Königin der Wüste: „Mein Herz gehört niemandem, nur der Wüste.“

kdw_coverGewinnspiel_rotStatt ihr Leben Heim und Familie zu widmen, zieht es die gebildete Engländerin Gertrude Bell in den Nahen Osten nach Teheran. Überwältigt von der Natur und der Kultur des fremden Landes verliebt sie sich in den Diplomaten Henry Cadogan. Doch ein tragisches Unglück zerstört ihre Pläne für eine gemeinsame Zukunft. Getrieben von der Einsamkeit und dem Wunsch zu vergessen widmet sie ihr Leben fortan den Menschen des Orients und der arabischen Kultur. Sie macht sich als Schriftstellerin, Archäologin und Forscherin einen Namen, um letztendlich als politische Beraterin und Spionin des britischen Königreichs zu einer der mächtigsten Frauen ihrer Zeit zu werden.

Film-Blog.tv meint:
Als Abenteuerfilm bezeichnet Prokino „Königin der Wüste“. Das ist zwar nicht falsch, trifft den Kern aber nur teilweise. In erster Linie ist es eine (leider recht kitschige) Liebesballade mit großartigen Bildern geworden. Die Ambivalenz der Gertrude Bell bringt Nicole Kidman nicht mal ansatzweise rüber. Stets perfekt geschminkt, auch in der größten Hitze ist kein Schweißtropfen zu sehen. Entsprechend glatt und mit arg geschliffenen Kanten manövriert sie sich durch die gut zwei Stunden Spielzeit. Oder liegt’s am Drehbuch? Jedenfalls wird das ganze Opus weder der Person, noch der bis heute nachhaltigen Wirkung von Bell gerecht. Dass ein Spielfilm keine Biographie oder politische Doku ist, ist mir auch bewusst. Nur: So oberflächlich und rührselig hätte es auch nicht werden müssen. Dennoch habe ich den Film genossen: Kameramann Peter Zeitlinger hat für seine Bilder des Oscar verdient!

1892. Gertrude Bell, Tochter eines Industriellen und Oxford-Absolventin, könnte eine sehr gute Partie sein. Doch ihre Kavaliere langweilen sie, während Gertrudes Intelligenz und Direktheit auf die jungen Herren der feinen englischen Gesellschaft eher verschreckend als anziehend wirken. Die Welt wird Gertrude auf dem Landsitz der Familie zu eng. Sie fühlt sich eingesperrt und träumt von fernen exotischen Ländern, Indien oder Arabien. Endlich stimmt ihr Vater Sir Hugh ihren Reiseplänen zu: Gertrudes Onkel Sir Frank Lascelles ist britischer Botschafter in Persien und seine junge Tochter Florence wäre der perfekte Umgang.

kdw_01

Im Vergleich zu Gertrude wirkt die quirlige Cousine Florence wie ein Teenager – sehr verliebt in den attraktiven Botschaftssekretär Henry Cadogan, der sich um die jungen Ladys kümmert, solange sie in Teheran weilen. Während Florence ihren Beschützer anhimmelt, entwickelt sich zwischen Gertrude und Henry eine tiefe Beziehung. Er zeigt ihr Basare und Oasen, sie teilt seine Leidenschaft für persische Poesie und die schroffe Schönheit der Natur. Bei ihren Ausritten in die faszinierende Umgebung kommen sie sich näher. In Henry hat Gertrude endlich einen Seelenverwandten gefunden und nimmt seinen Heiratsantrag an. Als Unterpfand seiner Liebe schenkt Henry ihr die Hälfte einer antiken Münze, die andere Hälfte trägt er stets bei sich.

Doch ihr Glück währt nur kurz. Hugh Bell hat mittlerweile Erkundigungen über den dubiosen Verlobten seiner einzigen Tochter eingeholt: Henry Cadogan ist als Spieler in Verruf geraten und hoch verschuldet. Ein solcher Taugenichts kommt als Ehemann nicht in Frage. Gertrude reist nach England, um ihren Vater von der Hochzeit zu überzeugen, doch bevor sie eine schwierige Entscheidung zwischen Liebe und Familie treffen muss, erhält sie einen Brief aus Teheran: Henry ist tot, angeblich ein Unfall. Aber Gertrude ist überzeugt, dass er sich das Leben genommen hat: In dem Umschlag findet sie Henrys Hälfte der Münze.

kdw_02

Drei Jahre nach Henrys Tod ist Gertrudes Liebe zum Nahen Osten ungebrochen. Nur von ihrem treuen Diener Fattuh und einer kleinen Karawane begleitet, bricht Miss Bell zu einer Reihe gewagter Expeditionen auf, um die Beduinen zu studieren. Die rivalisierenden Stämme stehen zwar offiziell unter türkischer Herrschaft, führen in der Wüste jedoch ein autarkes Leben unter Führung ihrer jeweiligen Scheichs. Die türkischen Behörden und Militärpatrouillen umgeht Gertrude geschickt: Der zuverlässige Fattuh hat für alle Fälle eine gefälschte Erlaubnis anfertigen lassen.

Das britische Militär ist nicht begeistert über den riskanten Alleingang der Lady. Aber der britische Vizekonsul in Damaskus, Major Richard Doughty-Wylie, bewundert Gertrudes Mut. Er lässt sie ziehen und macht ihr praktische Geschenke, die Gertrude bei den Beduinen-Scheichs noch nützlich sein werden. Zwischen dem verheirateten Offizier Richard und der ruhelosen, eigenwilligen Gertrude entwickelt sich eine tiefe Freundschaft – und mehr. Statt Briefen, die von ihren entlegenen Reisestationen kaum die Zivilisation erreichen würden, schreibt Gertrude für Richard Tagebuch.

Auf ihren Reisen folgt sie keiner Landkarte. Gertrude Bell bereist Palästina, Syrien und Arabien, durchquert Salz- und Sandwüsten. In der antiken Hethiter-Stadt Karkemisch an der syrischen Grenze trifft sie auf ein britisches Archäologen-Team, zu dem auch der junge T. E. Lawrence gehört. Der verschrobene, ironische Lawrence ist „Gertie“, wie er sie nennt, sofort sympathisch. Keiner von beiden ahnt, dass er im Leben des anderen noch eine Rolle spielen wird.

kdw_03

Gertrude wagt sich sogar nach Jabal al-Druze, ins „Tal der Drusen“ im Süden Syriens, unerforschtes Territorium des kriegerischen Drusen-Stammes. Auch hier verdient sich die furchtlose Fremde, die fließend Arabisch spricht und die Kultur der Beduinen achtet, den Respekt und Schutz des Scheichs. Ihre nächste Expedition führt Gertrude in die „verbotene Zone“, wo sie den kriegerischen Clan der Ibn Raschid und deren Emir treffen will, den selbst ernannten Anführer der Araber.

Die britische Botschaft unterstützt Miss Bell zwar nach wie vor nicht im Geringsten, möchte sich aber ihr unschätzbar wertvolles Insider-Wissen zunutze machen. Gertrude soll als Spionin Bericht erstatten, doch sie lehnt höflich ab: Was sie an den Beduinen am meisten schätze, sei ihre Freiheit. Richard Doughty-Wylie zeigt vollstes Verständnis. Für Gertrude will er sogar seine Frau verlassen, doch Miss Bell sieht sich als Henrys Witwe und kann sich nicht vorstellen, jemals wieder mit einem Mann zusammen zu sein.

1914. Durch die Nefud-Wüste erreicht Gertrude tatsächlich Ha’il, das Hauptquartier der Ibn Raschid – und wird gefangengenommen. Zwar wird der unfreiwillige Gast gut behandelt, aber wochenlang festgehalten. Fattuh und Gertrudes Begleiter kampieren hilflos vor der Bergfestung. Während sie auf die Rückkehr des Emirs wartet, der angeblich Feinde bekämpft, erfährt Gertrude von einer Haremsdame alles über die wahren Machtverhältnisse innerhalb des Clans. Der berüchtigte Emir der Ibn Raschid ist noch ein halbes Kind, im Hintergrund zieht seine Tante Fatima die Fäden. Als der junge Emir endlich eintrifft, tritt seine Gefangene ihm so souverän entgegen, dass er sie, völlig überrumpelt, einfach gehen lässt.

kdw_04

Als Gertrude schließlich nach Damaskus zurückkehrt, ist der Erste Weltkrieg ausgebrochen. Major Richard Douhty-Wylie hat sich für den aktiven Dienst gemeldet und nimmt Abschied von der Frau, die er liebt. Ihre zarte Beziehung hat keine Zukunft: Richard’s Ehefrau droht, sich umzubringen, falls er sie verlässt. Gertrude wird Richard nie wiedersehen: Er fällt im Krieg.

Für Gertrude beginnt ein neuer Lebensabschnitt als politische Beraterin im Arab British Bureau in Kairo. Hier trifft sie auch T. E. Lawrence wieder, der als britischer Verbindungsoffizier den arabischen Aufstand gegen die osmanischen Besatzer vorangetrieben hat. Die Türken sind besiegt, die arabischen Provinzen des Osmanischen Reiches sollen eigenständige Staaten werden. Der arabische Führer Prinz Faisal wünscht, die berühmte Gertrude Bell persönlich zu treffen. Denn niemand aus dem Westen verstehe die Beduinen so wie sie: die „Khatun“ – Königin der Wüste …

kdw_05

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Werner Herzog soll gesagt haben: „Nicole Kidman ist auf jeden Fall die ideale Besetzung. Eine Million Euro für den, der mir eine bessere Darstellerin findet!“ So ganz kann ich diese Ansicht nicht teilen. Was meint Ihr? Ist sie wirklich die Idealbesetzung? Oder hättet Ihr eine andere Schauspielerin für die Rolle der Gertrude Bell engagiert? Auf jeden Fall interessiert mich hier auch Eure Begründung.
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?

Zu gewinnen gibt’s auch was. Leider nicht die Million Euro, die müsst Ihr Euch schon bei Werner Herzog abholen. Bei uns gibt‘s

1 x Blu-ray Disc™ „Königin der Wüste“

Schickt einfach eine Mail mit der Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 15.03.2016 bis 24.00 Uhr Zeit.

Das Gewinnspiel wird von www.film-blog.tv veranstaltet, die Teilnahme ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie von www.film-blog.tv
dürfen nicht mitmachen. Gehen mehr richtige Antworten ein, als Preise zur Verfügung stehen, lassen wir das Los entscheiden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Teilnehmerdaten werden nur für die Zustellung eines eventuellen Gewinns bis zum Einsendeschluss gespeichert und anschließend vollständig gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

kdw_06

PROKINO FILMVERLEIH GMBH präsentiert „Königin der Wüste“ ab dem 16. Februar 2016 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplar und Gewinnspielpreis wurden von PROKINO FILMVERLEIH GMBH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Queen of the Desert
Land / Jahr: USA, Marokko / 2015
Genre: Abenteuer, Biografie, Drama, Romantik
Darsteller: Nicole Kidman: Gertrude Bell, James Franco: Henry Cadogan, Damian Lewis: Charles Doughty-Wylie, Robert Pattinson: Oberst Lawrence, Jenny Agutter: Florence Bell, Holly Earl: Cousin Florence, Mark Lewis Jones: Frank Lascelles, David Calder: Hugh Bell, Beth Goddard: Aunt Lascelles, Christopher Fulford: Winston Churchill u.v.a.
Regie: Werner Herzog
Drehbuch: Werner Herzog
Produktion: Nick N. Raslan, Michael Benaroya, Cassian Elwes
Kamera: Peter Zeitlinger
Schnitt: Joe Bini
Musik: Klaus Badelt
FSK: 0

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 129 Min. zzgl. 26 Min. Bonus
Bildformat: 2,40:1 (1080/24p)
Tonformat: DTS-HD Master Audio 5.1
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Interview: Regisseur Werner Herzog Deutscher und Original-Kinotrailer, Wende-Cover

Webseite zum Film: Königin der Wüste