Klondike: „There ain’t no law around here“

Gewinnspiel_rotKlondike_BDEnde des 19. Jahrhunderts entwickelte sich das titelgebende „Klondike“ zum Mekka aller Glücks- und Goldsucher auf dem noch jungen Kontinent. So auch für die beiden Freunde Bill und Byron, die sich auf den beschwerlichen Weg durch das lebensfeindliche Grenzgebiet machen, begleitet u. a. von der jungen Belinda und dem angehenden Autor Jack London.
Regielegende Ridley Scott hat für den Discovery Channel die Produktion dessen erster eigenproduzierter Serie übernommen: einem packenden Dreiteiler, der in Sachen Authentizität und Spannung in einem Atemzug mit TV-Highlights wie „Deadwood“ und „Hell On Wheels“ genannt werden muss. Nicht zuletzt der herausragenden Besetzung wegen, die mit u. a. Tim Roth, Tim Blake Nelson, Sam Shepard und Abbie Cornish absolutes Hollywoodniveau aufweist.

Film-Blog.tv meint:
Simon Cellan Jones nimmt uns mit an den Klondike zur Zeit des auslaufenden 19. Jahrhunderts: es herrscht Goldrausch. Die Macher des Discovery Channel zeigen in der bildgewaltigen Inszenierung, dass sie ihr Handwerk an der Kamera beherrschen. Die Aufnahmen im Kampf gegen die Natur sind spektakulär und im Wortsinn mitreißend. Leider gelang es den Produzenten nicht, die Romanvorlage von Charlotte Gray in eine Erzählung zu übersetzen, die über die üppigen viereinhalb Stunden der Miniserie trägt. Wer sich für Western interessiert, mag dem überwiegend flachen Inhalt des historischen Dramas vielleicht etwas abgewinnen. Allen anderen Zuschauern bleiben lediglich die gekonnten Aufnahmen insbesondere in der Exposition.

Den Beitrag verfasste unser Autor Peter Schrandt.

Ende des 19. Jahrhunderts wird in Alaska Gold am Klondike gefunden. Noch hat sich der Reichtum, den die rauhe Natur dort verspricht, nicht breit herumgesprochen, die Freunde Bill Haskell und Byron Epstein aus Vermont sehen ihre Chance. Doch der Weg in das Yukon-Territorium nach Dawson City ist beschwerlich und voller Gefahren. Mit einem Treck ziehen sie in die menschenfeindliche Natur, bedroht von Lawinen, reißenden Flüssen und ausgehungerten Wölfen in verschneiten Wäldern Alaskas. Und auch der Mensch kann dem Menschen ein Wolf sein: der Wettbewerb um die Reichtum versprechenden Claims ist hart. Das kostet Byron das Leben, und Bill erhält unfreiwllig eine neue Partnerin: Medlinda Mulrooney, Geschäftsfrau und Hotelgründerin, bei der Byron den Claim für Ausrüstung verpfändet hatte. Unter veränderten Vorzeichen geht es tiefer in die lebensgefährliche Jagd nach dem Gold…

Klondike_1

Im Dezember 2012 entschlossen sich die Macher des Discovery Channel, den „frontier spirit“ aus Charlotte Grays Buch „Gold Diggers: Striking It Rich in the Klondike“ filmisch umzusetzen. Dabei bewiesen sie ein glückliches Händchen bei der Auswahl von Cast und Crew: die Aufnahmen sind einfach beachtlich und vermitteln den Überlebenskampf in der Wildnis Alaskas authentisch. Die physische und emotionale Belastung der Goldsucher wird von dem engagierten Cast glaubhaft vermittelt. Die sechsteilige Miniserie ist die erste Produktion des Discovery Channels ihrer Art, man merkt der runden Umsetzung allerdings die Nähe zum typischen Programmes des etablierten Senders an.

Klondike_2

Die mutige Idee, ein Spielfilmformat zu produzieren, muss allerdings spätenstens dort hinterfragt werden, wo gut viereinhalb Stunden Material mit Handlung gefüllt werden wollen. Den Drehbuchautoren Paul Scheuring, Josh Goldin und Rachel Abramowitz gelingt es nicht so recht, die Romanvorlage von Charlotte Gray in eine spannende Filmhandlung zu übersetzen. Zu sehr klingt die Monotonie eines durchschnittlichen Westerns durch, auch wenn das Setting der Nordwesten der Neuen Welt ist.

Klondike_3

Mike Eley an der Kamera versöhnt mit seinen gelungenen Aufnahmen der atemberaubenden Natur. Als sich beim beschwerlichen Aufstieg bergauf eine Lawine löst, wird die Kamera förmlich von den mächtigen Schneemassen gefressen, und macht die Bedrohlichkeit der Naturgewalt plastisch erlebbar. Das selbe gilt für die Fahrt auf dem reißenden Fluss, den uns die Kamera authentisch erleben lässt, ebenso wie bei der Bedrohung durch ein Wolfsrudel im Wald. Das Bildspektrum ist groß: klar und lichtstark bei der Reise nach Nordwesten, düster im Gebirge Alaskas, majestätisch in den Landschaftsaufnahmen. Im Saloon zeichnet die Kamera Bilder in Sepiafarben, die an alte Fotos aus der Zeit erinnern.

 

Der Ton vereint Volumen in den Effekten mit Klarheit in den Dialogen. Die englischssprachige Originalversion ist leicht zu verstehen, und auch die deutsche Synchronisation unter der Dialogregie von Benedikt Rabanus funktioniert.

Klondike_4

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Nennt uns ein Buch von Jack London! Schön wäre eine kurze Begründung, warum Euch ausgerechnet dieses Buch so gut gefällt.
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?
Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

1 x Blu-ray Disc™-Box „Klondike“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel(at)film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 31.03.2015 bis 24.00 Uhr Zeit. Gehen mehr als eine richtige Antworten ein, lassen wir das Los entscheiden. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie film-blog.tv dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Klondike_5

Koch Media GmbH präsentiert „Klondike“ ab 27. November 2014 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensions- und die Gewinnspielexemplare wurde von Koch Media GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Klondike
Land / Jahr: USA, Kanada/ 2014
Genre: Miniserie, Historiendrama
Darsteller: Richard Madden als Bill Haskell, Abbie Cornish als Belinda Mulrooney, Marton Csokas als Superintendent Sam Steele, Ian Hart als Soapy Smith, Greg Lawson als Goodman, Conor Leslie als Sabine, Tim Blake Nelson als Joe Meeker, Augustus Prew als Byron Epstein, Johnny Simmons als Jack London, Tim Roth als The Count, Sam Shepard als Father Judge, Brian Markinson als Cavendesh, Ron Selmour als Sundown, Colin Cunningham als „Swiftwater“ Bill Gates
Regie: Simon Cellan Jones
Drehbuch: Paul Scheuring, Josh Goldin, Rachel Abramowitz, nach “Gold Diggers: Striking It Rich in the Klondike” von Charlotte Gray
Produzenten: Ridley Scott, Paul Scheuring, David W. Zucker, John Morayniss, Michael Rosenberg, Eileen O’Neill, Dolores Gavin, Chad Oakes, Mike Frislev, Clara George, Josh Goldin, Rachel Abramowitz
Kamera: Mike Eley
Schnitt: Oral Norrie Ottey, Kristina Hetherington
Musik: Adrian Johnston
FSK: 16

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 273 Min. + Bonus
Bildformat: 1,78:1 / 16:9
Tonformat: DTS-HD Master Audio 5.1
Sprachen: Deutsch, Englisch
Extras: Interviews mit den Darstellern (ca. 11 Minuten), Hinter den Kulissen (ca. 21 Minuten), Pressekonferenz zum Start der Serie (ca. 33 Minuten)

Webseite zum Film: Klondike