Noah: Das Ende ist der Anfang von allem. Logisch.

noah_coverDie Welt steht vor einer gewaltigen Sintflut, die das Leben auf der ganzen Erde auslöschen wird. Doch es gibt einen, der von Gott auserkoren wurde: Noah ist berufen, die gänzliche Zerstörung des Lebens auf der Erde zu verhindern und das Überleben der irdischen Artenvielfalt zu sichern. Er nimmt die gewaltige Aufgabe auf sich, das Unmögliche zu schaffen. Gemeinsam mit seiner Frau Naameh, seinen Söhnen Ham und Shem sowie dessen Freundin Ila steht Noah vor einer großen Herausforderung: Mit vereinten Kräften bauen sie die legendäre Arche, damit ein paar wenige Ausgewählte die Flut überleben.

Film-Blog.tv meint:
Um es gleich zu Beginn klar zu stellen: Noah hat mit der biblischen Geschichte nur den Namen und das Grundthema gemein: Es wird eine Arche gebaut, mit der die Tiere der Welt vor dem Ertrinken in der Sintflut gerettet werden. Als Vorlage für den Film diente die französische Comicbuch-Serie „NOÉ“, die Darren Aronofsky zusammen mit Ari Handel und Niko Henrichon verfasst hat.
Doch zum Film. Wer ein großartiges 3-D-Actionspekakel mit tollen Schauwerten und einer wirklich guten Soundkulisse erwartet, wird nicht enttäuscht. Bei der Handlung sollte man nicht allzu kritisch sein. Den Zuschauer erwartet ein moralschwangeres Drama mit einer gewaltigen, schwer zu ertragenden Überdosis Pathos, gravierenden Logiklöchern und sehr viel Überlänge.

Pech gehabt. Grade in dem Moment, als Noahs Vater den Jüngling zum Mann weihen möchte, werden die beiden gestört. Die bösen Gefolgsleute von Tubal-Kain meucheln Papa, Noah kann fliehen.

Schnitt. Noah ist jetzt erwachsen. Hat drei Söhne – Ham, Sem, Japhet – und Naama, seine Frau. Der Kleinste wird noch gestillt, die anderen beiden helfen dem Papa beim Beerensammeln. Denn Familie Noah achtet die Natur, ernährt sich rein pflanzlich und nimmt sich aus Gottes Garten nur das, was sie selbst unbedingt für sich brauchen. Sehr lobenswert!

noah_01

Ganz anders Tubal-Kain und seine Mannen. Die ziehen meuchelnd durchs Land, futtern was sie erschlagen können und morden, was nicht bei drei auf den wenigen Bäumen ist. Um die Welt zu retten, muss das ein Ende haben!

Eines Nachts, Noah hat wohl die falschen Beeren erwischt, hat er einen Traum: Die Welt ertrinkt. Und er ist mittendrin, in den Fluten. Er macht sich auf den Weg zu seinem Großvater Methusalem. Der Alte wohnt weit weg, in einer Höhle, auf einem hohen Berg. Auf dem Weg dorthin kommen sie wieder mal an einem Dorf vorbei, das die Abtrünnigen niedergemacht haben. Überall Leichen. Mittendrin ein kleines Mädchen, das das Schlacht“fest“ schwer verletzt überlebt hat: Ila. Die wird natürlich gerettet. Familie Noah hat drei Söhne, da kommt eine Tochter grade recht.

noah_02

Wie sie weiterziehen wollen, werden sie von Tubal-Kains Männern in die Enge getrieben. Doch wenn Du meinst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her. In diesem Fall ist das Lichtlein eingesperrt in Monster aus Lava. Diese „Wächter des Lichts“ waren schon am zweiten Tag der Schöpfung in Gottes Ungnade gefallen und gut verpackt, als Golems, auf die Erde verbannt worden. Einer dieser Wächter erkennt das Potenzial, das in Noahs kleiner Schar steckt, beschützt sie fortan und begleitet sie zu Methusalem.

Bei Opa angekommen, gibt’s erst mal einen bewusstseinserweiternden Tee. Was da für Kräuter drin sind, möchte ich auch gerne wissen. Denn fortan hat Noah lauter prima Ideen. Dazu gibt’s ein Samenkorn aus dem Garten Eden. So einen Wundersamen hätten die Grünen zu Zeiten des Waldsterbens gut gebrauchen können. Doch dazu gleich mehr.

noah_03

Wieder ausgeschlafen klettert Noah zurück zu seiner Familie. Mittlerweile sind noch mehr Stein-Golems angekommen, die sich nicht vorstellen können, dass Noah und die seinen tatsächlich auserwählt sein sollen, die Natur zu retten. Aber da hilft der Zaubersamen. Kaum in der Erde, wächst daraus in ein paar Sekunden der erste Urwald der Geschichte. Ihr müsst wissen: Zuvor sah es überall aus wie auf dem Mond.

Die wundersame Baumvermehrung überzeugt auch die flammenden Herzen der steinernen Monster. Nach Noahs Plänen bauen sie die Arche. Schon bald kommen die ersten Vögel in Scharen, um sich von der Arche retten zu lassen. Das bringt auch Tubal-Kain auf den Plan: Er kann sich zwar nicht vorstellen, dass es bald recht kräftig regnen wird, will aber seinen Anteil an den Wäldern. Es kommt zum Streit und die Stein-Monster tun wieder mal ihre Pflicht. Der Feind wird in die Flucht gejagt. Was sich der böse Tubal-Kain natürlich nicht gefallen lässt: Er führt die Wehrpflicht ein, sammelt ein Heer zusammen und lässt es kräftig aushungern. Damit sie ihm blind folgen.

noah_04

Die Waltons auf der Flucht? Nö, Familie Noah vor dem Ablegen der Arche. Gleich geht’s los zur ersten Kreuzfahrt der Geschichte!

Mittlerweile ist die Arche fast voll. Von jedem Tierchen, das da kreucht und fleucht ist ein Pärchen an Bord. Damit es wenigstens unter den Viechern kein Gemetzel gibt, werden sie mit Weihrauch sediert und pennen friedlich vor sich hin. Wenn man als Zuschauer bis jetzt noch nicht mit weggeratzt ist, liegt das mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Geräuschkulisse. Denn es geht immer wieder recht laut zu. So richtig dynamisch in der englischen Originalfassung. Die auch den Vorteil hat, dass man die meist platten, überfrommen Dialoge nicht so richtig verseht. Der Film selbst ist eher duster gehalten. Wer für die 3-D-Version die Shutterbrille aufsetzt, sitzt immer wieder voll im Dunklen.

Bei Einsetzen des strömenden Regens begibt sich die Familie in die Arche. Aufgepasst? Die Familie: Noah, Naama, Ham, Sem, Japhet und Ila. Da fehlt doch wer, soll das Leben hinterher weitergehen? In der Bibel hat man den drei Söhnen Noahs wenigstens deren Frauen gelassen. Damit das „wachset, mehret Euch und macht die Erde untertan“ nach der Kreuzfahrt wieder weitergehen kann. Der Noah von Aronofsky und Handel ist da bedeutend rigoroser: Erst wenn der letzte Mensch zu Kompost zerfallen ist, hat die Natur Ruhe. Das ist zwar bestimmt richtig. Aber die Geschichte lehrt uns, dass es anders gekommen ist.

noah_05

Doch schon auf der Arche sind sie nicht allein. Außer den Tieren hat sich Tubal-Kain als blinder Passagier an Bord geschlichen. Er will sich nach der Flut fortzupflanzen (mit wem eigentlich?) und das künftige Leben auf der Erde sicherstellen.

Eine lange Reise beginnt. Wie sie enden wird, weiß die Geschichte. Oder doch nicht???

Paramount Home Entertainment Germany präsentiert „Noah“ ab 28. August 2014 auf 3D Blu-ray Disc™, Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Paramount Home Entertainment Germany zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

noah_06

Originaltitel: Noah
Land / Jahr: USA / 2014
Genre: Action, Drama, Fantasy, 3D
Darsteller: Russell Crowe: Noah, Jennifer Connelly: Naama, Logan Lerman: Ham, Douglas Booth: Sem, Leo McHugh Carroll: Japhet, Emma Watson: Ila, Anthony Hopkins: Methusalem, Ray Winstone: Tubal-Kain, Dakota Goyo: junger Noah, Finn Wittrock: junger Tubal-Kain, Gavin Casalegno: junger Sem, Nolan Gross: junger Ham, Skylar Burke: junge Ila, Nick Nolte: Samyaza, Mark Margolis: Magog, Kevin Durand: Rameel, Marton Csokas: Lamech, Frank Langella: Og (Stimme), Adam Griffith: Adam, Ariane Rinehart: Eva u. a.
Regie: Darren Aronofsky
Drehbuch: Darren Aronofsky, Ari Handel
Produktion: Darren Aronofsky, Scott Franklin, Arnon Milchan, Mary Parent
Kamera: Matthew Libatique
Musik: Clint Mansell
Schnitt: Andrew Weisblum

3D Blu-ray Disc
Laufzeit: ca. 138 Min. + Bonus
Bildformat: DVD und BD: Full HD 16:9 (2,35:1), 3D-BD: Full HD 16:9 (1,85:1)
Tonformat: 5.1 Dolby Digital (Deutsch, Italienisch, Französisch, Spanisch), Englisch 7.1 DTS-HD Master Audio, Englisch Audio Description
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
Untertitel: Dänisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Holländisch, Norwegisch, Finnisch, Schwedisch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras: Island: Unglaubliche Schönheit, Der Außenaufbau der Arche: Ein Kampf um 300 Ellen, Das innere der Arche: Zwei von jeder Art, Die Wächter, Die Filmmusik von Noah, Die Makeup Effekte von Noah, Der Sound von Noah
FSK: 12

Webseite zum Film: Noah