There Is No Place Like Home – Nichts wie weg aus Ocean City: Mädchenabend

Ocean City_coverImogene ist Ende 30, erfolglose Schriftstellerin mit Schreibblockade. Lebt in New York mit ihrem Freund Peter ein Leben, das sich zwischen ihrem wenig befriedigenden Job als Autorin für Klappentexte der Bücher anderer Autoren und oberflächlichen Partys mit dekadenten Freundinnen abspielt.
Im Taxi, nach einer dieser endlos dekadenten Partys, trennt sich Peter ohne plausible Begründung von Imogene. Als sie kurz darauf auch noch ihren Job verliert, bricht ihre, nur scheinbar, heile Welt zusammen.

Film-Blog.tv meint:
Sicher, „There Is No Place Like Home – Nichts wie weg aus Ocean City“ ist kein Film, den man gesehen haben muss. Aber auch keiner, den man bereut gesehen zu haben. Der völlig überdrehte Plot nimmt die dekadente Society ebenso auf’s Korn wie den „American Way Of Life“. Auch der Soundtrack ist wirklich stark. Somit können wir die Blu-ray in erster Linie für einen netten Mädchenabend, von Mädels in Imogenes Alter, empfehlen.

Um Peter zurück zu gewinnen, inszeniert sie einen Selbstmordversuch. Nicht ohne zu vergessen, ihn vorher anzurufen und den Suizid theatralisch anzukündigen. Der schickt allerdings die gemeinsame Freundin, die Wichtigeres zu tun hat, als sich um die verzweifelte Imogene zu kümmern. Und so endet das Ganze, unterstützt von ihrem Abschiedsbrief, in der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses. Die Station ist überbelegt, der Arzt informiert Imogenes Mutter und entlässt sie in deren Obhut.

IMOGENE_DAY_10_1274.NEF

Nach New York ist sie vor Jahren geflohen, um dem Milieu von Ocean City zu entfliehen. Dorthin wird sie nun zurückbeordert, in die Obhut ihrer übermächtigen, spielsüchtigen Mama Zelda. Eine schwierige Heimkehr, denn in ihrer Mutter sieht Imogene den Hauptgrund für ihr Scheitern.

IMO_DAY_12_1462.NEF

Zugegeben, die Story klingt recht klischeebehaftet. Dennoch hatten wir bei „There Is No Place Like Home – Nichts wie weg aus Ocean City“ unseren Spaß. Denn hier wird mit genau diesen Klischees intelligent gespielt, der „American Dream & Way of Life“ herrlich durch den Kakao gezogen, ohne dass es peinlich wird. Schon der kluge Schachzug des Autors, der angepassten, verkopften und steifen Imogene, die stets auf ihr sauberes Image bedacht ist, eine herrlich chaotische Mutter und extrem schräge Familie entgegenzustellen, verdient Respekt. Den Schauspielern merkt man von der ersten Minute an, dass sie einen Heidenspaß beim Dreh hatten. Der springt auch auf den Zuschauer über – wenn er bereit ist, das Ganze nicht zu ernst zu nehmen und einfach mal Spaß haben zu wollen. „There Is No Place Like Home – Nichts wie weg aus Ocean City“ spielt mit den Erwartungen des Zuschauers. Immer dann, wenn man glaubt, die weitere Handlung vorhersehen zu können, kommt eine Überraschung, die den Plot in eine völlig unerwartete Richtung führt.

IMO_DAY_1_0002.NEF

Constantin Film präsentiert „There Is No Place Like Home – Nichts wie weg aus Ocean City“ auf Blu-ray und DVD. Das Rezensionsexemplar wurde von Constantin Film zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: There Is No Place Like Home
Land / Jahr: USA / 2012
Genre: Kommödie
Darsteller: Kristen Wiig, Annette Bening, Christopher Fitzgerald, Darren Criss, Matt Dillon u.a.
Regie: Shari Springer Berman und Robert Pulcini
Drehbuch: Michelle Morgan
FSK: 6

Blu-ray
Laufzeit: ca. 103 Min.
Bildformat: 1,78:1 in 16:9; 1080p/25p High Definition
Tonformat: Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD 5.1
Sprachen: Deutsch und Englisch
Untertitel: keine
Bonus: Wendecover