Suburbicon – Willkommen in der Nachbarschaft: Coen-light

Gewinnspiel_rotWillkommen im sonnigen Suburbicon, einer Vorstadtgemeinde voller immerwährend glücklicher und junger Familien mitten im Herzen von Amerika. Mit seinen erschwinglichen Häusern und gepflegten Rasenflächen ist Suburbicon in den 1950er Jahren die idyllische Postkarten-Antwort auf den amerikanischen Traum. Das Leben der Familie Lodge, die ein wichtiger Pfeiler der Gemeinde ist, wird eines Tages auf den Kopf gestellt, als ein Einbruch in ihrem Haus eskaliert und zum Tod der Mutter führt. Die Lodges geraten in einen Strudel ungewöhnlicher und höchst verdächtiger Ereignisse, der sie immer tiefer in ein Netz von Verrat und Erpressung hineinzieht. Der junge Nicky Lodge versucht währenddessen mit dem Verlust seiner Mutter klarzukommen und die seltsamen egoistischen Machenschaften der Erwachsenen zu verstehen. Doch seine Neugierde behindert die Versuche seines Vaters eine neue Familienordnung herzustellen. Während das Chaos, das im Zuhause der Lodges immer weiter um sich greift, nach außen hin unbemerkt bleibt, gerät die Gemeinde zunehmend zu einem wütenden Mob: Der Grund dafür ist die erste farbige Familie, die vor kurzem in die Nachbarschaft gezogen ist…

Film-Blog.tv meint:
Hier soll wirklich George Clooney Regie geführt haben? Und auch nach maßgeblich am Drehbuch beteiligt sein? Also nee, der ist doch immer so smart in der Nespresso-Werbung… Offensichtlich hat er die Coen-Brüder nicht nur kräftig mitmischen lassen, sondern auch deren „Blood Simple“  ziemlich genau angeschaut. Der Plot ähnelt sich stellenweise doch sehr. Nicht nur beim Versicherungsdetektiv im grauen VW-Käfer wurde lustig zitiert, was das Zeug hält.
Und sonst? Prima eingefangen ist die spießige 50iger-Jahre-Atmosphäre der weißen, amerikanischen Vorstadt. Die Ausstattung, der Soundtrack – das macht alles einen Riesenspaß. Ein wenig verwundert hat mich allerdings, dass Clooney aus diesem hochdekorierten Cast nicht mehr herausholen konnte. Julianne Moore und Matt Damon werden locker von ihrem Filmsohn an die Wand gespielt. Bedenkt man, dass Noah Jupe zum Zeitpunkt des Drehs erst 12 Jahre alt war, spricht das Bände. Vielleicht ist „Suburbicon“ auch nur ein paar Minuten zu lang geraten: Man kommt nicht umhin, immer wieder einen Blick auf die Restlaufanzeige zu werfen, wie lange es denn noch dauert. Da gehen dann die, durchaus geschickt, eingeflochtenen Twists leider etwas unter. Mein Fazit: Prima Idee, tolle Atmosphäre. Doch leider inkonsequent in der Umsetzung.

Die Schrecken des Zweiten Weltkriegs sind vorüber, die Bewohner Suburbicons genießen in ihrer Vorortsiedlung eine schöne neue Welt – idyllisch und ökonomisch maßgeschneidert auf alle Bedürfnisse. Auch der eigene Kirchenchor darf nicht fehlen! Doch als das afroamerikanische Ehepaar Mayers mit seinem kleinen Sohn Andy in die lupenrein weiße Nachbarschaft zieht, kommt der unverhohlene Rassismus der Gemeinde ans Licht: Erst wird eine empörte Petition aufgesetzt, dann versammeln sich einzelne Bewohner um das Anwesen der Mayers, um diese einzuschüchtern und zum Auszug zu bewegen.

Da ist es nur ein schwacher Trost, dass sich der fast gleichaltrige Nachbarsjunge Nicky Lodge mit Andy anfreundet. Doch auch seine Zeit der Unschuld ist vorbei, als ihn sein Vater Gardner eines Nachts weckt: Zwei Einbrecher, Ira und Louis, haben die Familie in ihre Gewalt gebracht. Während sie die nach einem Autounfall an den Rollstuhl gefesselte Mutter Rose und ihre Zwillingsschwester Margaret im Wohnzimmer festhalten, holt Gardner den Jungen aus seinem Kinderzimmer nach unten. Zuerst erniedrigen die Ganoven genüsslich das Familienoberhaupt, dann betäuben sie alle Beteiligten mit Chloroform, von dem sie Rose offenbar eine besonders hohe Dosierung verpassen. Als Nicky im Krankenhaus aufwacht, verstirbt seine Mutter an den Folgen der Überdosis.

Auf Rose‘ Beerdigung versucht Onkel Mitch, der Bruder der beiden Zwillingsschwestern, mit Späßen die Lebensgeister des traumatisierten Jungen zu wecken. Gardner und Margaret hingegen möchten Nicky von allen abschirmen und schnellstmöglich zur Normalität zurückkehren. Tatsächlich verläuft das Leben der Familie Lodge kurz danach wieder in halbwegs geordneten Bahnen. Gardner kehrt zu seiner Arbeitsstelle als leitender Buchhalter der Werbeagentur „Pappas & Swain“ zurück, während Margaret ins Haus der Familie zieht, um sich um den Haushalt und besser um Nicky kümmern zu können.

Polizeichef Hightower, der das grausame Verbrechen untersucht, stößt schon bald auf zwei Verdächtige. Gardner und Margaret sollen sie bei einer Gegenüberstellung auf der örtlichen Polizeistation identifizieren. Nicky, der eigentlich draußen warten sollte, platzt in letzter Sekunde zur Tür herein und wird Zeuge einer unbegreiflichen Szene: Obwohl sich Ira und Louis unter den Verdächtigen befinden, werden sie weder von seinem Vater noch von seiner Tante erkannt. Auch zuhause beobachtet der verstörte Junge immer mehr verdächtige Vorkommnisse: Gardner und Margaret benehmen sich zunehmend wie ein Ehepaar, und seine einst so freundliche Tante wird ihm gegenüber seltsam gehässig. Schließlich will ihn sein Vater auch noch auf ein Militärinternat schicken.

Unterdessen eskaliert die Lage am Haus der Mayers: Immer mehr Anwohner Suburbicons belagern das Grundstück und terrorisieren die Familie zu jeder Tages- und Nachtzeit mit Lärm und Beschimpfungen. So soll Mrs. Mayers z.B. im örtlichen Supermarkt, in dem auch Margaret arbeitet auf einmal exorbitant hohe Preise bezahlen.

Inzwischen ist Polizist Hightower misstrauisch geworden und hegt Zweifel, ob es sich bei dem Tod von Rose wirklich um einen verunglückten Raubüberfall handelt: Ist Gardner etwa in irgendwelche kriminellen Machenschaften mit der Mafia verwickelt, die zu diesem Verbrechen geführt haben? Auf jeden Fall scheint er die beiden Einbrecher zu kennen, denn eines Tages tauchen Ira und Louis in Gardners Büro auf, um ihn zu bedrohen.

Schließlich erscheint auch noch der gerissene Versicherungsdetektiv Bud Cooper auf der Bildfläche, der hinter dem Mord an Rose einen Versicherungsbetrug wittert – immerhin war eine hohe Todesfall-Police auf sie abgeschlossen! Während es in der Nacht auf dem Anwesen der Mayers zu gewalttätigen Ausschreitungen durch den rassistischen Mob kommt, gerät die Lage im Haus der Lodges nebenan vollkommen außer Kontrolle…

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Nennt uns den Film mit Matt Damon, der Euch am besten gefällt. Schön wäre eine kurze Begründung.
2.) Wie habt Ihr zu www.film-blog.tv gefunden?

Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich:

1 x DVD „Suburbicon – Willkommen in der Nachbarschaft“

Schickt einfach eine Mail mit der Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 15.04.2018 bis 24.00 Uhr Zeit.

Das Gewinnspiel wird von www.film-blog.tv veranstaltet, die Teilnahme ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie von www.film-blog.tv
dürfen nicht mitmachen. Gehen mehr richtige Antworten ein, als Preise zur Verfügung stehen, lassen wir das Los entscheiden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Teilnehmerdaten werden nur für die Zustellung eines eventuellen Gewinns bis zum Einsendeschluss gespeichert und anschließend vollständig gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

Concorde Home Entertainment GmbH präsentiert „Suburbicon – Willkommen in der Nachbarschaft“ ab dem 22. März 2018 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplar und die Gewinnspielpreise wurden von Concorde Home Entertainment GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Suburbicon
Land / Jahr: USA / 2017
Genre: Drama, Thriller
Darsteller: Matt Damon: Gardner Lodge, Julianne Moore: Nancy Lodge / Margaret, Karimah Westbrook: Daisy Myers, Leith M. Burke: William Myers, Noah Jupe: Nicky Lodge, Tony Espinosa: Andy Myers, Oscar Isaac: Bud Cooper, Megan Ferguson: June, Jack Conley: Hightower, Michael D. Cohen: Stretch, Gary Basaraba: Onkel Mitch, Steve Monroe: Henry der Postbote, Carter Hastings: Peterson, Ellen Crawford: Eileen, Dash Williams: Walters u.a.
Regie: George Clooney
Drehbuch: George Clooney, Ethan Coen, Joel Coen, Grant Heslov
Romanvorlage:
Produzent(en): George Clooney, Grant Heslov, Teddy Schwarzman
Kamera: Robert Elswit
Schnitt: Stephen Mirrione
Musik: Alexandre Desplat
FSK: 16

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 105 Min. + 53 Min. Bonus
Bildformat: 1080p High Definition 2,40:1 (16:9)
Tonformat und Sprache(n): Dt. DTS-HD Master Audio 5.1 (Deutsch, Englisch), Dolby Digital 2.0 (Deutsch)
Untertitel: Dt. für Hörgeschädigte (ausblendbar)
Extras: Featurettes, Trailer, Programmtipps, Wendecover

Webseite zum Film: Suburbicon – Willkommen in der Nachbarschaft

{{ reviewsOverall }} / 5 Nutzer (0 votes)
Spannung
Action
Anspruch
Humor
Erotik
Was Nutzer sagen ... Schreiben Sie Ihre Bewertung!
Order by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Schreiben Sie Ihre Bewertung!

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one