cannavale: Tony, Dustin Hoffman: Riva, Robert Downey junior: Marvin, Amy Sedaris: Jen, Colombe Jacobsen: Lisa, Emjay Anthony: Percy u.a.
Regie: Jon Favreau
Drehbuch: Jon Favreau
Produktion: Jon Favreau, Sergei Bespalov
Kamera: Kramer Morgenthau
Schnitt: Robert Leighton
Musik: Mathieu Schreyer
FSK: 6

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 114 Min. zzgl. Bonus
Bildformat: 2,40:1 (16:9)
Tonformat: DTS HD-Master Audio 5.1
Sprachen: Deutsch, Englisch
Extras: Audiokommentar mit Regisseur Jon Favreau, Geschnittene Szenen (ca. 11 Minuten), Interviews (ca. 19 Minuten), Original Kinotrailer

Webseite zum Film: Kiss the Cook – So schmeckt das Leben!