Trapez: Flieger & Fänger

trapez_cover
Mike Ribble war als einziger „Flieger“ seiner Zeit, der den dreifachen Salto beherrschte, ein gefeierter Trapezkünstler – bis ein folgenschwerer Unfall seiner Karriere ein Ende setzte. Gebrochen und verbittert versieht er Hausmeisterdienste in einem Zirkus in Paris. Dort sucht und findet ihn Tino Orsini, ein junger, enthusiastischer Artist. Der setzt alles, dass Ribble mit ihm den dreifachen Salto trainiert und als sein Fänger wieder vor Publikum auftritt. Die entstehende Freundschaft wird jedoch in ihren Grundfesten erschüttert, als sich die überaus reizvolle Lola zwischen die beiden Männer drängt … .

Film-Blog.tv meint:
Viele wissen nicht, dass Burt Lancaster vor seiner Schauspielkarriere als Zirkus-Artist gearbeitet hat. Dieser wundervolle Film von 1956 lebt in erster Linie von seiner Präsenz. Obwohl er den hinkenden Zirkusinvaliden spielen muss, ist er ganz klar der Dreh- und Angelpunkt der ganzen Geschichte. Tony Curtis als junger Artist Tino darf in einer seiner ersten großen Rollen brillieren und Gina Lollobrigida mimt die intrigante Femme Fatale so glaubwürdig, dass man sich ihr Scheitern wünscht. Die schwebende CinemaScope-Kameratechnik ermöglicht, für die damalige Zeit, nie gesehene Kamerafahrten in der Zirkuskuppel. Die Story ganz und gar nicht konventionell und hält einige überraschende Wendungen bereit. „Trapez“ ist auch heute noch sehenswert. Nicht nur wegen der stimmungsvollen Bilder von den Hinterhöfen des Paris der 50iger Jahre.


(Die auf youtube gezeigten und hier eingebetteten Links sind leider nicht synchronisiert. Auch die Bildqualität der Blu-ray ist deutlich besser als hier zu sehen!)

Burt Lancaster wäre 2013 100 Jahre alt geworden. In „Trapez“ kehrt er zu seinem Wurzeln zurück, viele der Stunts spielt er ohne Double selbst. Mike Ribble war bis zu seinem Unfall einer von nur sechs Trapez-Artisten, die den dreifachen Salto beherrschen. Tino Orsini, ein junger Akrobat aus den USA, macht sich auf den Weg nach Paris um dort Ribble zu suchen. Er soll in trainieren und mit ihm als Fänger auftreten. Tino möchte der siebte Artist sein, der den Dreifachen beherrscht. Mike ist von diesem Ansinnen zunächst wenig angetan. Er arbeitet als eine Art Hausmeister im Zirkus und findet Trost im Alkohol. Doch Tino ist hartnäckig und kann Ribble überreden.

trapez_01

Erste Erfolge stellen sich rasch ein. Die attraktive Lola wittert ihre Chance auf eine große Karriere und schafft es, mit allerlei Intrigen sich zwischen die Männer zu stellen und dennoch Teil der Trapez-Nummer zu werden. Aus den Konflikten dieser Dreiecksgeschichte – da ist einerseits der erfahrene Mike, der schon mit dem Leben abgeschlossen hat und seinen zweiten Frühling erlebt und auf der anderen Seite der junge, hübsche, talentierte und doch sehr naive Tino – und dazwischen Lola, die um ihre Ziele zu erreichen, nicht nur ihren Charme einsetzt. Um ein gefeierter Star unter der Kuppel zu werden, ist ihr jede Intrige recht. Sie spielt Mike, Tino und sogar den Zirkusdirektor gegeneinander aus.

trapez_04

„Trapez“ ist schon deshalb sehenswert, weil die Charaktere sehr interessant gezeichnet sind. Obwohl in der Zirkusfamilie, erst Recht bei Trapez-Nummern, jeder Artist auf den anderen angewiesen ist, versucht jeder, sich so ins Rampenlicht zu stellen, dass er den größten Applaus abbekommt. Mike, der für saubere Artistik ohne Glamour steht, ist mit dieser Entwicklung sichtlich unzufrieden.

Ob es trotzdem zum Happy-End kommt? Jein. Jedenfalls nicht so, wie erwartet …

trapez_02

Das Bild der Blu-ray ist, gemessen am Alter der Produktion, auch bei Großprojektion durchaus akzeptabel. Ich habe schon von viel neueren Filmen deutlich schlechteres gesehen. Dennoch muss man natürlich bereit sein Abstriche zu akzeptieren. Die Farbe sieht wie koloriertes Schwarz-weiß aus, der Ton kommt 2.0 aus den Lautsprechern. Lobend ist zu erwähnen, dass man bei der digitalen Postproduktion sehr sensibel mit dem Material umgegangen wurde und somit der Charakter des Klassikers voll erhalten geblieben ist.

Burt Lancaster erhielt 1956 den Silbernen Bären auf der Berlinale für seine schauspielerische Leistung. Ein Jahr später wurde Regisseur Carol Reed für den Directors Guild of America in der Kategorie „Herausragende Regie“ nominiert.

trapez_03

Concorde Home Entertainment GmbH präsentiert „Trapez“ ab dem 13. Februar 2014 auf DVD und Blu-ray Disc™.
Das Rezensionsexemplar wurde von Concorde Home Entertainment GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Trapeze
Land / Jahr: USA / 1956
Genre: Drama
Darsteller: Burt Lancaster, Tony Curtis, Gina Lollobrigida, Katy Jurado, Thomas Gomez u.v.a.
Regie: Carol Reed
Musik: Malcolm Arnold
FSK: 12

Blu-ray Disc
Laufzeit: ca. 106 Min.
Bildformat: 2,35:1 (16:9) 1080p High Definition
Tonformat: DTS-HD Master Audio 1.0
Sprachen: Englisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte (ausblendbar)
Extras: Originaltrailer