Jean-Michel Jarre: „Planet Jarre“ – 50 Jahre Musik

Mit seinem Best Of “Planet Jarre”, feiert einer der bedeutendsten Begründer der Elektronischen Musik, Jean-Michel Jarre (JMJ) sein 50-Jähriges musikalisches Schaffen. Mit dem Doppelalbum vergegenwärtigt Jarre einmal mehr, welchen Stellenwert er in der populären Musik eingenommen hat. 41 handverlesene und remasterte Stücke aus seinem immensen Musikkatalog hat Jean-Michel Jarre persönlich für “Planet Jarre” ausgewählt, das am 14. September 2018 bei SONY veröffentlicht wird. Jarre, schon immer ein Benchmark in Sachen Sound, bietet im Rahmen des vierfachen Vinylbuchs sowie dem exklusiven Boxset zudem die Möglichkeit einige ausgewählte Songs in 5.1 Sound zu genießen.

Film-Blog.tv meint:
Wer in den 70igern Teenager war, kennt natürlich „Oxygene“. Jean-Michel Jarre war auf dem Höhepunkt seiner Karriere, DER Superstar der elektronischen Musik schlechthin. Er war mit eingängigen Melodien und hypnotischen Rhythmen maßgeblich daran beteiligt, den Synthesizer salonfähig zu machen. Einer der Wegbereiter der Elektropop-Szene, die in den 80igern aus jeder Lautsprecherbox dröhnte.
Nur: Wer im Popgeschäft 50 Jahre durchhält, hat mehr drauf als „Oxygene“. Zwar typisches „Kind“ der 70iger, ist Jean-Michel Jarre beileibe kein One-Hit-Wonder. Auf „Planet Jarre“ präsentiert er sein musikalisches Schaffen auf einem Album, das schon aus Repertoire-Gründen in jede ernsthafte Plattensammlung gehört. Man muss sich ja nicht alle Tracks auf einmal anhören, denn auf Dauer klingen sie, bei aller Polyphonie, dann doch relativ ähnlich.

Das Video ist bei youtube eingebettet. Schon Dein Besuch bei www.film-blog.tv überträgt Daten, gemäß der Datenschutzerklärung von Google an youtube (=Google)!

Als sorgsamer Kurator seines eigenen Werks, kettete Jean-Michel Jarre auf “Planet Jarre” seine musikalischen Perlen nicht in erster Linie nach Erfolgen zusammen. Wie bei jedem seiner Alben verfolgt Jarre auch diesmal ein Konzept. Auf “Planet Jarre” folgt er bei der Zusammenstellung einer Struktur in vier Teile: “Als ich mich für ‚Planet Jarre’ mit meinen Songs beschäftigte, stelle ich fest, dass ich Musik in vier verschiedenen Stilen schreibe und komponiere”, erklärt Jarre das Konzept. “Heute herrscht die Ansicht vor, dass Menschen der Musik zunehmend weniger Aufmerksamkeit widmen und ständig zwischen Stücken hin und her zappen. Das ist nicht ganz richtig, denn wir alle verbringen immer mehr Zeit damit, Playlisten zu hören. Wo immer wir sind, was immer wir tun, wir lauschen Playlists. Deswegen habe ich mich dazu entschlossen, die Compilation in vier unterschiedliche Parts, in vier verschiedene Kontinente zu unterteilen, die einen Planeten ergeben. Meinen Planeten. Man kann darauf viel entdecken. Und ich hoffe, dass der geneigte Zuhörer seine Reise über den ‚Planet Jarre‘ genießen wird.”

Das Video ist bei youtube eingebettet. Schon Dein Besuch bei www.film-blog.tv überträgt Daten, gemäß der Datenschutzerklärung von Google an youtube (=Google)!

Aus den vier unterschiedlichen Teilen “Soundscapes”, “Themes”, “Sequences”, “Explorations & Early Works” bestehend, ist “Planet Jarre” unverkennbar und typisch Jarre. Und doch beleuchten alle Teile jeweils andere kreative Schwerpunkte seines Schaffens. Der erste Teil, “Soundscapes” hält, was der Titel verspricht. Jarres genuiner Sinn für Soundästhetik und Dramaturgie, schafft in den neun Stücken Klanglandschaften, die klar auf seinen Background in der Klassischen Musik und der Filmmusik verweisen. Verhältnismäßig lange, vertraute Ambient- Tracks wie “Oxygene 1”, “Equinoxe 2” und “Chronology 1” reihen sich nahtlos an Stücke jüngeren Datums, wie die Original-Version des Titelstücks von Jarres jüngstem Album Electronica – The Heart Of Noise. Der zweite Teil, “Themes”, besteht aus unverwüstlich zeitlosen und melodischen song-artige Strukturen wie “Oxygene 2”, “Oxygene 4”, “Zoolookologie” und “Industrial Revolution Part 2” die sicher noch allen in den Ohren geblieben sind. Die neun Stücke auf “Sequences” basieren allesamt auf repetitiven, hypnotischen Sequenzen, die sich jeweils nur mit elektronischen Instrumenten kreieren lassen. Mit “Arpeggiator” und “Revolutions” bereitete Jarre Techno und EDM schon früh den Weg, der sich im dritten Teil “Sequences” wie die Schließung eines Kreises ausnimmt. Unter anderem sind in diesem Kontext auch neuere Stücke wie “Stardust” zu entdecken, das Jarre erst vor ein paar Jahren mit dem Techno- und Trance- Produzenten Armin van Buuren komponierte sowie zwei komplett neue, bisher unveröffentlichte Tracks “Coachella Opening” und “Herbalizer”.

Das Video ist bei youtube eingebettet. Schon Dein Besuch bei www.film-blog.tv überträgt Daten, gemäß der Datenschutzerklärung von Google an youtube (=Google)!

Von besonderem Interesse dürfte im letzten Teil “Explorations & Early Works” die frühe und bislang unveröffentlichte Demo-Aufnahme des Stücks “Music For Supermarkets (Demo Excerpt)” sein, dem einzigen verbleibenden Zeugnis des produzierten und sofort vernichteten Albums “Music For Supermarkets”. Jarre lies damals nur eine Kopie pressen und zerstörte alle Matrizen nach einer einmaligen Radioübertragung als Protest gegen die verkommerzialisierung von Musik wie “Supermarkt-Ware”. Lange Zeit wurde die einzige erhältliche LP des Albums, als die am höchsten dotierte Vinyl der Welt gehandelt. “Erosmachine”, das aus dem Jahr 1969 stammt, geht noch ein gutes Stück weiter in die ganz frühe Schaffensperiode Jarres zurück.
Die Veröffentlichung von “Planet Jarre” folgt auf den US Abschnitt seiner ELECTRONICA Welttournee, zu dem auch sein von Kritikern gefeierter Debut-Auftritt auf dem legendären Coachella Festival in Kalifornien gehörte. 2017 wurde Jarre, der insgesamt 80 Millionen Alben verkaufte, für einen Grammy nominiert. Seine einzigartigen und spektakulären Live Shows auf der ganzen Welt verschafften ihm nicht nur vier Guiness Welt Rekorde für die größten Konzerte der Welt, sondern auch Ehre UNESCO Sonderbotschafter zu werden. Mit seinen wegweisenden Events an den bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten der Welt war er auch der erste Künstler, der elektronische Musik so aufführte, wie wir es heute kennen.

Über Jean-Michel Jarre

Jean-Michel Jarre ist ein Pionier auf seinem Gebiet und hat in den letzten 50 Jahren bedeutend zur am schnellsten wachsenden musikalischen Revolution aller Zeiten beigetragen: der elektronischen Musik. Bekannt wurde er in den 1970er Jahren für sein von Kritikern gelobtes Album “Oxygene”. Mit den darauffolgenden Alben (“Equinoxe”, “Magnetic Fields”, “Rendez-Vous”, “Chronology”…) überwand er bisher dagewesene Grenzen in der Komposition und Produktion und ebnete so den Weg für das heute populärste Musikgenre: Electronic Music. Mit bisher über 80 Millionen verkauften Alben wird er noch heute oft von Musikern und zeitgenössischen DJs als Einfluss und Inspiration genannt nicht nur im Hinblick auf die Musik, sondern auch seine einzigartigen Visionen und Kreationen von Outdoor Konzerterlebnissen. Jarres legendäre Konzerte haben auf der ganzen Welt Guinnessbuch-notierte Zuschauerzahlen angezogen. Sie finden an ungewöhnlichen Schauplätzen statt und weisen auf außergewöhnliche Konstellationen hin: Jarre wurde als erster westlicher Musiker eingeladen, in Rotchina nach Mao aufzutreten; er feierte das Millennium an den ägyptischen Pyramiden; gab in Houston City in Zusammenarbeit mit der NASA ein Konzert um an die Besatzung der Challenger zu erinnern; absolvierte einen Auftritt für seine Heiligkeit Papst Johannes Paul II.; zelebrierte den Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft am Eiffelturm in Paris und vor einem absoluten Live-Rekordpublikum von 3,5 Millionen Menschen in Moskau.

Das Video ist bei youtube eingebettet. Schon Dein Besuch bei www.film-blog.tv überträgt Daten, gemäß der Datenschutzerklärung von Google an youtube (=Google)!

Sony Music präsentiert Jean-Michel Jarre „PLANET JARRE” seit 14. September 2018 auf 2 x CD Digipack, 4 x 180g Vinyl Gatefold Buch + 5.1 Download , Boxset inklusive Digipack, 2 Musik-Kasetten und 5.1. Downloadkarte, digital.
Das Rezensionsexemplar wurde von Columbia / Sony Music zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Webseite zu Jean-Michel Jarre
http://www.jeanmicheljarre.com