Worlds End: Blaublütige Zombies

the-worlds-end_cover1 Nacht. 5 Freunde. 12 Kneipen.
Zumindest hatte sich das die Jungsclique um Gary King vor zwanzig Jahren vorgenommen. Inzwischen über 40 und immer noch wild unterwegs, überredet Gary seine Jugendfreunde zu einem Ausflug in die alte Heimat. Die legendäre Sauftour soll dieses Mal tatsächlich bis zur letzten Station – dem „World’s End“ – durchgezogen werden. Doch schon bald entpuppen sich einige Kneipengäste als feindlich gesinnte Wesen einer unbekannten Galaxie! Steht jetzt auch das wahre Ende der Welt bevor?

Film-Blog.tv meint:
„The Worlds End“ polarisiert. Freunde von Zombie-Filmen und trockenem, englischen Humor kommen voll auf ihre Kosten. Hier wird so ziemlich alles durch den Kakao gezogen, was das Genre hergibt. Wer sich in dieser Szene nicht so gut auskennt und die Zitate nicht versteht, sollte sich lieber einen anderen Film ansehen.

Gary King ist ein richtiger Freak, so ziemlich das Gegenteil seiner mittlerweile im Establishment angekommenen Freunde. Die haben es mittlerweile, als Architekt oder Makler, zu einem bürgerlichen Dasein geschafft. Trotzdem kann Gary die vier Schulkameraden von einst zur gemeinsamen Sauftour überreden. In Newton Haven sieht auf den ersten Blick alles aus, wie vor 20 Jahren. Alle Pubs sind noch da, lediglich den Stadtpark verunziert eine moderne Skulptur.

the-worlds-end_1

Dann geht’s los. Rein in die erste Kneipe, Bier trinken, raus aus der Kneipe. Im zweiten Pub hat Gary immer noch Hausverbot – alte Jugendsünden verjähren offenbar auch in England nicht. Doch schon auf der Toilette des dritten Pubs kommt es zu einer unerwarteten Konfrontation mit „blaublütigen Zombies“, die letztendlich im großen Finale endet …

the-worlds-end_2

Was geht in Newton Haven vor? Das will ich Euch hier natürlich nicht verraten. Freunde von schräger Action und nicht ganz ernst zu nehmenden Schlägereien werden viel Spaß daran haben.

the-worlds-end_3

FSK 12 finde ich ein wenig zu großzügig, 14 oder 15 Jahre sollte man schon alt sein. Wobei Jugendliche die diversen Filmzitate mit ziemlicher Sicherheit nicht erkennen. „The Worlds End“ lebt von ihnen, sonst ist der Film nur ein relativ wirres Prügelszenario mit Feuerwerk kurz vor dem überraschendem Ende.

the-worlds-end_4

Universal Pictures präsentiert „The Worlds End“ ab 16. Januar 2014 auf DVD, Blu-ray Disc™ und als Download. Das Rezensionsexemplar wurde von Universal Pictures zur Ansicht zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

the-worlds-end_5

Originaltitel: The Worlds End
Land/Jahr: Großbritannien / 2013
Genre: Horror; Action, Zombies
Darsteller: Simon Pegg, Nick Frost, Paddy Considine, Martin Freeman, Rosamund Pike, Eddie Marsan
Regie: Juan SolanasEdgar Wright
Produzenten: Tim Bevan, Eric Fellner, Nira Park
Kinostart:12.09.2013
FSK: 12

the-worlds-end_6

Blu-ray Disc
Laufzeit: ca. 109 Min. + Bonus
Bildformat: 2,35:1 (16:9) 1080p High Definition
Tonformat: Dt. DTS-HD Master Audio 5.1; Engl. DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel: D, GB, F, I, E, DK, NL, FIN, ISL, N, S, P, HIND, ARAB. (ausblendbar)
Bonus: unveröffentlichte Szenen, die Goldene Meile beenden, das Making-of von „The World’s End“, Audiokommentar mit den Autoren Edgar Wright und Simon Pegg, Wendecover