Knives Out – Mord ist Familiensache – Feine Gesellschaft?

Harlan Thrombey ist tot! Und nicht nur das – der renommierte Krimiautor und Familienpatriarch wurde auf der Feier zu seinem 85. Geburtstag umgebracht. Doch natürlich wollen weder die versammelte exzentrische Verwandtschaft noch das treu ergebene Hauspersonal etwas gesehen haben.
Ein Fall für Benoit Blanc! Der lässig-elegante Detektiv beginnt seine Ermittlungen und während sich sämtliche anwesenden Gäste alles andere als kooperativ zeigen, spitzt sich die Lage zu und das Misstrauen untereinander wächst. Ein komplexes Netz aus Lügen, falschen Fährten und Ablenkungsmanövern muss durchkämmt werden, um die Wahrheit hinter Thrombeys
vorzeitigem Tod zu enthüllen.

Chris Kurbjuhn meint:
Bis Ende letzten Jahres war das Whodunit-Genre mausetot. Action-Thriller & Co. hatten der Agatha-Christie-Mörderjagd anscheinend komplett den Garaus gemacht, sowas wollte man nur noch in Miss-Marple-Wiederholungen auf Nischensendern angucken. Doch dann kam „Knives Out“ und defibrillierte die tot geglaubte Täterhatz in spektakulärer Weise. Zutaten? Ein exquisiter Cast (angeführt von einem brillanten Daniel Craig), ein fintenreiches Drehbuch, dass sich selbst nicht allzu ernst nimmt und ein paar überraschend neuartige Ideen parat hat und eine gediegene, für gute Laune sorgende Regie haben für einen Kassenerfolg gesorgt. Vollkommen zurecht, der Film macht einfach Spaß, ohne übermäßig nostalgisch zu sein.

Das Video ist bei youtube eingebettet. Schon Dein Besuch bei www.film-blog.tv überträgt Daten, gemäß der Datenschutzerklärung von Google an youtube (=Google)!

Das Rezept ist ein Klassiker. Man nehme eine Gruppe privilegierter Exzentriker, vermische sie mit einigen ihrer getreuen Angestellten, füge eine Leiche hinzu und lasse das Ganze in einem gelackten und doch verblüffenden Anwesen (unter den Augen eines Meisterdetektivs) aufkochen, bis der Mörder ausgemacht wird, bereit, den Rest seines Lebens im Gefängnis zu verbringen.

In Rian Johnsons lässigem Whodunit „Knives Out – Mord ist Familiensache“ wird ein solches unwiderstehliches Szenario mit Gusto auf den heutigen Stand der Dinge gebracht, angereichert mit schneidendem Witz und einem rasiermesserscharfen Blick auf die sozialen Mores und Familienbande im 21. Jahrhundert. Es ist außerdem ein Mordgeheimnis, bei dem man bis zum letzten Moment rätselt, wer der (oder die) Täter sein könnte(n).

Die Hauptrolle in „Knives Out – Mord ist Familiensache“ spielt Daniel Craig, der als Benoit Blanc den Geist von Hercule Poirot (mit einer liebevollen Verbeugung vor dem ikonischen Maskottchen von Kentucky Fried Chicken, Colonel Sanders) heraufbeschwört, ein Privatdetektiv, der sich inmitten eines Mordgeheimnis wiederfindet, wie es Agatha Christie sich verzwickter nicht hätte ausdenken können. Nach dem mysteriösen Tod des weltberühmten Schriftstellers und Familienpatriarchs Harlan Thrombey, schließt sich Blanc dem Polizeibeamten Elliott und Trooper Wagner an und verhört den Thrombey-Clan – die nur Eines vereint: die Gier nach dem vermeintlich zum Greifen nahen Vermögen des alten Mannes.

Harlan hat eine klaffende Halswunde und hält das Messer selbst noch in Händen, als man ihn findet. Für Lieutenant Elliott und Trooper Wagner zumindest ist es eine klare Sache: Selbstmord. Aber natürlich sieht die Wahrheit ganz anders aus. Der weltberühmte Benoit Blanc, „die letzte der Gentleman-Spürnasen“, wittert völlig zu Recht, dass die ganze Sache faul ist. Als Blanc und die beiden Gesetzeshüter mit ihrer Befragung der Thrombey-Familie und ihrer Angestellten beginnen, wird schnell deutlich, dass nicht einer der Verdächtigen ein Alibi vorweisen kann, das wasserdicht ist.

Glücklicherweise hat Blanc eine Geheimwaffe an seiner Seite, Marta, die hispanische Pflegerin des verstorbenen Patriarchen – und allem Anschein nach der letzte Mensch, der ihn lebend sah, eine durch und durch unschuldige junge Frau, die von allen gemocht wird. Weil es ihr unmöglich ist zu lügen, ohne sich danach übergeben zu müssen, erweist sie sich als nützliche, wenngleich hin- und hergerissene Mitstreiterin für Blanc, als er unerschrocken den Thrombeys auf den Zahn fühlt und ihre möglichen Motive, zweifelhaften Alibis und Selbstgefälligkeiten entlarvt. Er kitzelt ihre Gier hervor, ihre persönlichen Streitigkeiten und Beweggründe und sieht dabei zu, wie die Familie beginnt, sich nach und nach zu zerfleischen, bis schließlich der überraschende Mörder offenbart wird – und damit alles auf den Kopf gestellt wird, was die Familie über sich gedacht hat.

Universum Film GmbH / LEONINE veröffentlicht „Knives Out – Mord ist Familiensache“ ab dem 08. Mai 2020 auf 4K Ultra HD, Blu Ray-Disc™, DVD sowie als VOD.
Das Rezensionsexemplar wurde von Universum Film GmbH / LEONINE zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Knives Out
Land / Jahr: USA / 2019
Genre: Krimi
Darsteller: Daniel Craig: Benoit Blanc; Ana de Armas: Marta Cabrera; Chris Evans: Hugh Ransom Drysdale; Christopher Plummer: Harlan Thrombey; Keith Stanfield: Detective Lieutenant Elliot; Noah Segan: Trooper Wagner; Jamie Lee Curtis: Linda Drysdale; Don Johnson: Richard Drysdale; Toni Collette: Joni Thrombey; Katherine Langford: Megan „Meg“ Thrombey; Michael Shannon: Walter „Walt“ Thrombey; Riki Lindhome: Donna Thrombey; Jaeden Martell: Jacob Thrombey; K. Callan: Wanetta „Nana“ Thrombey; Edi Patterson: Fran, Haushälterin; Frank Oz: Alan Stevens, Anwalt; M. Emmet Walsh: Proofroc, Gartenwärter; Marlene Forte: Martas Mutter; Shyrley Rodriguez: Alicia, Martas Schwester u.a.
Regie: Rian Johnson
Drehbuch: Rian Johnson
Produktion: Rian Johnson, Ram Bergman
Kamera: Steve Yedlin
Schnitt: Bob Ducsay
Musik: Nathan Johnson
FSK: 12

Blu Ray-Disc™
Laufzeit: ca. 131 Min. + Bonus
Bildformat: 16:9 – 1,85:1
Tonformat: DTS-HD Master Audio 5.1
Sprache(n): Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Bonus: Audiokommentar mit Rian Johnson (Regie/Drehbuch), Steve Yedlin (Kamera) und Noah Segan (Schauspieler), Kino-Kommentar von Rian Johnson (Regie/Drehbuch), Making a Murder (Multi-Part Documentary), Deleted Scenes, RianJohnson: Planning the Perfect Murder, Director and Cast Q&A, Meet the Thrombeys (Viral Ads), Ode to the Murder Mystery (Trailer), Wendecover

Webseite zum Film: „Knives Out – Mord ist Familiensache“

Die Links wurden von uns ohne Gewähr für den Inhalt der jeweiligen Seite als Linktipp aufgenommen. Wir haben keinen Einfluss auf die dort verbreiteten Inhalte und lehnen also auch jede Verantwortung für die Inhalte der Link-Seiten ab.