Robin Gibb „Saved By The Bell – The Collected Works of Robin Gibb: 1969-70“: Wieder entdeckte Pop-Perlen

r-gibb_coverKnapp 19 Jahre alt war Robin Gibb, als er sich in einer seiner kreativsten Phase befand – gerade hatte er mit seinen Brüdern das Bee Gees-Album „Odessa“ abgeschlossen, als er sein erstes Soloalbum „Robin‘s Reign“ veröffentlichte. Und schon zu dieser Zeit hatte er ein neues Werk im Ärmel: Das Album „Sing Slowly Sisters“, das aber leider nie fertig gestellt wurde. Mit der 3 CD-Veröffentlichung „Saved By The Bell – The Collected Works of Robin Gibb 1969-1970“ veröffentlicht Reprise nun eine umfassende Werkschau aus diesen wohl produktivsten 12 Monaten Gibbs in der Jahrzehntwende 1969/70. Neben dem Hit-Album „Robin’s Reign“,das zusätzlich um neun Alternate-Tracks und einige Full-Length-Versionen ergänzt wurde, enthält die Sammlung das verschollene und von den Fans lang gesuchte Album „Sing Slowly Sister“, das nun exakt 45 Jahre, nachdem es aufgenommen wurde, zu den Fans kommt!

Film-Blog.tv meint:
Viele Fans kennen die Bee Gees in erster Linie aus der Zeit Ende der 70iger, Anfang der 80iger Jahre, als sie mit furchterregendem Falsett-Gesang die Disco-Charts stürmten. Ein paar Jahre später war Robin Gibb noch mal mit „Juliet“ in den Hitparaden. Dass die Gibb-Brüder Ende der 60iger Jahre fast schon den Beatles Konkurrenz machten, ist nur noch eingefleischten Oldies-Fans bekannt. Ob man sich diese 3er Box wirklich ins Regal stellen muss? Als Fan der Bee Gees sowieso. Wer sich für die Popkultur der Entstehungszeit interessiert, wird sicher auch seine Freude daran haben. Alle anderen sind mit einem der zahlreichen „Best Of“-Sampler wahrscheinlich besser bedient.

Der mit einem Grammy ausgezeichnete „Re-Issue“-Producer Andrew Sandoval (The Beach Boys, Elvis Costello, Elton John) brauchte über 10 Jahre, um das Werk zu vollenden und scheute keinen Aufwand, um die begehrten Songs auf die sorgsam zusammengestellte Sammlung zu bringen. Die ersten Gespräche über das Projekt fanden mit Robin Gibb selbst statt, mit dem er über die Idee sprach, das verloren gegangene Album „Sing Slowly Sisters“ zu vervollständigen. Zunächst jedoch legte Robin seine ganze Energie in die Ausarbeitung von neuem Material, und als er 2012 seinem Krebsleiden erlag, kam das ganze Projekt für eine Weile zum Stehen. Trotzdem verfolgte Sandoval die Idee konsequent weiter, dieses verlorene Juwel den Fans präsentieren zu können.

r-gibb_02

Es waren sogar die Fans, die dieses Projekt in diesem Umfang überhauptermöglichten, denn sie lieferten das nötige Material für die Vollständigkeit des Albums. Von ihnen erhielt Sandoval Cassetten und Einzelstücke der Acetat-Folien, die sie über die Jahre auf obskuren Auktionen erstanden hatten. Mit diesen konnten die originalen Mastertapes ergänzt werden, die die Grundlage für den Mix dieser Kollektion bildeten. Die vollständige Albumversion von „Sing Slowly Sisters“, die man auf CD 2 findet, dürfte die beste Annäherung an die ursprünglich angedachte Songreihenfolge sein, die ja nie final zusammengestellt wurde.

Anfang 1969 hatten die Gibb-Brüder eine Phase der Solo-Veröffentlichungen eingeleitet, die mit Robins Single „Saved By The Bell“ begann, die sich auf Platz 2 der UK-Charts katapultierte (und nur durch „Honky Tonk Woman“ von den Stones von der Top-Position ferngehalten wurde). Das Album wurde von März bis April 1969 in den Londoner Chappell-Studios, im IBC Studio und den Recorded Sound Studios aufgenommen. Dort schuf Robin Gibb nicht nur sein Solowerk „Robin’s Reign“ (CD1), sondern begann auch mit der Arbeit am angedachten Follow-Up „Sing Slowly Sister“ und an weiterem Material.

Die hinreißende Kollektion „Saved By The Bell – The Collected Works of Robin Gibb 1969-1970“ zollt der wohl produktivsten Lebensphase von Robin Gibb Tribut. Sie enthält definitive musikalische Schätze, wie etwa den Song „Hudson’s Fallen Wind“ – eine Suite von über 12 Minuten Länge, die als das dreiminütige „Farmer Ferdinand Hudson“ auf „Robin’s Reign“ landete.

CD 3 trägt den simplen Titel „Robin’s Rarities“ und ist eine faszinierende Sammlung von 23 alternativenTakes, Demos, BBC-Sessions und bisher unveröffentlichten Songs wie „Janice“, „Alexandra Good Time“ (das als B-Seite zu „Saved By The Bell“ angedacht war, aber zurückgezogen wurde), Robin Gibb s hinreißendem Tribut an den Geizhals Scrooge aus Charles Dickens‘ „A Christmas Carol „mit dem Titel „Ghost Of Christmas Past“, und einem Song zur Mondlandung, „Moon Anthem“.

Bob Stanley, Musiker, Journalist und Filmer, bringt das beste Argument für die Veröffentlichung der Songs in seinen Liner-Notes perfekt auf den Punkt: „Endlich haben die Tapes, Acetate und spontanen Demos auf einem Album zusammengefunden. Diese starken Geschichten von Liebe, Verlust und Kontemplation, die verdeckte Anspielungen auf Shipston-on-Stour und Zahnärzte in Derbyshire enthalten, haben nun Luft zum Atmen bekommen.“

r-gibb_01

„Saved By The Bell – The Collected Works of Robin Gibb: 1969-70“
DISC 1: ‘Robin’s Reign Plus’

01. August October (Stereo)
02. Gone Gone Gone (Stereo)
03. The Worst Girl In This Town (Stereo)
04. Give Me A Smile (Stereo)
05. Down Came The Sun (Stereo)
06. Mother And Jack (Stereo)
07. Saved By The Bell (Stereo)
08. Weekend (Stereo)
09. Farmer Ferdinand Hudson (Stereo)
10. Lord Bless All (Stereo)
11. Most Of My Life (Stereo)
‚Robin’s Reign… Plus’ Bonus Material
12. One Million Years (Stereo)*
13. Hudson’s Fallen Wind*
14. Saved By The Bell (Mono)
15. Mother And Jack (Mono)
16. One Million Years (mono)
17. Weekend (mono)
18. August October (mono)
19. Give Me A SMILE (MONO)
20. Lord Bless All (Alternate take)*

DISC 2: ‘Sing Slowly Sisters – Sessions’
01. Sing Slowly Sisters*
02. Life*
03. C’est La Vie, Au Revoir*
04. Everything Is How You See Me*
05. I’ve Been Hurt*
06. Sky WesT And Crooked*
07. Irons On The Fire*
08. Cold Be My Days*
09. Avalanche*
10. Engines Aeroplanes*
11. The Flag I Flew*
12. Return To Austria*
13. It’s Only Make Believe*
14. All’s Well That Ends Well*
15. A Very Special Day*
16. Great Caesar’s Ghost*
17. Anywhere I Hang My Hat*
18. Loud And Clear*
19. Return To Austria (Demo)*
20. Why Not Cry Together (Demo)*

DISC 3: ‘Robin’s Rarities’
01. Alexandria Good Time*
02. Janice*
03. Love Just Goes*
04. August October “Agosto Ottobre” (Italian)*
05. One Million Years “Un Milone De Ani” (Italian)*
06. Saved By The Bell (BBC)*
07. Robin Talks With Brian Matthew (BBC)*
08. August October (BBC)*
09. Weekend (BBC)*
10. Give Me A Smile (BBC)*
11. Robin Talks With David Wigg (BBC)*
12. The Band Will Meet Mr. Justice (Demo)*
13. The People’s Public Poke SONG (Demo)*
14. Indian Gin And Whiskey Dry (Demo)*
15. The Girl To Share Each Day (Demo)*
16. Come Some Halloween Or Christmas Day (Demo)*
17. Heaven In My Hands (Demo)*
18. Most Of My Life (Demo)*
19. Goodbye Good World (Demo)*
20. Down Came The Sun (Demo)*
21. Don’t Go Away (Demo)*
22. Moon Anthem – Robin Gibb Orchestra & Chorus*
23. Ghost Of Christmas Past – Robin Gibb Orchestra & Chorus*
* bisher unveröffentlichte Aufnahme

Die Originalaufnahmen hat Robin Gibb produziert, die Neuauflage für die Veröffentlichung dieser Box Andrew Sandoval.

Reprise / Rhino / Warner Music Entertainment präsentiert Robin Gibb „Saved By The Bell – The Collected Works of Robin Gibb: 1969-70“ ab dem 29. Mai 2015 auf 3-fach-CD und als Download.
Das Rezensionsexemplar wurde von Warner Music Group Germany zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Webseite von Robin Gibb