Paolo Conte: „Live in Caracalla – 50 Years of Azzurro“

Die italienische Musik-Ikone Künstler Paolo Conte veröffentlicht am 09. November 2018 sein neues Album “Live in Caracalla – 50 Jahre Azzurro”. Das Doppelalbum enthält die Aufnahmen zweier einzigartiger Konzerte: Am 14. und 15. Juni feierte Paolo Conte gemeinsam mit seinem Orchester und geladenen Gästen 50 Jahre “Azzurro” in der Caracalla Therme in Rom. Das Lied, das ursprünglich von Adriano Celentano aufgeführt wurde, machte Paolo Conte in Italien und auf der ganzen Welt berühmt.
“Live in Caracalla – 50 Years of Azzurro” enthält die größten Hits von Paolo Conte sowie mit “Lavavetri” (dt: “Windschutzscheibe”) einen brandneuen Song, geschrieben und aufgenommen von Paolo Conte.

Film-Blog.tv meint:
Woran erkennt man (auch) dass bald Weihnachten ist? Naja, unter anderem daran, dass plötzlich ein „Best Of“-Album nach dem anderen veröffentlicht wird. Idealerweise ergänzt um den einen oder anderen neuen Titel. Damit auch die Fans, die bereits alles vom jeweiligen Künstler haben, noch mal zur Tasche gebeten werden. In Zeiten des Streamings – heute kauft niemand mehr ein ganzes Doppelalbum wegen eines einzelnen Lieds, mussten sie die Manager der Plattenfirmen schon etwas mehr einfallen lassen. Das Ergebnis kann sich im vorliegenden Fall sehen und hören lassen. Paolo Conte, seine Anwaltskarriere hat er längst an den Nagel gehängt, überzeugt hier mit einem rundum gelungenen Live-Album, das mit seiner wertigen Aufmachung physisch in jede Plattensammlung – vorzugsweise als Vinyl-LP, gehört. Er präsentiert sich hier mit seiner Band in bester Spiellaune und bietet einen beachtenswerten Querschnitt durch 50 Jahre seiner ganz persönlichen Musikgeschichte. Grazie, Paolo!

Das Video ist bei youtube eingebettet. Schon Dein Besuch bei www.film-blog.tv überträgt Daten, gemäß der Datenschutzerklärung von Google an youtube (=Google)!

„Eine ruppige Raucherstimme, ein Klavierstil, der vom Honky-Tonk zum Tangopalast und bis zum Kabarett wandert, und eine romantische Weltanschauung haben Paolo Conte zu einem der bekanntesten Songwriter in Italien gemacht.“
(The New York Times)

Geboren in Asti, einer kleinen Weinstadt in Norditalien, hatte Paolo Conte seit seiner Schulzeit eine Leidenschaft für Jazz und bildende Kunst. Das Songwriting begann spontan, fast instinktiv: Zuerst schrieben er und sein Bruder Giorgio zusammen Songs (später er allein), die von Büchern, Filmen, aber auch tatsächlichen Erfahrungen inspiriert waren. Er arbeitete mehrere Jahre als Anwalt. Seine Karriere begann im kleinen Rahmen als Vibraphonist in lokalen Bands.

Doch in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre wurden seine Kompositionen schließlich bekannt, und populäre Sänger begannen seine Musik aufzunehmen. Zum ersten Mal hörte das Publikum diese seltsamen, ungewöhnlichen Lieder: „La coppia più bella del mondo“ und „Azzurro“ (gesungen von Adriano Celentano), „Insieme a te non ci sto più“ (Caterina Caselli), „Tripoli ’69 „(Patty Pravo),“ Messico e nuvole „(Enzo Jannacci),“ Genova per noi „und“ Onda su onda „(Bruno Lauzi) und viele andere.

Paolo Contes eigene Musikkarriere begann 1974 mit seinem Debütalbum „Paolo Conte“. Zum ersten Mal hörte das Publikum diese Stimme, die lässig einen Grat der Melodie entlang lief und poetische Fragmente von kurzen Begegnungen, plötzlichen Enthusiasmus und nostalgischen Erinnerungen erzählte. Ein Jahr später wurde eine zweite LP veröffentlicht (auch „Paolo Conte“ genannt) mit einer weiteren Sammlung von Songs im gleichen Stil. Mit diesen beiden Alben hatte Paolo Conte sein öffentliches Debüt als Singer-Songwriter gemacht.

1979 erlangte er mit „Un Gelato Al Limon“ und „Paris Milonga“ breite öffentliche Anerkennung, die 1981 auf einem speziellen „Conte Day“ des Club Tenco in San Remo präsentiert wurden. Im folgenden Jahr erschien die Ausgabe von „Appunti Di Viaggio“, eine Sammlung mit einem reichen Repertoire von Konzertliedern.

Paolo Conte kehrte 1984 mit seiner ersten CGD-Aufnahme, einem Album mit dem vielfach bekannten Titel „Paolo Conte“, wieder zurück ins Rampenlicht. Danach folgte eine Reihe von erfolgreichen Konzerten im Théâtre de Ville in Paris, die von der Kritik in ganz Frankreich gefeiert wurden. Er beendete seine Tour dann mit ausverkauften Konzerten in ganz Italien. Die enthusiastische Atmosphäre dieser Tour wurde auf einem Doppel-Live-Album mit dem Titel „Concerti“ festgehalten, das 1985 veröffentlicht wurde.


Das Video ist bei youtube eingebettet. Schon Dein Besuch bei www.film-blog.tv überträgt Daten, gemäß der Datenschutzerklärung von Google an youtube (=Google)!

Mit der Veröffentlichung eines weiteren Doppelalbums, „Aguaplano“ (1987), erweiterte Paolo seine künstlerische Bandbreite und führte neue Elemente in seine Arbeit ein. Nach der Veröffentlichung von „Aguaplano“ tourte Paolo im Ausland und spielte in Kanada, Frankreich, Holland (wo er Gold- und Platin-Auszeichnungen erhielt), Deutschland, Belgien, Österreich, Griechenland und Spanien – ganz zu schweigen von zwei Nächten im historischen New Yorker Blue Note Club. Im Anschluss an die Tour wurde ein Live-Album (Live) im Spectrum in Montreal aufgenommen und ein im Theatre Carré aufgenommenes Video (Nel cuore di Amsterdam) veröffentlicht.

Nach einer kurzen Pause veröffentlichte Paolo Conte ein neues Album, „Parole D’amore Scritte A Macchina“ (1990), das ein neues Set kürzlich komponierter Songs beinhaltete und eine andere Seite von Paolo Conte enthüllte, ebenso wie eine neue musikalische Herangehensweise, die Backing-Sänger und elektronische Experimente umfasste.

Das Porträt von Paolo Conte auf dem Albumcover war das Werk von Hugo Pratt. 1982 schrieb Conte die Musik für die Theateraufführung von Corto Maltese. Im gleichen Jahr illustrierte Hugo Pratt 20 Lieder von Paolo Conte für ein Buch, das ihm der Herausgeber Lato Side widmete.

Neben seinem Erfolg als Plattenkünstler gilt Paolo Conte auch als eine herausragende Persönlichkeit in der Kultur- und Literaturszene. 1991 erhielt er den Librex-Guggenheim-Preis „Eugenio Montale per la poesia“ in der Kategorie „Verse for music“.

Das folgende Album „Novecento“ (Oktober 1992) markiert eine Rückkehr zu einem vertrauteren Stil – Vintage Conte, in der Tat. Die Experimente von „Parole D’amore“ wurden zugunsten einer großartigen Band bei Seite gelassen. Ihr gelang es mit Elementen aus Jazz und Musicals eine Ergänzung zu Contes berühmten Rhythmen, Melodien und Texten zu erschaffen: Elegante und verführerische Rhythmen, die in heißen Jazz taumeln oder Barroom Tangos; Musik aus Erinnerungen, die halb Wahrheit, halb Träume sind, poetische Fragmente von Farben, Bildern und Phantasien.

Die Bedeutung der Konzertauftritte von Conte wird durch das Doppelalbum „Concerti“ von 1985 und „Paolo Conte Live“ von 1988 sowie zwei Mitschnitten „Nel Cuore Di Amsterdam“ (1989) und „Live In Montreux“ (1991) eindrucksvoll unterstrichen, ebenso mit seiner 19-Track umfassenden CD „Tournée“ – einer Auswahl von Live-Auftritten in den Jahren 1991, 1992 und 1993.

Im Jahre 1993 veröffentlichte Allemandi eine Sammlung seiner Lieder unter dem Titel „Le Parole di Paolo Conte“.

1995 veröffentlichte er „Una Faccia In Prestito“, für das er in enger Zusammenarbeit mit dem Bassisten Jino Touche, dem Perkussionisten Daniele Di Gregorio und dem Akkordeonisten und Multiinstrumentalisten Massimo Pitzianti sowie weiteren Mitgliedern seiner Band arbeitete.

Die Sammlung „The Best Of Paolo Conte“ wurde 1996 in Europa veröffentlicht. Die 20 Lieder, die auf dem Album enthalten sind, bilden die erste wahre Anthologie von Contes Karriere: Lieder, die alle einen Platz in der Geschichte des italienischen Liedes haben: „Azzurro“, “ Bartali „,“ Genova per noi „,“ Boogie „und“ Via con me „, alles interpretiert in Contes sofort erkennbaren Stil. Zusätzlich zu den bekannteren Stücken sind einige der Lieblingsstücke des Autors zu hören, darunter „Colleghi trascurati“, „Max“ und „Gong Oh“. 1998 wurde die Kollektion erstmals in den USA beim Label Nonesuch veröffentlicht, gefolgt von einer äußerst erfolgreichen Tournee. Das „Best of Paolo Conte“ wurde von The New Yorker und Rolling Stone zum Rekord des Jahres gewählt.

Im Jahr 1998 wurde ein neues Live-Doppelalbum „Tournée 2“ fortgesetzt, in dem das vorherige „Tournée“ -Album aufgehört hat und als Reaktion auf die enthusiastischen und wiederholten Anfragen des Publikums herausgegeben wurde. Kein Track auf diesem Doppelalbum wurde zuvor als Live-Version veröffentlicht. Songs wie das Instrumental „Swing“, „Legendary“, „Irresistible“, „Roba da Amilcare“ und „Nottegiorno“ erschienen zum ersten Mal auf Schallplatte.

1999 wurde er zum „Cavaliere di Gran Croce“ der Republik Italien ernannt.

Im November 2000 wurde „Razmataz“ in Europa auf CD und DVD veröffentlicht. Dies war eine Skizze einer musikalischen „Revue“, angesiedelt in Paris in den 1920er Jahren, der Treffpunkt der europäischen Avantgarden und der damals neuen, schwarzen Musik. Conte tourte zwei Jahre lang in Europa, spielte ausverkaufte Konzerte, die Lieder aus seinem Projekt enthielten, manchmal kombiniert mit Ausstellungen seiner Zeichnungen.

Paolo Conte kehrte Ende Februar und Anfang März 2001 erneut in die Vereinigten Staaten zurück, wo er in New York, Washington DC, Boston, Chicago, San Francisco und Los Angeles eine zweite Nordamerika-Tournee in großen Konzertsälen spielte.

Im Mai 2001 wurde er in Frankreich zum „Chevalier dans l’ordre des arts et letters“ ernannt.

Er erhielt 2003 einen Ehrendoktortitel für moderne Literatur an der Universität von Macerata, wo er einen Vortrag mit dem Titel „I Tempi dell’Ispirazione“: il Pomeriggio hielt. Die offizielle Begründung für den Preis drückt die ganze Raffinesse von Paolo Contes lebenslanger Arbeit und Kunst aus: „Für die Übertragung in eine völlig ursprüngliche Sprache, von großer textlicher und poetischer Textur, Typen, Orten, Situationen, Geschichten und Atmosphären von Aspekten des zeitgenössischen Imaginären“.

Im April 2003 wurde „Reveries“ weltweit veröffentlicht – eine Sammlung von 16 klassischen Conte-Songs, von denen 12 neu aufgenommen und neu arrangiert wurden, um sie dem Performance-Stil seiner hochgeschätzten Konzerte näher zu bringen.
Nachdem das Album von Nonesuch in den USA veröffentlicht wurde, wurde das Album auch im Rest der Welt veröffentlicht.

2003 war auch das Jahr, in dem ein Box-Set, das Paolo Conte gewidmet ist, als Teil der Einaudi Parole e Canzoni-Serie herausgegeben wurde. Dazu gehörte das Buch „Si Sbagliava da Professionisti“, in dem Conte einige seiner Lieder kommentierte. Die Einleitung wurde von Andrea Camilleri und dem Oscar-Preisträger Nicola Piovani geschrieben. Die Box enthält auch eine DVD von Renzo Fantini, in der Paolo Conte in einem längeren Videointerview über seine Kunst spricht.

Neun Jahre nach seinem letzten Studioalbum wurde 2004 „Elegia“ mit 13 neuen Songs des Singer-Songwriters veröffentlicht. Ein Album von großer künstlerischer Reife, für die poetische und musikalische Qualität der Kompositionen, die grandios und originell sind. Auf der Suche nach essentieller künstlerischer Ausdruckskraft singt Conte über die Elegie des Lebens, oder besser: eines lebenswerten Lebens.

Im Jahr 2005 wurde „Paolo Conte Live Arena di Verona“ auf CD und DVD veröffentlicht. Das Tracklisting ist identisch auf beiden (das Konzert in der Arena von Verona), mit den gleichen Songs, von denen acht noch nicht in einer Live-Version verfügbar waren: die sechs von „Elegia“ plus „La Donna d’Inverno“ und “ Gioco d’Azzardo „. Die CD enthält auch ein neues Lied, „Cuanta Pasión“, aufgenommen im Studio mit dem Beitrag des Gitarristen Mario Reyes von den Gypsy Kings und der spanischen Sängerin Carmen Amor.

Am 24. Mai 2007 erhielt er einen Ehrentitel in Malerei an der Akademie der Schönen Künste in Catanzaro, wo er einen Vortrag mit dem Titel „Razmataz – La Bellissima Negritudine“ hielt.

Am 25. Juni 2008 feierte „Paolò Symphonique“ in Lyon, Frankreich Premiere. Dies war ein musikalisches Projekt, das vom Lyons Auditorium und dem Lyons National Orchestra unter der Leitung von Bruno Fontaine vorgeschlagen wurde.

Jedes Konzert beinhaltet einen ersten Teil mit Paolo Conte, der mit seiner legendären Bands spielt, und einen zweiten Teil, in dem das große Symphonieorchester aufspielt. Das Repertoire umfasst viele bekannte und einige neue Songs. Nach dem Debüt in Lyons waren die ersten Termine für dieses neue musikalische Abenteuer am 31. Juli 2008 in Athen mit dem Symphonieorchester des Griechischen Radiofernsehens (ERT) sowie am 5. und 6. September 2008 in Paris mit dem Orchestre National d’Ile de France und in Venedig als einzigartiges Datum in Italien: 31. Juli 2009 auf der Piazza San Marco.

Am 5. September 2008 wurde Paolo Contes neues Album „Psiche der Presse vorgestellt. Produziert von Renzo Fantini und weltweit zum ersten Mal von Universal vertrieben, enthielt das Album 15 neue Songs und ist wirklich außergewöhnlich – vielleicht einer der wichtigsten Arbeiten in Paolo Contes Karriere. Zwischen Liebe und Psyche wählt der Maestro Psyche, weil es irdischer ist und vor allem mehr Geschichten zu erzählen hat. Die Songs auf dem Album geben einem das Gefühl, vor einem wundervollen Gemälde zu stehen. Wir erinnern uns an eine andere Leidenschaft von Paolo Conte, die Malerei, im Fall von „Psiche“ könnte man von malerischen Liedern sprechen.

Am 11. Oktober 2010 wurde Paolo Contes neues Album Nelson der internationalen Presse vorgestellt. Das Album, das Renzo Fantini gewidmet ist, wurde von Rita Allevato produziert. Das Album enthält Lieder auf Italienisch, Französisch, Spanisch und Neapolitanisch. Eine neue stilistische Wahl des Autors, um die Musik zu „färben“ und durch den Klang des Wortes eine einzigartige Atmosphäre zu schaffen.

Am 25. Januar erhielt Paolo Conte die bedeutendste Auszeichnung der Stadt Paris: die Grande Médaille de Vermeil.

Am 8. November 2011 wurde Paolo Contes neue Anthologie „Gong-Oh“ weltweit veröffentlicht. Das Album enthält eine Sammlung von 17 klassischen Conte Songs, ein neues Lied „La musica è pagana“ und eine Neuaufnahme der berühmten „Via con me“.

Im Juni 2014 wurde „Paolo Conte The Platinum Collection“ veröffentlicht. Es ist eine großartige Kollektion anlässlich des 40. Jahrestages der Veröffentlichung des ersten Albums, in dem der Künstler während seiner Karriere durch 51 größte Hits präsentiert wird.

Am 14. Oktober 2014 wurde das neue Studioalbum „Snob“, produziert von Rita Allevato, weltweit veröffentlicht. Das Album enthielt 15 neue Songs: eine Rückkehr zu den Ursprüngen der Musik und den Texten, die Paolo Conte zu einem weltweit geschätzten Künstler gemacht haben. Eine Rückkehr, die zwangsläufig auch Evolution und laufende Forschung ist. Eine Erkundung von Klanglandschaften und Wörtern, die, wie die alten Funde, neben der Aufdeckung ungewöhnlicher Bedeutungen auch zu bildhaften Klängen und Bildern werden.

Am 14. Oktober 2016 wurde „Amazing Game“, das erste instrumentale Album von Paolo Conte, weltweit und zudem als digitaler Download und auf allen Streaming-Plattformen veröffentlicht. “Die Sammlung enthält Aufnahmen aus verschiedenen Epochen“ – sagt Paolo Conte – “für verschiedene Theateraufführungen und für Studienzwecke und Experimente, die ich eifersüchtig in einer Schublade aufbewahrt habe. Jetzt haben Decca und ich beschlossen, sie zu veröffentlichen. Viel wird geschrieben, vieles wird improvisiert.“

27. Oktober 2017 wurde „Zazzarazàz – Uno Spettacolo D’arte Varia“ veröffentlicht und zeigt über 40 Jahre von Paolo Contes Karriere mit den besten seiner Studioaufnahmen, einer Auswahl von Live-Auftritten und zahlreichen Covern von Conte-Songs von berühmten Interpreten wie Roberto Benigni, Enzo Jannacci, Francesco De Gregori, Lucio Dalla, Miriam Makeba, Dizzy Gillespie und vielen mehr. Das bisher unbekannte „Per Te“ wurde speziell für die Veröffentlichung aufgenommen.

„Live in Caracalla – 50 Years of Azzurro“ von Paolo Conte wird am 09. November 2018 von BMG Rights Management auf Doppel-Vinyl-LP, Doppel-CD und als Download veröffentlicht.
Das Rezensionsexemplar wurde von BMG Rights Management zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Webseite von Paolo Conte