PET – Wenn du etwas liebst, lass es nicht los: Ein Horrorfilm für Fans

pet_coverGewinnspiel_rotSeth ist ein scheuer Außenseiter, ohne soziale Kontakte und arbeitet für den Mindestlohn im örtlichen Tierheim. Die zufällige Begegnung mit seiner alten Highschool-Flamme Holly reißt ihn plötzlich aus seiner Trägheit. Hoffnungsvoll beginnt er ihr den Hof zu machen, bekommt aber wie immer eine Abfuhr. Doch dank Hollys Tagebuch, das er heimlich an sich bringen konnte, keimt in dem Verschmähten bald eine hinterhältige Idee: Er entführt die hübsche Kellnerin und sperrt sie in einen Käfig im Keller des Tierheims. Um zu überleben, muss Holly einen Weg finden, ihrem Verehrer die Stirn zu bieten…

Film-Blog.tv meint:
„Pet“ ist absolut hochwertig inszeniert, grandios gespielt und mit kleinen deftigen Gewalteskalationen geradezu „Blut-durchtränkt“. Pet ist böse, dunkel, gemein und manipulativ wie auch für schwache Nerven, zumindest stellenweise, wahrscheinlich wirklich etwas schwer zu ertragen. Von der Ausstattung und Atmosphäre her wirkt alles absolut stimmig.
Ein sehr interessanter Film über Macht, Gewalt und Verstrickung – fast ganz ohne Erotik, sicher sehr gewalttätig und nicht ganz zu Unrecht ab 18. Und falls Du zu jener Art von Zuschauern gehörst die nichts dagegen haben wenn es in einigen Szenen härter als gewöhnlich zur Sache geht dann wird Dir der Film gefallen.

Den Beitrag verfasste unser Autor Lutz Zander.

Der blutige Psychohorrortrip von Regisseur Carles Torrens feierte seine Weltpremiere beim South by Southwest Festival. Das Drehbuch schrieb Jeremy Slater, der auch die neue „The Exorcist“-Serie erschuf.

pet_06
Jeder Horrorfilm folgt seiner ganz eigenen, vom Autor vorgegebenen, Dramaturgie. Auch „PET – Wenn du etwas liebst, lass es nicht los“ bildet diesbezüglich natürlich keine Ausnahme. Denn im Grunde ist das Schema eines Horrorfilms ja eigentlich immer dasselbe. Bei „PET“ ist das allerdings doch ein ganz klein wenig anders. Denn hier steht nicht so sehr die blutige Quälerei eines Menschen im Vordergrund, sondern eher das psychologische Spiel zwischen „Opfer“ und „Täter“.

pet_02

Wobei einem als Zuschauer lange Zeit im Verborgenen bleibt, wer denn hier nun eigentlich „Opfer“ und wer „Täter“ ist. „PET“ wurde von Drehbuchautor Jeremy Slater als echter Psychothriller angelegt, der vor allem wegen seiner perfiden Wendung überrascht. Denn was der Autor hier zu Papier gebracht hat, ist gut überlegt und distanziert sich weit von den üblichen Genre-Klischees, die man gemeinhin aus anderen Horrorfilmen kennt.

pet_03

Hinzu kommt natürlich die überaus überzeugende Schauspielerische Leistung der beiden Hauptdarsteller Dominic Monaghan und Ksenia Solo und ohne Zweifel auch die Regiearbeit von Carles Torrens, der den von Autor Jeremy Slater im Drehbuch vorgegebenen Handlungsablauf offenbar optimal umsetzen konnte. Was „PET“ für mich als Zuschauer so spannend gemacht hat waren nicht zuletzt auch die, aus meiner Sicht klug eingesetzten, überraschenden Wendungen.

pet_04

Eigenbrötler Seth ist nämlich gar nicht so krank, wie man noch zu Beginn des Films annehmen möchte. Der ist nur schwer verliebt und versucht herauszubekommen wer die Angebetete wirklich ist. Denn Seth hat herausgefunden das sie eine dunkle Vergangenheit besitzt und grausame Geheimnisse im Verborgenen hält, die im Verlauf des Streifens gelüftet werden. Wie die genau aussehen das werdet Ihr erfahren wenn Ihr Euch den Film selbst ansschaut.

pet_05

Bildbewertung:
Über die Bildqualität muss man nicht wirklich viele Worte verlieren, da es sich hier ja um eine heutige, moderne, aktuelle Produktion handelt. Das Bild der Blu-ray Disc™ kommt im Format 2,39:1 / 1080p24 / AVC zur Ansicht und zeigt sich auf dem aktuellen Stand der Technik. Über den Schirm des Fachbildfernsehers werden zu jedem Zeitpunkt sämtliche Inhalte stets scharf, kontrastreich und fein aufgelöst, wiedergegeben. Diese Veröffentlichung verfügt über ein Wendecover. Das heißt also dass jeder, der das oftmals ungeliebte und übergroße FSK-Logo (Altersfreigabe ab 18 Jahren) auf der Vorderseite als störend empfindet, hier ganz einfach und unkompliziert aus seinem unmittelbaren Blickfeld verschwinden lassen kann.

Tonbewertung:
Was für die Qualität des Bildes gilt, das gilt natürlich auch für den Ton. Der bleibt in DTS-HD Master Audio 5.1, praktisch zu jeder Sekunde sauber und klar verständlich abhörbar. Beide anwählbaren Audiospuren in Deutsch und Englisch verfügen über ausreichend Power, Volumen und Kraft.

pet_01

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Nennt uns den Horrorfilm, der Euch am meisten geschockt hat! Schön wäre eine kurze Begründung.
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?
Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

1 x Blu-ray Disc™ „PET – Wenn du etwas liebst, lass es nicht los“

Schickt einfach eine Mail mit Eurer Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel(at)film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 15.07.2017 bis 24.00 Uhr Zeit.

Das Gewinnspiel wird von www.film-blog.tv veranstaltet, die Teilnahme ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie von www.film-blog.tv dürfen nicht mitmachen. Gehen mehr richtige Antworten ein, als Preise zur Verfügung stehen, lassen wir das Los entscheiden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Teilnehmerdaten werden nur für die Zustellung eines eventuellen Gewinns bis zum Einsendeschluss gespeichert und anschließend vollständig gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

Pandastorm Pictures GmbH präsentiert „PET – Wenn du etwas liebst, lass es nicht los“ 23. Juni 2017 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensions- und das Verlosungsexemplar wurden von Pandastorm Pictures GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Pet
Land / Jahr: USA / 2016
Genre: Horror, Thriller
Darsteller: Dominic Monaghan: Seth, Ksenia Solo: Holly, Jennette McCurdy: Claire, Nathan Parsons: Eric, Da‘Vone McDonald: Nate, Denise Carcia: Britt, Janet Lied: Gundy, Alasdair Martin: Geschäftsmann, Gary J. Tunnicliffe: Obdachloser Mann, John Ross Bowie: Jessup u. a.
Regie: Carles Torrens
Drehbuch: Jeremy Slater
Produzenten: Nick Phillips, Kelly Martin Wagner
Kamera: Timothy A. Burton
Schnitt: Elena Ruiz
Musik: Zacarias M. De La Riva
FSK: 18

Blu-ray Disc™
Laufzeit: 94:03 Min. + 15:35 Min. Bonus
Bildformat: 2,39:1 / 1080p24 / AVC
Tonformat: DTS-HD Master Audio 5.1
Sprachen: Deutsch, Englisch
Extras: Trailershow zu den Themen: „The Invitation – Die Einladung“ (2:19 min.), „Back Country – Gnadenlose Wildnis“ (2:05 min.), „Dark House – Dunkles Vermächtnis“ (2:22 min.), „Borgman“ (2:17 min.), „The Echo“ (1:36 min.), „The Second Coming – Die Wiederkehr“ (1:35 min.), „The Borderlands – Eine neue Dimension des Bösen“ (1:37 min.) und „Twixt – Virginias Geheimnis“ (1:36 min.)

Webseite zum Film: PET – Wenn du etwas liebst, lass es nicht los