Upside Down: Verkehrte Welt

Upside DownEin Universum jenseits unserer Vorstellungskraft: zwei verbundene und doch getrennte Planeten. Der eine oben, der andere unten – der eine arm, der andere reich. Ganz nah und doch unerreichbar fern. Allen Widrigkeiten zum Trotz verliebt sich der romantische Adam aus der armen unteren Welt in Eden, das erfolgreiche Mädchen von oben. Kontakte zwischen den Bewohnern der ungleichen Welten sind allerdings streng verboten, außerdem machen die Gesetze der Schwerkraft einen längeren Aufenthalt in der jeweils anderen Welt unmöglich. Doch Adam will sich damit nicht abfinden und ist fest entschlossen, diese Hürden zu überwinden …

Film-Blog.tv meint:
Upside Down ist ein wunderbarer Anfang für einen romantischen Abend zu zweit. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Tipp: Hinterher auch mal das „Making of“ anschauen. Unbedingt sehenswert.

Die Story kommt einem irgendwie bekannt vor, sie wurde ja auch schon oft genug erzählt. In „Upside Down“ lebt Eden (Kirsten Dunst) noch im „Paradies“, während Adam (Jim Sturgess) in einer eher ärmlichen Welt sein Dasein fristet. Beide kreisen irgendwo in einer fernen Galaxie als „Spiegelplaneten“ im Kosmos. Aber nicht nur die Lebensbedingungen sind so konträr wie nur irgendwie möglich, auch die Schwerkraft ist entgegengesetzt. Verbunden werden die beiden Welten durch den „TransWorld-Tower“, in dem Menschen beider Hemisphären, streng von einander getrennt, arbeiten. Denn die funkelnde, reiche Glitzerwelt der Reichen und Schönen braucht das Erdöl, das nur auf dem dunklen, eher armseligen Gegenpol zu finden ist.

upside_down_01

Als Kinder treffen sich Adam und Eden, eher zufällig, an einer Bergspitze im für Bürger beider Seiten verbotenem Gebiet. Aus Freundschaft wird eine Jugendliebe, die von den Grenzpatrouillen entdeckt und brutal zerrissen wird. Jahre später, beide sind mittlerweile junge Erwachsene, sieht Adam Eden, die er nie vergessen konnte, im Fernsehen und erfährt, dass sie bei TransWorld arbeitet. Adam setzt alles daran, Eden wieder zu treffen. Als er es dann letztendlich schafft, erkennt sie ihn nicht wieder.

upside_down_02

Wie es weiter geht? Das will ich Euch hier natürlich nicht verraten, schaut Euch „Upside Down“ selbst an. Sicher, es ist eine Romanze, im Science-Fiction-Gewand mit einer kleinen Überdosis Moralin gewürzt. Ein paar Action-Szenen gibt es auch, FSK 12 geht schon in Ordnung. Wirklich beeindruckend ist dagegen die Bildsprache. Vor allem in 3D – das lohnt hier wirklich – kommen die CGI-Effekte super rüber. Man wird nicht nur von der, größtenteils durchaus spannenden Handlung, sondern vor allem optisch tief in die wunderbare Love-Story reingezogen. Sicher, ein wenig Kitsch lässt sich da nicht vermeiden, muss aber auch irgendwie sein.

upside_down_03

Concorde Home Entertainment präsentiert die SciFi-Romanze ab 16. Januar 2014 auf DVD, Blu-ray Disc™ und 3D Blu-ray Disc™ sowie als Download.

upside_down_04

Besuchen Sie auch die Facebook-Seite zum Film: www.facebook.com/upsidedown.derfilm

upside_down_05

Das Rezensionsexemplar wurde von Concorde Home Entertainment GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

upside_down_06

Originaltitel: Upside Down
Land/Jahr: USA, 2012
Genre: Sci-Fi / Romantik / Fantasy
Darsteller: Kirsten Dunst, Jim Sturgess, Timothy Spall
Regie: Juan Solanas
(Cover)
Blu-ray Disc
Laufzeit: ca. 108 Min. + 70 Min. Bonus
Bildformat: 2,35:1 (16:9) 1080p High Definition 3D
Tonformat: Dt. DTS-HD Master Audio 5.1; Engl. DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel: Dt. (ausblendbar)
Bonus: Making-of, Entfallene Szenen, Storyboards & Visualizations, B-Roll, Interviews, Deutscher und Original-Kinotrailer, Wendecover
FSK: 12