The Art of the Steal – Der Kunstraub: Vertrauen ist die Basis

Gewinnspiel_rotart-of-steal_coverCrunch Calhoun, ein zweitklassiger Motorrad-Stuntman und halb geläuterter Kunstdieb, erklärt sich bereit, mit seinem zwielichtigen Bruder Nicky ein letztes krummes Ding zu drehen. Crunch ruft das alte Team zusammen und plant, ein historisches Buch von unvorstellbarem Wert zu stehlen. Der erfolgreiche Raub führt zum nächsten, weitaus kühneren Vorhaben von Nicky, das am Ende dieses Gaunerfilms über Ehre und Rache jedoch daran scheitert, dass beide Brüder nicht an einem Strang ziehen.

Film-Blog.tv meint:
„The Art of the Steal“ ist ein wirklich sehenswertes, weil unterhaltsames und intelligentes Heist-Movie. Man merkt es dem ganzen Team an, dass sie offensichtlich einen Heidenspaß beim Dreh hatten. Der Funke springt von der ersten Minute an auf den Betrachter über. Und das Beste dran: Alles ist anders, als man es erwartet. Genial der Twist am Ende. Aber ich will hier nicht zu viel verraten. Anschauen lohnt sich!

Crunch, Nicky, Francie, Uncle Paddy und Guy verdienen sich ihre Kröten mit Kunstdiebstählen. Damit niemand die Gaunerei bemerkt, ersetzen sie die gestohlenen Kunstwerke durch Guys geniale Fälschungen, die echter aussehen als das Original.

art-of-steal_01

Doch Guy treibt seinen Perfektionismus zu weit. Als er das Original vor sich sieht, will er seine Kopie noch schnell etwas optimieren. Der hereingelegte Besitzer des Bildes merkt, dass die Farbe noch nicht ganz trocken ist. Bei der anschließenden Polizeiaktion wird Nicky, der Halbbruder von Crunch, verhaftet. Um sich selbst vor dem Gefängnis zu bewahren, verrät er Crunch der polnischen Polizei. Und der muss für Jahre in Warschau hinter Gitter.

art-of-steal_02

Nach seiner Entlassung schlägt sich Crunch mehr schlecht als Recht mit Motorrad-Stunts in einer Monsterbuggy-Show durchs Leben. Die Kohle reicht kaum, so dass er gegen Gage Stürze provoziert, um das Publikum bei der Stange zu halten. Dabei verletzt er sich immer wieder schwer.

art-of-steal_03

Nicky nimmt Kontakt zu ihm auf und schlägt vor, Crunch für die Jahre im Knast mit der Teilnahme an einem Sensations-Kunstraub, der sie alle reich machen wird, zu entschädigen …
Dabei geht einiges schief, vieles klappt, alles macht beim Zuschauen Spaß. „The Art of the Steal“ ist eine moderne Produktion, doch standen beim Drehbuch sicher die alten Klassiker mit Jean Gabin, Lino Ventura und oder Jean-Paul Belmondo Pate. Ein guter Gauner-Film braucht keine wilden Schießereien und Leichenberge, es geht auch mit Charme und einem intelligenten Plot.

art-of-steal_04

Die Blu-ray ist auch technisch auf internationalem Stand. Das Bild ist, auch bei Großprojektion, scharf und kontrastreich. Der Soundtrack ist stimmig und untermalt eher zurückhaltend. Wenn wir schon beim Ton sind: Ein echtes Highlight der Produktion ist der Surroundklang. Der hat mich wirklich begeistert, man ist auf Grund der Geräuschkulisse ständig mitten im Geschehen.

art-of-steal_05

Sony Pictures Home Entertainment präsentiert „The Art of the Steal – Der Kunstraub“ erhältlich auf Blu-ray™, DVD und als Video on Demand!
Das Rezensions- und das Verlosungsexemplar wurden von Sony Pictures Home Entertainment zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Gewinnspiel
Folgende Frage gilt es zu beantworten: Nennt uns einen weiteren Film mit Kurt Russel! Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

1 x Blu-ray „The Art of the Steal – Der Kunstraub“

Schickt einfach eine Mail mit der, hoffentlich richtigen, Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 31.08.2014 bis 24.00 Uhr Zeit. Gehen mehr als eine richtige Antworten ein, lassen wir das Los entscheiden. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie film-blog.tv dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

art-of-steal_06

Originaltitel: The Art of the Steal
Land / Jahr: Kanada / 2014
Genre: Komödie, Action, Thriller
Darsteller: Kurt Russell: Crunch Calhoun, Matt Dillon: Nicky Calhoun, Jay Baruchel: Francie Tobin, Kenneth Welsh: Uncle Paddy, Chris Diamantopoulos: Guy de Cornet, Jason Jones: Agent Bick, Terence Stamp: Samuel Winter, Devon Bostick: Ponch, Katheryn Winnick: Lola, Joe Pingue: Carmen, Eugene Lipinski: Bartkowiak, Karyn Dwyer: Ginger, Dax Ravina: Sunny u. a.
Regie: Jonathan Sobol
Drehbuch: Jonathan Sobol
Produktion: Nicholas Tabarrok
Kamera: Adam Swica
Komponist: Grayson Matthews

Schnitt: Geoff Ashenhurst
FSK: 12

Blu-ray
Laufzeit: ca. 90 Min. + Bonus
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) HD 1920 x 1080p
Tonformat: DTS-HD Master Audio 5.1
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Englisch für Sehgeschädigte
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras: Kommentar mit Regisseur Jonathan Sobol und Produzent Nicholas Tabarrok, Die Tat: Das Making of von The Art of the Steal, Davongekommen: The Art of the Steal in der Nahaufnahme, Das Making of von „Der Raub der Mona Lisa“