Schloß Vogeloed – Die Enthüllung eines Geheimnisses: Ein Spiel mit Angst und Ahnung

murnau_coverEin Gesellschaftsfilm, dessen Schauplatz ein einsames Schloss in herbstlicher Landschaft ist. Dauerregen hält die Gäste des Hauses von der Jagd ab. Da erscheint ein ungeladener Gast, der angeblich seinen Bruder umgebracht hat. Zugleich wird die Frau des Ermordeten mit ihrem zweiten Mann erwartet. Eine Hetzjagd beginnt.

Film-Blog.tv meint:
Vor fast hundert Jahren inszenierte F. W. Murnau einen Film in fünf Akten, der Anspannung und Bedrohung in einer einsamen Gesellschaft in den Fokus stellt. In der 2002 aufwendig restaurierten Fassung der Murnau-Stiftung entfalten sich die Emotionen ohne das Stilmittel des gesprochenen Dialogs, allein über dramatisches Schauspiel, Maske und Farbeffekte. Die Ausstattung lässt das Herz eines Stummfilmfreundes höher schlagen.

Den Beitrag verfasste unser Autor Peter Schrandt.

Wie jedes Jahr soll auf Schloß Vogelöd eine große Oktoberjagd stattfinden. Doch strömender Regen lässt die traditionsreiche Veranstaltung ins Wasser fallen. Tödliche Langeweile macht sich unter den Gästen breit, da erscheint ein unerwarteter und seltsamer Gast: Graf Johann Oetsch. Die Gerüchte über ihn verbreiten sich schnell. Angeblich hat Oetsch vor Jahren seinen Bruder erschossen… und die Witwe des Toten, Baronin Safterstädt, wird abends mit ihrem jetzigen Ehemann auf Schloß Vogelöd eintreffen. Oetsch läßt diese Nachricht kalt, er bleibt. Zunächst will die Baronin sofort wieder abreisen, bis sie erfährt, dass ein unbekannter Verwandter ihres ermordeten Mannes ebenfalls zu Besuch erwartet wird. Nun beginnt ein mysteriöses Spiel um Schein und Sein, Wahrheit und Lüge. Wer ist dieser mysteriöse Verwandte? Was weiß er? Und was hat der neue Ehemann der Baronin mit der ganzen Sache zu tun? Personen verschwinden und tauchen plötzlich wieder auf, niemand weiß, was er noch glauben oder denken soll – da fällt ein Schuss.

Friedrich Wilhelm Murnau verfilmte die gleichnamige Erzählung von Rudolf Stratz. Der Film entstand vor „Nosferatu“ und weist bereits auf das spätere Meisterwerk hin. Schon hier erzählt Murnau expressionistisch und psycholgisch. Die Klaviatur von Grauen und Angst beherrscht.

Die Färbung (Virargierung) unterstreicht die Stimmung, und die Musik verstärkt die Eindrücke harmonisch. So zu Beginn des zweiten Akts, zu „Überraschung, Sonne!“.

Zur Wirkung trägt auch das dramatische Spiel bei. Mimik und Gestik kompensieren den Dialog, der im Theater die Dramatik mit trägt.

Mit der aufwendigen Neubearbeitung durch die Murnau-Stiftung zeigt sich ein beeindruckendes Bild, als Ergebnis mehrerer verwendeter Quellen. Der Score kommt über ein Soundsystem klar und stimmig in das Wohnzimmer, und transportiert die Atmosphäre einer orchestrierten Filmvorführung der 1920er Jahre.

Dokumentationen zu Murnau und seinen frühen Filmen sowie ein sehr ansprechend gestaltetes 16-seitiges Booklet mit ausführlichen Hintergrundinformationen komplettieren diese Edition.

Universum film präsentiert „Schloß Vogeloed – Die Enthüllung eines Geheimnisses“ in der F. W. Murnau-Box (Deluxe Edition) auf einer DVD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Universum film zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Schloß Vogeloed – Die Enthüllung eines Geheimnisses
Land / Jahr: Deutschland / 1921
Genre: Stummfilm
Darsteller: Arnold Korff: Herr von Vogelschrey, Schloßherr auf Vogelöd; Lulu Kyser-Korff: Centa von Vogelschrey, seine Frau; Lothar Mehnert: Graf Johann Oetsch; Paul Hartmann: Graf Peter Paul Oetsch, der ermordete erste Ehemann der Baronin; Paul Bildt: Baron Safferstätt; Olga Tschechowa: Baronin Safferstätt; Victor Blütner: Pater Faramund; Hermann Vallentin: Landgerichtsrat, a.D.; Julius Falkenstein: ängstlicher Herr; Robert Leffler: Haushofmeister; Walter Kurt-Kuhle: ein Diener; Loni Nest: kleines Mädchen; Georg Zawatzky: Küchenjunge
Regie: Friedrich Wilhelm Murnau
Drehbuch: Carl Mayer nach dem gleichnamigen Roman von Rudolf Stratz
Produktion: Erich Pommer
Kamera: Fritz Arno Wagner, László Schäffer
Schnitt:
Musik: Neil Brand (2005)

DVD
Laufzeit: ca. 73 Min. + ca. 81 Min. Bonus
Bildformat: 4:3 – 1.33:1
Tonformat: Dolby Digital 2.0 (Musik)
Sprachen: Deutsch (Zwischentitel)
Bonus: 16-seitiges Booklet mit ausführlichen Hintergrundinformationen
Dokumentationen „Klassiker der deutschen Filmkunst – Friedrich Wilhelm Murnau“ und „Die Sprache der Schatten“
Friedrich Wilhelm Murnau und seine Filme: „Die frühen Werke“
FSK: 6

Webseite zum Film: Schloß Vogeloed – Die Enthüllung eines Geheimnisses