Nerve: Player oder Watcher?

nerve_cover
Bist du Player oder Watcher? Auf Vees Highschool gibt es so gut wie kein anderes Gesprächsthema mehr als die immer riskanter werdenden Challenges, die das illegale Online-Game „Nerve“ seinen Spielern stellt. Um einmal so wie ihre Freundin Sydney im Mittelpunkt zu stehen meldet sich die eher schüchterne Vee kurzentschlossen selbst bei „Nerve“ an. Angetrieben vom Kick des Verbotenen bricht Vee mit ihrem ebenso attraktiven wie mysteriösen neuen Game-Partner Ian schnell alle Tabus: keine Challenge ist ihnen zu riskant. Über Nacht werden Vee und Ian die Sensation des immer gefährlicher werdenden Spiels! Doch als Vee herausfindet, dass ihre gesamten Social Media Accounts gehackt wurden, und versucht, aus dem Spiel wieder auszusteigen, muss sie feststellen, dass es dafür längst zu spät ist…

Film-Blog.tv meint:
Es fängt ganz harmlos an. Für die erste Aufgabe muss man sich nur etwas überwinden. Und dann ein wenig mehr. Ehe man sich versieht, steckt man fest in einem Sog, aus dem es scheinbar kein Entrinnen gibt. „Player“ machen, wenn sie gewinnen, fette Kohle. Denn „The winner takes it all“. Wer unterwegs „liegen bleibt“, verliert alles. Und die „Watcher“ schauen nicht nur zu. Sie ersinnen die „Challenges“ und bezahlen die „Player“. Zukunftsmusik? In Zeiten von „Pokemon“ sind wir nur noch einen Schritt von „Nerve“ entfernt. Wem „Die Tribute von Panem“ zu Sci-Fi waren, wird hier in die Gegenwart geholt. Ein absolut sehenswerter Film, den wir in erster Linie Teenagern und deren Eltern ans Herz legen wollen. Am besten zusammen anschauen und dann drüber diskutieren.

Venus „Vee“ Delmonico, hübsch, jung und etwas schüchtern. Ihr vor einigen Jahren verstorbener, älterer Bruder, was aus ganz anderem Holz geschnitzt. Und musste sein Draufgängertum mit dem Leben bezahlen. Jetzt lebt Vee mit ihrer alleinerziehenden Mutter zusammen, die als Krankenschwester grade mal genug verdient, um die beiden über Wasser zu halten.

nerve_01

Die talentierte Vee bewirbt sich heimlich bei einer Kunst-High-School und wird, trotz einer Unmenge an Mitbewerbern, angenommen. Das Studium wäre mit hohen Gebühren und zusätzlichen Kosten für die dann notwendige, zweite Wohnung verbunden. Geld, das Vees Mutter Nancy nicht aufbringen könnte. Weshalb Vee die Bewerbung auch bisher verschwiegen hat.

Ihre beste Freundin Sydney ist da aus einem ganz anderen Holz geschnitzt. Extrovertiert, fast schon überaktiv. Die Eltern, wohlhabend, lassen ihr viele Freiheiten. Mehr aus Langeweile und Lust am Thrill spielt sie mit bei „Nerve“ und entwickelt dabei fast schon skrupellosen Ehrgeiz. Einerseits um Syd zu imponieren, andereseits um damit das Geld für das Studium zu „verdienen“ meldet sich Vee als „Player“ bei „Nerve“ an. Die Regeln sind einfach: Die „Watcher“ erdenken sich „Challenges“, die der „Player“ ausführen muss und sich selbst dabei mit dem eigenen Smartphone filmen.

nerve_02

Es beginnt harmlos: Vee soll einen wildfremden Mann küssen. Sie überwindet sich dazu. Und schon klingelt die Kasse: Um 500 $ ist der Kontostand gestiegen. Das war ja einfach. Als sie anschließend, mit dem eben noch Fremden, auf dessen Motorrad in die Stadt fahren soll, zögert sie nicht mehr lang. Denn Ian sieht nicht nur gut aus. Er ist auch recht charmant und scheint mit Vee seelenverwandt.

nerve_04

Dort, in einem luxuriösen Kaufhaus ein teures Kleid anzuziehen, ist auch machbar. Ernst wird’s das erste Mal, als nach der Anprobe die Klamotten verschwunden sind. Und sich das neu gefundene Duo mit dem Edelfummel aus dem Kaufhaus stehlen muss. Die darauf folgende Challenge ist nur zu zweit zu meistern: Ian soll bei verbundenen Augen mit mindestens 60 mp/h auf dem Motorrad durch die City von New York brettern. Vee auf dem Sozius soll ihn dabei dirigieren …

nerve_03

Für jede weitere Aufgabe steigen der Schwierigkeitsgrat und die Gefahr. Bis es am Ende um Leben und Tod geht …

STUDIOCANAL GmbH präsentiert „Nerve“ ab 19. Januar 2017 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplar wurde von STUDIOCANAL GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

nerve_06

Originaltitel: Nerve
Land / Jahr: USA / 2016
Kinostart (USA): 27. Juli 2016
Kinostart (D): 08. September 2016
Genre: Thriller
Darsteller: Emma Roberts: Venus „Vee“ Delmonico, Dave Franco: Ian / Sam, Emily Meade: Sydney „Syd“ Sloane, Miles Heizer: Thomas „Tommy“ Mancuso, Kimiko Glenn: Liv, Marc John Jefferies: Wes, Juliette Lewis: Nancy Delmonico, Samira Wiley: Hacker Kween, Machine Gun Kelly: Ty u. a.
Regie: Henry Joost, Ariel Schulman
Drehbuch: Jessica Sharzer
Romanvorlage: „Nerve – Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen“ von Jeanne Ryan
Produktion: Anthony Katagas, Allison Shearmur
Kamera: Michael Simmonds
Schnitt: Madeleine Gavin, Jeff McEvoy
Musik: Rob Simonsen
FSK: 12

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 97 Min. + Bonus
Bildformat: Full HD 16:9 (2,40:1)
Tonformat: DTS HD Master Audio 5.1
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Making of, 17 Featurettes, „Player-Mode“, Trailer, Wendecover

Webseite zum Film: Nerve