The Neon Demon: Schöne neue Welt

neondemon_coverGewinnspiel_rotLos Angeles – Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten, Glamourwelt, Schauplatz zahlloser Träume und Abgründe. Als das junge aufstrebende Model Jesse aus der staubigen Provinz nach L.A. kommt, scheinen ihre Träume im Handumdrehen Realität zu werden: unter Vertrag bei einer großen Agentur, auf der Überholspur gegen erfahrenere Models und neue Muse des obsessiven Star-Fotografen Jack. Noch kann sie nicht ahnen, dass ihre Jugend und Lebendigkeit schon bald den giftigen Neid einer Gruppe schönheitsfanatischer Models auf sich ziehen wird, die vor keinem noch so drastischen Mittel zurückschrecken, ihre junge, elfengleich schöne Konkurrentin aus dem Weg zu räumen und das Geheimnis ihres Erfolgs für sich zu beanspruchen.

Film-Blog.tv meint:
Nicolas Winding Refn macht es dem Betrachter nicht einfach. Und, um es vorweg zu nehmen: FSK 16 ist ambitioniert. Ich habe viele Filme „ab 18“ gesehen, die eine deutlich höhere Schwelle bei blutigen Szenen, die hier z.T. sogar horrorartig zelebriert werden, gesehen. Wer Wert auf Handlung und ausgefeilte Dialoge legt, kann sich „Neon Demon“ ebenfalls sparen. Zeitweise fällt minutenlang kein einziges Wort. Refn nimmt uns mit auf eine audiovisuelle Achterbahnfahrt der Gefühle. Ästhetisch, ja. Schön und schockierend. Ohne Vorwarnung. Oft auch ohne tieferen Sinn. Oberflächlich wie die Modebranche. Und geht damit so gnadenlos in die Tiefe, dass der Zuschauer anschließend verstört zurück bleibt.

„Hypnotischer Sound, sexy Bilder, unfassbare Momente voller Schönheit und Gewalt. Nach
„Drive“ und „Only God Forgives“ startet Kultregisseur Nicolas Winding Refn erneut einen
Angriff aufs Auge und bringt das Hirn des Zuschauers zum Beben. Wer sich dem „Neon Demon“ hingibt, der wird in einen Strudel gezogen, aus dem es kein Entkommen gibt. Die Realität im Modelbusiness von L.A. ist alles andere als schön und unschuldig.“

neondemon_01

Dieses Zitat aus der Pressemeldung trifft’s ganz gut. Wer eine interessante Handlung erwartet, ist bei „Neon Demon“ im falschen Film. Und zwar wörtlich. Refn spielt mit Sichtweisen und Erwartungen. Ist dabei nicht zimperlich. Schon in der Anfangsszene räkelt sich ein junges, blondes Mädchen auf einem Sofa. Blutüberströmt. Sie wird dabei fotografiert. Die Kamera rückt näher. Es ist eine Schaufensterpuppe. Wirklich?

neondemon_02

Denn schon in der nächsten Szene steht die Schöne vor einem Spiegel in der Garderobe eines Fotostudios. Wischt sich das Blut vom Körper, schminkt sich ab. Eine zufällig anwesende Visagistin hilft ihr dabei. Die Frauen freunden sich an, verabreden gemeinsam auf eine Party zu gehen.

neondemon_04

Dort lernt Jesse, die Model werden will, erfahrene Kolleginnen aus der Szene kennen. Die um jeden Job kämpfen müssen und nicht unbedingt scharf auf „Frischfleisch“ in der Stadt sind. Ruby, die Visagistin, verspricht, Jesse zu helfen. Tags drauf hat sie einen Termin bei einer Model-Agentur. Da sie erst 16 geworden ist, soll sie sich als 19-jährige ausgeben. „Die Leute glauben, was man ihnen sagt“ …

neondemon_03

Mit genau diesen Erwartungen des Publikums spielt Refn. Fast jede Szene ist ein Gemälde, das beim erst beim zweiten Blick offenbart, ob harmlos oder schockierend. Und noch was: Der Soundtrack gehört zum Besten, was ich in letzter Zeit in einem Film gehört habe. Doch so sehr, wie die von Natasha Braier eingefangenen Bilder die große Leinwand benötigen, braucht der von Cliff Martinez komponierte (und jetzt schon für den Oscar gehandelte) Soundtrack eine richtig gute Surroundanlage. Denn „The Neon Demon“ geht direkt, ohne Umweg über das Gehirn, in Mark und Bein…

neondemon_05

Gewinnspiel
Folgende Fragen gilt es zu beantworten:
1.) Nennt uns Euren Lieblingsfilm von Nicolas Winding Refn! Schön wäre eine kurze Begründung, warum Euch ausgerechnet dieser Film so gut gefällt.
2.) Wie habt Ihr zgefunden?
Zu gewinnen gibt’s auch was, nämlich

2 x Blu-ray Disc™ „The Neon Demon“

Schickt einfach eine Mail mit der Antwort und Eurer Adresse an gewinnspiel@film-blog.tv

Dazu habt ihr bis zum 15.November 2015 bis 24.00 Uhr Zeit.

Das Gewinnspiel wird von www.film-blog.tv veranstaltet, die Teilnahme ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Mitarbeiter der beteiligten Firmen und Agenturen sowie von www.film-blog.tv
dürfen nicht mitmachen. Gehen mehr richtige Antworten ein, als Preise zur Verfügung stehen, lassen wir das Los entscheiden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Teilnehmerdaten werden nur für die Zustellung eines eventuellen Gewinns bis zum Einsendeschluss gespeichert und anschließend vollständig gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

neondemon_06

Koch Media präsentiert „The Neon Demon“ ab 27. Oktober 2016 auf 4K Blu-ray Disc™, Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensions- und die Verlosungsexemplare wurden von Koch Media zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: The Neon Demon
Land / Jahr: Frankreich, Dänemark, USA / 2016
Genre: Horror, Thriller
Darsteller: Elle Fanning: Jesse, Jena Malone: Ruby, Abbey Lee: Sarah, Bella Heathcote: Gigi, Christina Hendricks: Jan, Keanu Reeves: Hank, Desmond Harrington: Jack, Charles Baker: Mikey, Karl Glusman: Dean, Chris Muto: Nick u. a.
Regie: Nicolas Winding Refn
Drehbuch: Nicolas Winding Refn, Mary Laws, Polly Stenham
Produzenten: Nicolas Winding Refn, Lene Børglum, Sidonie Dumas, Vincent Maraval
Kamera: Natasha Braier
Schnitt: Matthew Newman
Musik: Cliff Martinez
FSK: 16

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 118 Min.+ Bonus
Bildformat: 2.35:1 (16:9) 1080p
Tonformat:DTS-HD Master Audio 5.1
Sprachen:Deutsch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Extras: Intro von Nicolas Winding Refn, Exklusives Interview mit Nicolas Winding Refn in Berlin, Exklusiver Audiokommentar, Bildergalerie, Teaser, Trailer, Wendecover

Webseite zum Film: The Neon Demon