Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen: Utopia oder einzige Rettung?

tomorrow_coverWas, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift „Nature“ eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.

Film-Blog.tv meint:
„Zehn Milliarden“ von Peter Webber ist die Dokumentation, die mich in den letzten Monaten am stärksten beeindruckt hat. Trotz der durchgängig pessimistischen Grundstimmung. Da kam mir „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ grade Recht. Man soll ja immer auch die andere Seite hören, bevor man sich ein Urteil bildet. Nun, folgt man Webber, ist es bereits „Fünf nach Zwölf“. Glaubt man Cyril Dion und Mélanie Laurent, haben wir noch eine reelle Chance. Hinterfragt man deren Thesen aber etwas kritischer, zerfällt deren aus vagen Hoffnungen erbautes Konstrukt leider sehr schnell in dessen Bestandteile. Was nicht nur an der teilweise schlampigen Recherche liegt. So ist der Energieaufwand zum Erstellen und Betreiben eines Windrads auch heute noch höher als dessen Wirkungsgrad: Alleine die Gewinnung des dafür notwendigen Neodyms für die Magneten ist mit einem Energieaufwand verbunden, den der Wind niemals in die Rotoren bläst. Auch von sinnvollen Speichermöglichkeiten von durch Wind- oder Sonnenkraft gewonnenem Strom ist im gesamten Film mit keinem Wort die Rede. Die Möglichkeiten, Lebensmittel nah am Verbrauer zu erzeugen, um Transportwege zu vermeiden, sind angesichts der urbanen Bevölkerungsdichte schon heute beschränkt. Setzt sich die Landflucht, verbunden mit Überbevölkerung der Erde, wie erwartet fort, spricht auch hier die traurige Realität gegen die Träume von Dion / Laurent. Mein Hauptargument gegen die schönen Ideen der Autoren ist aber der Mensch selbst und dessen Gewinn- und Machtstreben. Dion / Laurent erwecken in „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ den Eindruck, als wenn es Hoffnungen gäbe, eine friedliche Koexistenz aller Menschen mit der Natur zu erreichen. Die Fakten der letzten 5.000 Jahre belehren uns leider etwas Schlechteren …

tomorrow_06

„Perfektion gibt es wohl nicht, nicht in der Schule, in einer Demokratie oder in einem Wirtschaftssystem. Aber während unserer Reise wuchs in uns eine neue Vision der Welt. wir müssen etwas tun. Jetzt!“
Cyril Dion und Mélanie Laurent

Fairtrade-Produkte, Secondhand-Shops und biologische Ernährung sind nur der Anfang von dem, was Cyril Dion und Mélanie Laurent in ihr Abenteuer treibt. Die Konzepte dahinter sind klar, aber sie scheinen nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein zu sein. Was also ist es, das uns vor dem Zusammenbruch der Ökosysteme wirklich retten kann? Eines ist den beiden klar: Es gibt nicht die eine Antwort. Ein globales Problem braucht das Zusammenspiel globaler Lösungen und vor allem – eine verständliche Vision davon für alle von uns.

Denn Social Media-Revolutionen haben es uns vorgemacht – am Anfang steht eine Idee, die durch die Mobilisierung unserer Gesellschaft zur Realität werden kann. Und genau das haben Cyril und Mélanie vor – sie machen sich auf den Weg zu Projekten, bei denen Ideen bereits in die Realität umgesetzt worden sind und nur darauf warten, uns zu mobilisieren.

tomorrow_01

Doch wieviel und vor allem was müssen wir verstehen, um Zusammenhänge erkennen zu können? In „Tomorrow“ zeigen uns Cyril und Mélanie, dass eines das andere bedingt. Schaffen wir es, die Landwirtschaft zu verändern, müssen sich auch die anderen entscheidenden Bereiche unseres Lebens ändern: die Energiegewinnung, das Wohnen, die Wirtschaft, die Bildung und die Demokratie.

Es ist wie ein großes Puzzle, das die beiden auf der Suche nach einer neuen Vision für unsere Zukunft Stück für Stück zusammensetzen. Wird es Ihnen gelingen, Lösungen für einen universellen Traum vom Überleben unseres Ökosystems zu finden?

Cyril und Mélanie reisen durch zehn Länder: Frankreich und La Réunion, Dänemark, Finnland, Indien, Großbritannien, die Vereinigten Staaten, die Schweiz, Schweden und Island. Sie treffen beeindruckende Menschen, erleben andere wirtschaftliche und soziale Systeme. Experten erklären, dass es eigentlich ganz einfach ist, die Welt für uns, unsere Kinder und nachfolgende Generationen zu retten. Wenn – ja, wenn wir ihre Lösungen verstehen und uns zusammentun.

tomorrow_02

Am ersten Punkt ihrer Reise entdecken die beiden, dass es möglich ist, ohne Düngemittel oder Pestizide und mit wenig Technik mehr Nahrung zu produzieren, als in der industriellen Landwirtschaft. Einfach, indem man die Erde von der Natur „reparieren“ lässt, anstatt sie zu zerstören. Sie werden Zeuge, wie man mit 1.000 m² Anbaufläche mehr als 54.000 Euro im Jahr erwirtschaften kann, wie Städte wieder Landwirtschaft betreiben und ländliche Gebiete wieder besiedelt werden können. Internationale Experten bestätigen ihnen, dass der Westen und die Länder Afrikas, Lateinamerikas und Asiens ohne Öl versorgt und dabei sogar – dank der Agrarökologie – unzählige Jobs geschaffen werden können. Das erste Puzzlestück ist gefunden. Doch das würde massiv gegen die Interessen der Öl- und Nahrungsmittelindustrie verstoßen.

Um das zu ändern, braucht es eine neue Form der Energiegewinnung und -übertragung. Die Lösung dafür könnte bei einer kleinen Gruppe von Experten liegen, die Städte und Länder reorganisieren – nicht nur ohne Öl, sondern auch völlig ohne fossile Brennstoffe und Kern-Energie. Cyril und Mélanie zeigen, wie eine solche Energiegewinnung zukünftig aussehen könnte: Millionen von Gebäuden, die als unzählige kleine Solarkraftwerke wirken, die intelligente Nutzung aller erneuerbaren Ressourcen wie Wasser, Luft, Holz und Abfall; Energie, die in einem Smart Grid gespeichert und neu verteilt wird, eine netzbasierte Informationsverteilung und vor allem – massive Energieeinsparungen. Diese Revolution könnte nicht nur unsere Häuser und Städte verwandeln, sondern auch die Art, wie wir uns fortbewegen. Und an einigen Orten hat sie bereits begonnen. Die Experten, die die beiden treffen, haben bereits die Pläne in der Tasche, wie sich diese Revolution bis 2050 auf der ganzen Welt ausbreiten könnte.

tomorrow_03

Aber die Energiewende ist teuer, und Staaten und Städte haben kein Geld, sind ausgelaugt durch Schulden und Sparpolitik. Ein weiteres Stück des Puzzles ist die Wirtschaft – oder genauer gesagt, die Währung. Sie ist das Mittel, mit dem wir die notwendigen Änderungen finanzieren, in erneuerbare Energie, Schulen oder Gebäudeisolation investieren und den Welthunger und andere Folgen der industriellen Wirtschaft beseitigen können.

Die jetzt existierende Weltwirtschaft zerstört die Natur, erschöpft Ressourcen und verstärkt die Ungleichheiten zwischen Superreichen und einer ständig wachsenden Zahl von Armen. Cyril und Mélanie treffen auf ein Netzwerk von 35.000 amerikanischen Unternehmer-Pionieren, die eine vernetzte lokale Wirtschaft forcieren. Sie beweisen, dass die territoriale Verankerung, wirtschaftliche Unabhängigkeit und der Aufbau von Netzwerken die Zukunft der Wirtschaft sind – gestützt von erfolgreichen Praktiken der Kreislaufwirtschaft, in denen der Abfall des einen zur Ressource des anderen wird.

tomorrow_04

Was dem Erfolg des Ganzen entgegenwirkt, ist unsere Gier. Wenn wir die Wirtschaft ändern wollen, müssen wir uns ändern und damit unsere Bildung. Mélanie und Cyril finden Schulen, in denen Kindern lernen, zusammen zu arbeiten, ihre Konflikte friedlich zu lösen und in Harmonie mit sich selbst und der Natur zu leben. Wenn territoriales, finanzielles, körperliches, sexuelles und intellektuelles Machtverhalten, maßloser Konsum und der Mangel an Empathie tatsächlich direkt mit unserer Bildung und unseren Erfahrungen in den ersten Lebensjahren verknüpft sind, warum ändern wir die Ausgangssituation nicht einfach?

Und auch viele Regierungen funktionieren nicht mehr so, wie sie sollten. Der Einfluss von Lobbygruppen, wahltaktische Manöver und das Verharren im Status Quo führen zu einer immer größeren Politikverdrossenheit. Doch in einigen Ländern wird uns vorgemacht, wie demokratische Mechanismen ganz anders aussehen können. Bürger können direkt an demokratischen Prozessen teilnehmen, Gesetze vorschlagen und diese ändern.

In „Tomorrow“ haben Mélanie und Cyril ein klares Bild einer Zukunftsvision gezeichnet und bewiesen, dass wir sie umsetzen können. Auch „Tomorrow“ wird ein Stück des Puzzles, wenn der Film dabei hilft, uns zu mobilisieren. Damit aus dem Traum von heute die Realität von morgen wird.

tomorrow_05

Pandora Film GmbH & Co. Verleih KG präsentiert „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ ab 14. Oktober 2016 auf Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Pandora Film GmbH & Co. Verleih KG zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Demain
Land / Jahr: Frankreich / 2015
Genre: Dokumentation
Darsteller: Anthony Barnosky, Elizabeth Hadly, Vandana Shiva, Charles und Perrine Hervé-Gruyer,
Olivier de Schutter, Thierry Salomon, Robert Reed, Jan Gehl, Rob Hopkins, Emmanuel Druon,
Bernard Lietaer, David Van Reybrouck, Elango Rangaswamy, Kari Louhivuori u. a. u. a.
Regie: Cyril Dion und Mélanie Laurent
Drehbuch: Cyril Dion und Mélanie Laurent
Produktion: Bruno Levy
Kamera: Alexandre Leglise
Musik: Frederika Stahl
Schnitt: Tariq Anwar

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 108 Min. + 32 Min. Bonus
Bildformat: Full HD 16:9 (1,85:1)
Tonformat: DTS-HD MA 5.1, DTS-HD MA 2.0.0
Sprachen: Deutsch / Französisch / Englisch / Hindi / Dänisch / Finnisch (Originalton mit UT und Kommentar aus dem Off)
Untertitel: Deutsch
Extras: Interview mit Cyril Dion, Deleted Scenes, Pandora Trailershow, Wendecover
FSK: 0

Webseite zum Film: Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen