Superstrings: „Sound Of Slow“ – Musikalischer Quantensprung?

sound-of-slow_coverSeit über 10 Jahren ist das Song- und Filmscore-Writer-Duo Superstrings musikalisch aktiv. Nun veröffentlichen Vokalistin Carolin Heiss und Gitarrist Marc-Sidney Muller ihr zweites Album“.
Theoretische Physik, Musik und Film vereint? Wie sich das anhört, zeigt das neue Album „Sound Of Slow“ der Münchner Band Superstrings. Einerseits ist die „Superstrings Theorie“ die wissenschaftlich physikalische Erklärung von allem; andererseits gibt es da diese Münchner Band Superstrings: Ihr Soundtrack hat dazu beigetragen, dass der Kurzfilm „Nocebo“ von Lennart Ruff 2014 den Studenten-Oscar in Hollywood gewann.

Film-Blog.tv meint:
„Sound Of Slow“ also. Und dann auch noch der Name des Duos „Superstrings“. Klingt erst mal ganz schön vermessen. Schon, bevor der erste Ton aus den Boxen kommt. Aber dann… Das Intro ist vielversprechend. Carolin Heiss setzt ein. Erinnert mich zunächst mal ganz entfernt an „Silbermond“, nur halt für Erwachsene. Der Anfang ist gemacht, das Eis gebrochen. Aber dann… „Sound Of Slow“ ist wie ein Schach-Spiel. Es fängt ganz einfach, eingängig an. Und wird dann immer vertrackter. Takt für Takt zieht es den Hörer in seinen Bann. Allerdings: Wie eine gute Partie Schach hört man dieses Album nicht nebenbei. Es erfordert Konzentration. Und wird mit jedem Mal zuhören besser.

Entstanden ist ein Album ohne Konventionen, einzuordnen zwischen Trip Pop, Alternative und Elektro, durchsetzt von angezerrten Gitarren, ungerader Metrik und score-artigen Klängen, und verwoben mit Carolins emotionaler Stimme. Jeder Song hat seinen eigenen Charakter: widerspenstig verzerrt, entrückt elektronisch, jazzig 70ies – bis hin zu einem Cover von Kate Bush.

sound-of-slow_05

Die Gastmusiker kommen aus München und den USA, unter anderem Zach Danziger/New York an den Drums, Mario Schönhofer (La Brass Banda, München) am analogen Synthie, Tim Collins/New York am Vibraphone, Martin Kälberer am Schweizer Instrument Hang und Soulsänger Adriano Prestel aus München.

sound-of-slow_03

Superstrings sind Sängerin Carolin Heiss und Gitarrist Marc-Sidney Müller; sie bilden zusammen das Song- und Filmscorewriter-Duo aus München. Die beiden schreiben nicht nur Songs für ihre Band Superstrings, sondern auch Musik für Kinofilme und TV-Projekte (u.a. „Nocebo“, Studenten-Oscar Gewinner 2014; „Stellungswechsel“; „Die Farbe des Ozeans“; „Eastalgia“; TV-Serien und Dokus u.a. für BR, ARD, ZDF).

sound-of-slow_02

Das Team berät zudem Filmproduzenten bei der Auswahl von Sourcemusik für deren Produktionen (z.B. „Im Labyrinth des Schweigens“, „Hell“, „Krabat“, „Maria, ihm schmeckt’s nicht“, etc.).
2007 veröffentlichten sie ihr in Kritikerkreisen hochgelobtes Album „Speechballoon“.

sound-of-slow_01

Superstrings: „Sound Of Slow“ Tracklist (CD):
01. Greater
02. Bonjour mon amour
03. Where are we going today
04. Who’s gonna Save my soul
05. Old melody
06. Hang
07. Embrace
08. Duet
09. Who’s gonna Save my soul (Live)
10. Running up that hill (Live)

Superstrings: „Sound Of Slow“ wird am 20.März 2015 auf Man High Music / Vertrieb: Believe Digital / Soulfood veröffentlicht.
Das Rezensionsexemplar wurde von Man High Music / Vertrieb: Believe Digital / Soulfood zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Webseite von Superstrings