Rocky: American Dream

rocky_cover Als Rocky 1976 Premiere hatte, ahnte niemand, dass er zu einem der größten Kinoerfolge werden würde. Durch ihn wurde einer der populärsten Stars geboren, Sylvester Stallone.
Rocky Balboa (Sylvester Stallone) ist ein begnadeter Boxer. Doch der Weg zum Ruhm und dem großen Geld blieb ihm immer verwehrt. Als armer Fabrikarbeiter muss er ein schäbiges Dasein fristen. Da geschieht das Unglaubliche: Der Amateurboxer erhält die Chance, gegen den Schwergewichtsweltmeister Apollo Creed (Carl Weathers) anzutreten. Was als PR-Gag geplant ist, entpuppt sich als brutaler und gnadenloser Kampf, denn der ehrgeizige Rocky will sich die Chance seines Lebens von niemandem nehmen lassen.

Film-Blog.tv meint: Zum 90. Geburtstag von MGM kommen 2014 die größten Meilensteine dieses Labels in 4-K-Abtastung neu digitalisiert in den Handel. Diese Neuauflagen sind eine preiswerte Möglichkeit, die Klassiker auf technisch aktuellem Stand im Heimkino zu genießen. Die Komplett-Box mit allen Rocky-Filmen wird am 04. April 2014 veröffentlicht. Fans sollten sich also noch etwas gedulden.

Wenn es um die größten Erfolge von MGM geht, darf „Rocky“ natürlich nicht fehlen. Auch aus heutiger Sicht ist der Film durchaus wieder mal sehenswert. Der Aufstieg vom verarmten Nobody zum gefeierten Star, der durch harte Arbeit zum Ziel kommt, mag das Thema vieler Hollywood-Produktionen sein. Doch in „Rocky“ hat das durchaus auch autobiografische Züge. Für Sylvester Stallone, der auch das Drehbusch schrieb, war es der Durchbruch zu einer Bilderbuchkarriere. Obwohl, wie die Chronisten schreiben, völlig verarmt setzte er eine niedrige Gage und hohe prozentuale Beteiligung an den Einspielergebnissen durch. Der Rest sollte bekannt sein.

rocky_01

Doch auch aus technischer Sicht leistete „Rocky“ zu seiner Zeit bahnbrechendes: Garrett Brown setzte zum ersten Mal die so genannte SteadyCam ein. Die Aufnahmen im Ring profitierten dabei von einer vorher nie gesehenen Nähe zum Kampf und Dynamik. Meiner Meinung nach sind diese authentisch gefilmten Szenen für den Überraschungserfolg von „Rocky“ nicht minder wichtig wie die eingängige Filmmusik. Letztendlich schafften es die Produzenten sogar, das veranschlagte Budget von knapp 1.100.000 Dollar zu unterbieten. Lediglich 28 Drehtage waren für diesen Klassiker der Filmgeschichte nötig. „Rocky“ spielte weltweit ca. 225 Mio. Dollar ein und wurde mit drei Oskars (Beste Regie, Bester Schnitt und Bester Film) belohnt.

rocky_05

Bedenkt man, dass „Rocky“ schon fast 40 Jahre auf dem Buckel hat, ist die Bild- und Tonqualität recht gut. Die 4-K-Abtastung in der Postproduktion hat dem Film sichtlich gut getan. Lediglich in ein paar wenigen Szenen hapert‘s ein wenig mit der Bildschärfe. Auch die deutsche Tonspur wird mit 5.1-Surround angegeben, doch ist der Ton nur relativ selten räumlich. Er kommt sehr frontlastig, aber dafür klar und verständlich aus den Boxen. Die deutsche Synchronisation ist recht gut gelungen. Wer’s versteht, hat mit dem O-Ton natürlich mehr Freude am Film.

rocky_02

20th Century Fox Home Entertainment GmbH präsentiert „Rocky“ auf DVD und Blu-ray Disc™.
Das Rezensionsexemplar wurde von 20th Century Fox Home Entertainment GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

rocky_03

Originaltitel: Rocky
Land / Jahr: USA / 1976
Genre: Action, Drama, Sport
Darsteller: Sylvester Stallone – Robert „Rocky“ Balboa, Talia Shire – Adrianna „Adrian“ Pennino, Burt Young – Paulie Pennino, Carl Weathers – Apollo Creed, Burgess Meredith – Michael „Mickey“ Goldmill, Tony Burton – Tony „Duke“ Evers, Joe Spinell – Tony Gazzo u. a.
Regie: John G. Avildsen
Drehbuch: Sylvester Stallone
Produktion: Irwin Winkler, Robert Chartoff, Gene Kirkwood
Kamera: James Crabe
Schnitt: Scott Conrad, Richard Halsey
Musik: Bill Conti
FSK: 12

rocky_04

Blu-ray Disc
Laufzeit: ca. 119 Min.
Bildformat: Full HD 16:9 (1.85:1)
Tonformat: Englisch DTS-HD-Master Audio 5.1, Englisch Dolby Digital 1.0 Mono, Französisch DTS 5.1, Deutsch DTS 5.1 u.a.
Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Deutsch u.a.
Extras: Audiokommentar von Autor und Darsteller Sylvester Stallone, Audiokommentar vom legendären Boxtrainer Lou Duva und dem Kommentator Bert Sugar, Audiokommentar von Regisseur John G. Avildsen, den Produzenten Irwin Winkler und Robert Chartoff, den Darstellern Talia Shire, Carl Weathers und Burt Young sowie dem Erfinder der Steadicam, Garret Brown, Drei Runden mit dem legendären Boxtrainer Lou Duva, Interview mit einer Legende – Bert Sugar: Autor/Kommentator und Historiker, „Die Gegner“, Im Ring: „Making-of“ in drei Teilen, Steadicam: Damals und heute mit Garrett Brown, Make-up Kunst und Gestaltung mit Michael Westmore, Stakkato: Notizen eines Komponisten mit Bill Conti, Der Ring der Wahrheit, Hinter den Kulissen mit Regisseur John Avildsen, In Gedenken an Burgess Meredith, In Gedenken an James Crabe, Videokommentar mit Sylvester Stallone, Sylvester Stallone bei Dinah! (1976), Stallone trifft Rocky, original Kinotrailer, Teaser Trailer, TV-Spots