Razzia in Paris: Alles Charaktersache

razzia_coverDer Pariser Drogenboss Paul Liski heuert Gangster Henri Ferré aus New York an, um ihm die Ober-Aufsicht über seine schlecht gehenden Geschäfte zu übertragen.

Film-Blog.tv meint:
„Razzia in Paris“ ist eine, leider zu Unrecht, fast vergessene Filmperle von 1955. Hin- und wieder findet man den Film auf Spartenprogrammen. Wer nicht so lange warten will, kann bei dieser DVD beruhigt zugreifen: Wer Klassiker, Schwarz-Weiß, Atmosphäre, Charakter und eine gute Prise Jazz mag wird begeistert sein. Auch wenn die „Actionszenen“ nach heutigen Maßstäben ein wenig harmlos, fast schon brav und sichtlich bemüht wirken. Jean Gabin mal nicht als Maigret sondern als eleganter, knallharter Drogenboss. Tipp: Ruhig mal auf die französische Originalspur wechseln. Alleine die Stimmen von Gabin und Lino Ventura zu hören lässt Cineasten einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Ein durchaus spannendes Buch, stilvoll verfilmt und mit einer großartigen Schauspielerriege. So machen Ausflüge in die Vergangenheit des französischen Kinos Spaß.


Die DVD, die wir hier vorstellen, hat selbstverständlich eine deutsch synchronisierte Tonspur.

1955. Eine Super Constellation der „Air France“ landet in Paris. Aus der Maschine, sie kommt aus New York, steigt der elegante Geschäftsmann Henri Ferré. Seine Ankunft bleibt nicht unerkannt. Die Szene beobachten zwei Ermittler der Drogenfahndung. Kein Wunder: Ferré wurde vom Pariser Drogenboss Paul Liski engagiert um dem schleppenden Kokain-Handel auf die Sprünge zu helfen. Das macht Liski ihm im ersten Gespräch unmissverständlich klar.

razzia_01

Zur Tarnung eröffnet Ferré ein elegantes Restaurant. Die Pariser Unterwelt gibt sich hier die Klinke in die Hand, der Laden läuft gut. Unterstützt wird er bei seinen „Aufräumarbeiten“ von den skrupellosen „Der Katalane“ und Bibi.

razzia_05

Durch das gemeinsame Auftreten mit dem „Katalanen“ und Bibi bekommt Henri schnell das Vertrauen und detaillierte Einblicke in die Arbeitsweise des Kartells. Vom der Beschaffung der Rohstoffe über die Produktion von Morphium und Kokain bis zur Distribution über Groß- und Einzelhändler bis hin zu den Konsumenten: Ferré erfährt alles. Um die komplette Organisation neu zu organisieren und den Markt kennen zu lernen muss das ja auch sein.

razzia_02

Zum Showdown kommt es, als der „Katalane“ und Bibi bei einer Razzia in eine Schießerei mit der Polizei verwickelt werden und deren Tarnung auffliegt. Sie sollen, bis sich die Sache beruhigt hat, gemeinsam mit Ferré in einer Jagdhütte von Liski untertauchen. Doch die Polizei ist ihnen schon auf den Fersen …

razzia_03

Seit Einführung des Farbfilms ist viel von der Kunst verloren gegangen, die Kameraleute und Regisseure bei Schwarz-weiß-Filmen beherrschen mussten: Dem Beherrschen der Kontraste. In dieser Hinsicht ist „Razzia in Paris“ perfekt. Die komplette Bandbreite der Tonwerte wird meisterhaft genutzt, um Stimmungen und Atmosphäre direkt erlebbar zu machen. Die DVD kann das in punkto Bildqualität sehr gut wiedergeben. Auch bei Großprojektion ist die Darstellung auf der Leinwand auch nach heutigen Maßstäben recht gut. Die höhere Auflösung der Blu-ray wird nur in wenigen Szenen vermisst. Der Ton ist größtenteils, dem Alter entsprechend, als akzeptabel zu bezeichnen. Stellenweise, vor allem bei lauten Partien, ist die deutsche Synchro ein wenig übersteuert.

razzia_04

Die Universum Film GmbH präsentiert „Razzia in Paris“ ab 29. August 2014 auf DVD.
Das Rezensionsexemplar wurde von der Universum Film GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Razzia sur la chnouf
Land / Jahr: Frankreich / 1955
Genre: Krimi, Drama
Darsteller: Jean Gabin: Henri „le Nantais“ Ferré, Lino Ventura: „Der Katalane“, Albert Rémy: Bibi, Magali Noël: Lisette, Paul Frankeur: Kommissar, Lila Kedrova: Léa, Jacqueline Porel: Frau des Chemikers, Roland Armontel: Chemiker, Michel Jourdan: Velokurier, Marcel Dalio: Paul Liski u. a.
Regie: Henri Decoin
Drehbuch: Henri Decoin, Maurice Griffe
Romanvorlage: Auguste Le Breton
Produktion: Paul Wagner
Kamera: Pierre Montazel
Schnitt: Denise Reiss
Musik: Marc Lanjean
FSK: 12

DVD
Laufzeit: ca. 101 Min.
Bildformat: 1,33:1 / 4:3
Tonformat: Dolby Digital 2.0 Mono
Sprachen: Deutsch, Französisch
Untertitel: ..
Extras: ..

Webseite zum Film: Razzia in Paris