Peter Lindbergh. Shadows on the Wall: Ungeschminkt

Starfotograf Peter Lindbergh hält nicht viel von retuschierten Plastikgesichtern. Der „Illusion von ewiger Jugend und Perfektion“ setzt er in Shadows on the Wall Wahrhaftigkeit und die Schönheit markanter Persönlichkeiten entgegen, mit denen ihn eine jahrelange, enge und persönliche Beziehung verbindet:
Alicia Vikander, Charlotte Rampling, Helen Mirren, Jessica Chastain, Julianne Moore, Kate Winslet, Léa Seydoux, Lupita Nyong’o, Nicole Kidman, Penélope Cruz, Robin Wright, Rooney Mara, Uma Thurman und Zhang Ziyi.

Film-Blog.tv meint:
Vierzehn Hollywood-Schauspielerinnen, darunter elf mit dem „Oscar“ prämierte Leinwandschönheiten, gänzlich ungeschminkt. Und unretouchiert. Was jeden Paparazzi vor Freude in den Wahnsinn treiben würde, ist für Peter Lindbergh die Normalität. Er ist der Fotograf, dem die Frauen vertrauen. Und das seit Jahrzehnten. Und das liegt sicher nicht (nur) daran, dass man ihn bestimmt nicht verdächtigt, in der derzeitige „Mee Too“-Welle involviert zu sein…
Was soll ich viel über ihn schreiben, das noch nicht geschrieben wurde? Mit seinem authentischen Stil hat er die Modefotografie revolutioniert wie vor – und nach – ihm kein zweiter. In einem interessanten Gespräch, zu dem wir am Ende des Beitrags verlinken, erfahrt Ihr einiges über den Menschen Peter Lindbergh.

Vom Mut, man selbst zu sein.

Peter Lindbergh ist einer der einflussreichsten Modefotografen der letzten Jahrzehnte und brachte einen völlig neuen Stil in die Modefotografie. Seine nahezu antimodische Modefotografie, die auf Realismus, Persönlichkeit und Ausdrucksstärke seiner Models setzt, statt unmögliche Ideale zu propagieren, revolutionierte die Branche.

Auch mit den Arbeiten in diesem Buch will Lindbergh Schönheitsnormen neu definieren und zeigt uns ästhetisch bestechende, nie zuvor gesehene Bilder seiner zum Kult gewordenen Pirelli-Shoots. Prominente Frauen mit klugen Köpfen werden schlicht, nahbar und auf mitreißende Art dargestellt – mitsamt ihrer Poren, Fältchen, Sommersprossen und allem, was dazugehört. Anstelle einer traditionell auf Nacktheit konzentrierten Ästhetik und einer Riege (vermeintlich) makelloser Supermodels nahm er 14 Hollywood-Schauspielerinnen (darunter elf „Oscar“-Preisträgerinnen) vor die Linse, mit denen ihn eine jahrelange, enge und persönliche Beziehung verbindet: Alicia Vikander, Charlotte Rampling, Helen Mirren, Jessica Chastain, Julianne Moore, Kate Winslet, Léa Seydoux, Lupita Nyong’o, Nicole Kidman, Penélope Cruz, Robin Wright, Rooney Mara, Uma Thurman und Zhang Ziyi.

„Peter Lindbergh, bekannt für seine filmisch inszenierten wie naturalistischen Porträts von Models und Leinwandsirenen, wollte zeigen, dass dem Alter Schönheit innewohnt, ja sogar etwas Kühnes.“
The New York Times

 

Lindberghs Botschaft ist einfach: Diese intimen Bilder verteidigen eine Schönheit, die von Individualität spricht, der eigenen Sensibilität, aber vor allem dem Mut, man selbst zu sein.

Peter Lindbergh. Shadows on the Wall
Peter Lindbergh; Hardcover, 36 x 26 cm, 292 Seiten; ISBN 978-3-8365-6937-8; Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch

Der Fotograf
Peter Lindbergh wurde 1944 in Leszno (heute Polen) geboren. Sein fotografisches Werk ist Teil der ständigen Sammlung vieler Kunstmuseen und wurde in renommierten Museen und Galerien wie dem Victoria & Albert Museum in London oder dem Centre Pompidou in Paris gezeigt. Einzelausstellungen widmeten ihm unter anderem der Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin, das Bunkamura-Museum in Tokio und das Moskauer Puschkin-Museum für Bildende Künste. Lindbergh lebt und arbeitet in Paris, New York und Arles.

Webseite zum Buch: „Peter Lindbergh. Shadows on the Wall“

Ein Gespräch mit Peter Lindbergh: Der Fotograf spricht über Schönheit und Photoshop-Manie

“Peter Lindbergh. Shadows on the Wall“ erscheint beim Taschen Verlag GmbH.
Das Rezensionsexemplar wurde vom Taschen Verlag GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.