Transformers 4 – Ära des Untergangs: Wir arbeiten alle für irgendwen

transformers_coverDie große Schlacht um Chicago liegt bereits mehrere Jahre zurück. Obwohl die Autobots entscheidend zum Sieg beigetragen haben, werden sie nun von den Menschen gejagt und leben deshalb im Verborgenen auf der Erde. Durch Zufall entdeckt der erfolglose Erfinder und Tüftler Cade Yeager einen verrosteten Transformer. Doch das Geheimnis können Yeager und seine Tochter Tessa leider nicht lange für sich behalten – schnell geraten sie zwischen die Fronten: Es geht um den Kampf zwischen Mensch und Maschine, Gut und Böse, Freiheit und Versklavung – die Ära des Untergangs steht unaufhaltsam bevor!

Film-Blog.tv meint:
Alle guten Dinge sind drei. Michael Bay durfte 210 Millionen US-Dollar in die Hand nehmen, um der bereits erschienen „Transformers“-Trilogie einen vierten Teil draufzusetzen. Gut angelegtes Geld, denn die Produktionskosten kamen ratzfatz wieder rein. Mehrfach: Bis zum 16. November 2014 spielte Transformers: Ära des Untergangs weltweit etwa 1,087 Milliarden US-Dollar ein und ist damit schon unter den Top Ten der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten.
So gesehen, hat er nichts falsch gemacht. „Transformers 4 – Ära des Untergangs“ ist richtig gutes Popcorn-Kino mit Überlänge, das die vollen 165 Minuten Spaß macht und vom Denken befreit. Die Effekte sind bombastisch, der Streifen bildgewaltig: Freunde, für den Fernseher ist das nix. Da fällt dann schnell auf, dass die Handlung nicht viel hergibt. Wer dagegen eine große Leinwand und ein stimmgewaltiges 5.1-System beschicken kann, kommt aus dem Staunen nicht mehr raus.

Geld ist knapp im Hause Yeager. Papa Cade, seines Zeichens erfolgloser Erfinder, steht kurz davor, das hübsche Bastelgarage nebst Anwesen verkaufen zu müssen. Töchterchen Tessa, süße 17 Jahre alt, blond aber nicht blöd, ist in den taffen Rallye-Rennfahrer Shane verknallt. Was der eifersüchtige Papa nicht wissen darf. Denn seit Mama Yeager starb, erzieht er sein „Ein und alles“ ganz alleine.

transformers_01

Beim Verkauf der ruinösen Reste eines Kinos fällt Cade ein alter Truck ins Auge. Er leiht sich ein paar Kröten und schafft das Autowrack in die heimische Werkstatt. Er vermutet, dass hinter der Rostkarre ein Transformer seinen Dornröschenschlaf verbringt. Wenn dem so ist, sollte die Belohnung seitens der US-Regierung sämtliche Geldsorgen erledigen.

transformers_02

Doch der Transformer-Truck wehrt sich: Die mittlerweile angerückte CIA-Spezialeinheit wird vernichtend geschlagen und kurz darauf befindet sich das Trio Cade, Tessa und Shane auf der nervenzerreibenden Flucht vor der Staatsmacht, feindlichen Transformern und einem dubiosen Geschäftsmann …

transformers_03

Viel weiter muss ich die Handlung nicht ausführen, denn: Wie erwähnt, ist „Transformers 4 – Ära des Untergangs“ eher für Auge und Ohr als für die Denkabteilung gemacht worden. Wer letztendlich zu wem hilft, wer gegen wen kämpft und warum, das ist oft ein wenig verwirrend. An Überraschungen mangelt es jedenfalls nicht. Mir kommt’s so vor, als wenn die Protagonisten und Michael Bay den Überblick selbst immer wieder verloren haben. Was aber gar nicht so schlimm ist, denn irgendwie passiert dann doch immer wieder irgendwas, das den Faden wieder aufnimmt und zur allgemeinen Erhellung beiträgt.

transformers_04

Spaß macht der Blockbuster allerdings erst auf der großen Leinwand. Wer den Film im Kino gesehen hat, wird beim auf TV-Format geschrumpften Bild sicher enttäuscht werden. Gleiches gilt für den Raumklang: In der englischen Originalfassung steht sogar Dolby Atmos zur Verfügung. Aber auch die deutsche DTS-HD 5.1 Master Audio-Spur lässt das Surroundsystem zur Hochform auflaufen – wenn man hier ordentlich investiert hat und tolerante Nachbarn hat.

transformers_05

Uns stand die 2D-Blu-ray zur Rezension zur Verfügung. Deren Bild ist schon sehr plastisch, 3D setzt mit hoher Wahrscheinlichkeit noch einen drauf.

Paramount Home Entertainment Germany präsentiert „Transformers 4 – Ära des Untergangs“ ab dem 11. Dezember 2014 auf 3D-Blu-ray Disc™, Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Paramount Home Entertainment Germany zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

transformers_06

 

Originaltitel: Transformers 4: Age of Extinction
Land / Jahr: USA / 2013
Genre: 3D, Action, Thriller, Science Fiction
Darsteller: Mark Wahlberg: Cade Yeager, Nicola Peltz: Tessa Yeager, Jack Reynor: Shane Dyson, Kelsey Grammer: Harold Attinger, Stanley Tucci: Joshua Joyce, Sophia Myles: Darcy Tirrel, T. J. Miller: Lucas Flannery, Titus Welliver: James Savoy, Li Bingbing: Su Yueming, Victoria Summer: Joshuas Assistent
Transformers (Stimmen): Optimus Prime: Peter Cullen / Reiner Schöne, Ratchet: Robert Foxworth / Jan Spitzer, Hound: John Goodman / Klaus Sonnenschein, Crosshairs: John DiMaggio / Marco Kröger, Drift: Ken Watanabe / Fang Yu, Brains: Reno Wilson / Tilo Schmitz, Galvatron: Frank Welker / Milton Welsh, Lockdown: Mark Ryan / Klaus-Dieter Klebsch
Regie: Michael Bay
Drehbuch: Ehren Kruger
Produktion: Ian Bryce, Tom DeSanto, Lorenzo di Bonaventura, Don Murphy
Kamera: Amir Mokri
Musik: Mark Orton
Schnitt: Roger Barton, William Goldenberg, Paul Rubell

Blu-ray Disc
Laufzeit: ca. 165 Min. + Bonus
Bildformat: Full HD 16:9 (2,40:1)
Tonformat: DTS-HD 5.1 Master Audio, Dolby Atmos (nur Englisch)
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
Untertitel: Dänisch, Holländisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Norwegisch, Spanisch, Schwedisch, Deutsch, Englisch
Extras auf Bonus-Disc: Bay in Action, Evolution Within Extinction, Just Another Giant Effin’ Movie, A Spark of Design, T.J. Miller: Farm Hippie Trailer
FSK: 12

Webseite zum Film: Transformers 4 – Ära des Untergangs