Need for Speed: Toys for Boys

Gewinnspiel_rotnfs_coverTobey Marshall ist Mechaniker, größter Muscle-Car-Fan und illegaler Street Racer. Als er sich mit dem reichen, arroganten Ex-NASCAR-Rennfahrer Dino Brewster zusammentut, um seine Werkstatt zu retten, beginnt der Ärger für Tobey: Dino hängt ihm einen Mord an, den er gar nicht begangen hat. Während Tobey für ein paar Jahre ins Gefängnis wandert, nutzt Dino die Gunst der Stunde und expandiert sein Geschäft. Wieder in Freiheit startet Tobey einen erbarmungslosen Rachefeldzug gegen seinen ehemaligen Partner. Als dieser von Tobeys Plan Wind bekommt, setzt er ein hohes Kopfgeld auf ihn aus. Von nun an liefert sich Tobey nicht nur mit der Polizei eine schonungslose Verfolgungsjagd quer durch die USA. Ein Rennen auf Leben und Tod beginnt…

Film-Blog.tv meint:
Für Fans des EA-Games ist „Need for Speed“ sicher Pflichtprogramm. Aber nicht nur. Denn die heißen Schlitten sind zwar sicher die Hauptdarsteller, doch der Film ist mehr als ein Computerspiel auf großer Leinwand. Gut, die Story wird sicher keinen Oscar für das beste Drehbuch bekommen. Aber so schlecht, wie manche unken, ist sie nun auch wieder nicht. Ein eher einfacher Plot mit gradliniger Action, die – Hand auf’s Herz – richtig Spaß macht. Dazu schöne Bilder beim Roadtrip von New York quer durch Amiland nach Californien.
Zwischendurch die obligatorischen Verfolgungsjagden, viel Bumbum und ein paar hübsche Mädels. Grade recht für den „Herrenabend“. Warum auch nicht???

Da die Story, wie zu erwarten, nicht die Hauptrolle spielt, umreiße ich die hier nur kurz: Die Tuning-Werkstatt von Tobey Marshall steht kurz vor der Pleite. Um seinen – und den seiner Freunde – Arbeitsplatz zu retten, geht er auf einen Deal mit dem arroganten Dino ein: Die Werkstatt soll einen von Caroll Shelby begonnenen Ford Mustang zu Ende bauen. Als Honorar werden US-$ 500.000 vereinbart. Geld, das Tobey dringend benötigt.

nfs_01

Beim Verkauf des Wagens lernt Tobey die attraktive Blondine Julia kennen, die den Deal einfädelt. Bei der Probefahrt übernimmt Marshall das Steuer des 900-PS-Boliden, was den erfolgreichen NASCAR-Piloten Dino absolut nicht passt. Als Revanche schlägt er eine Wette vor: Ein Rennen mit drei identischen Koenigsegg Agera R zwischen den Freunden Little Pete und Tobey gegen den schmierigen Dino Brewster. Gewinnt einer der erstgenannten, bekommen sie die vollen 2,7 Mio $ vom Erlös des Mustang. Gewinnt Brewster, behält dieser das Tuning-Honorar für sich.

Beim illegalen Straßenrennen verursacht Dino einen Unfall, bei dem Little Pete ums Leben kommt. Der Tod des Freundes wird Tobey angelastet, er muss dafür zwei Jahre lang ins Gefängnis.

Wieder auf freiem Fuß, will er Rache. Wie es sich gehört, bei einem Rennen. „The Winner takes it all“ ist das Motto: Saleen S7, McLaren P1, Lamborghini Sesto Elemento, GTA Spano, Bugatti Veyron stehen am Start an einem geheimen Ort in Californien. Der Sieger des illegalen Straßenrennens bekommt alle Fahrzeuge der Gegner. Auch Brewster ist mit von der Partie…

Julia stellt den Shelby-Mustang zur Verfügung – jetzt geht’s durch die Staaten. Von New York bis zum Startplatz an der südlichen Westküste bleiben den beiden nur 48 Stunden. In dieser Zeit müssen sie es nicht nur quer durch den Kontinent schaffen, sondern auch vor der Polizei davonrasen und den Veranstalter des Rennens auf sich aufmerksam machen, um den letzten Startplatz zu ergattern. Was nicht ganz einfach ist. Denn außer den Cops sind plötzlich auch skrupellose „Glücksritter“ hinter ihnen her: Brewster hat offensichtlich Angst vor der Konkurrenz und deshalb ein hohes Kopfgeld auf Tobey ausgesetzt.

Wie schon in „A long Way down“ gelingt das Zusammenspiel von Aaron Paul und Imogen Poots sehr gut. Sie schafft es sogar, ihrer teilweise recht widersprüchlichen Rolle zwischen „blondem Dummchen mit Schiss“ und tapferer Racer-Braut ein gewisses Gewicht zu geben. Damit ihr englischer Akzent beim sonst überwiegend amerikanischen Cast nicht auffällt, darf sie auch im Film eine Britin mimen. Ansonsten spielen, wie Eingangs erwähnt, die Autos und Stuntmen die Hauptrollen. Eine Fortsetzung, wie bei der „Fast & Furios“-Reihe kann ich mir gut vorstellen. Dann schadet es aber bestimmt nicht, sich vorher ein paar Gedanken mehr über eine einigermaßen schlüssige Handlung zu machen. Dabei sollte man dann aber die Stärken – gradlinige, saubere Action – interessante Perspektiven und gute Bilder – nicht vernachlässigen. Ein paar flotte Sprüche gibt’s auch, davon bitte beim nächsten Mal ein paar mehr.

Das Bild der Blu-ray ist, wie sollte es anders sein, sehr gut. Obwohl zunächst in 2D gedreht und in der Postproduction in die dritte Dimension transferiert, ist auch die 3D-Darstellung größtenteils recht gut. Sogar ein paar Popouts gibt’s. Der Ton ist gut ausgewogen abgemischt, das 5.1-System wird fleißig beschickt und vermittelt mit sehr guter Räumlichkeit viel Atmosphäre. Bei den Musikeinspielungen lässt man es schön knallen, die Dialoge sind in beiden Sprachfassungen sehr gut verständlich.

nfs_02

Gewinnspiel
Folgende Frage gilt es zu beantworten: Nennt uns ein weiteres Roadmovie aus den USA! Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

2 x Blu-ray „Need for Speed“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 31.10.2014 bis 24.00 Uhr Zeit. Gehen mehr als eine richtige Antworten ein, lassen wir das Los entscheiden. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie film-blog.tv dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Constantin Film AG präsentiert „Need for Speed“ ab 09. Oktober 2014 auf DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und als Video on Demand
Das Rezensionsexemplar und die Gewinnspielpreise wurden von Constantin Film AG zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

nfs_03

Originaltitel: Need for Speed
Land / Jahr: USA, England, Irland / 2014
Genre: Action, Drama, Roadmovie
Darsteller: Aaron Paul: Tobey Marshall, Dakota Johnson: Anita, Imogen Poots: Julia Maddon, Dominic Cooper: Dino Brewster, Harrison Gilbertson: Little Pete, Michael Keaton: Monarch, Rami Malek: Finn, Kid Cudi: Benny, Carmela Zumbado: Jeny B, Nick Chinlund: Officer Lejeune u.v.a.
Regie: Scott Waugh
Drehbuch: George Gatins
Story: George Gatins, John Gatins
Produktion: John Gatins, Patrick O’Brien, Mark Sourian
Kamera: Shane Hurlbut
Schnitt: Paul Rubell, Scott Waugh
Musik: Nathan Furst
FSK: 12

3D Blu-ray Disc
Laufzeit: ca. 131 Min. + Bonus
Bildformat: 2,40:1 in 16:9
Tonformat: Deutsch und Englisch DTS-HD 5.1 High Resolution, Deutsch DD 2.0
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Extras: Das Gefühl von Geschwindigkeit (ca. 10 Min.), Need for Speed Rivals Trailer (ca. 1,5 Min.), Familienbande (ca. 12 Min.), Deleted Scenes (ca. 5 Min.), Der Zirkus ist in der Stadt (ca. 11 Min.), Monarch & Maverick Outtakes (ca. 1,5 Min.), Originaltrailer Deutsch (ca. 2,5 Min.), Originaltrailer Englisch (ca. 2,5 Min.), Wendecover

Webseite zum Film: Need for Speed