Stan & Ollie: Die späten Jahre

Das beliebteste Komikerduo der Welt, Stan Laurel und Oliver Hardy, befindet sich 1953 auf einer Tour durch Großbritannien. Ihre besten Jahre als die „Könige der Hollywood-Komödie“ hinter sich, sehen sie sich mit einer ungewissen Zukunft konfrontiert. Zu Beginn ihrer Tour kreuz und quer durchs Land sind die Zuschauerränge enttäuschend leer. Doch durch ihr Talent, sich immer wieder gegenseitig zum Lachen zu bringen, beginnt der Funke auf ihr Publikum überzuspringen. Es gelingt ihnen durch den Charme und der Brillanz ihrer Aufführungen, alte Fans zurückzugewinnen und neue zu begeistern: Die Tour wird zu einem Riesenerfolg! Doch die Geister ihrer Vergangenheit holen sie ein und stellen Stans und Ollies Freundschaft auf eine harte Bewährungsprobe.

Chris Kurbjuhn meint:
Ich bin ein Fan von Laural und Hardy, seit ich ein kleiner Junge war. Da lief im Fernsehen eine Serie namens „Väter der Klamotte“, da haben sie so olle Stummfilmschnipsel gezeigt. Chaplin habe ich nicht gemocht, der war mir zu pathetisch. Buster Keaton fand ich irgendwie gar nicht komisch. Die Keystone Cops waren ganz okay. Aber Laurel und Hardy waren genial, über die hab‘ ich mich scheckig gelacht. Später habe ich mir fast alle ihre Filme unverschnipselt reingezogen, ein paar kenn ich beinahe auswendig. Und ich weiß jetzt: Stan Laurel und Oliver Hardy waren keine Väter der Klamotte, sie sind die Väter der modernen Filmkomik. Beinahe alles, worüber wir uns heute in den Kinosälen beömmeln, geht irgendwie auf diese beiden zurück.
Am Donnerstag startet „Stan & Ollie“, ein Bio-Pic über die zwei, das die Geschichte ihrer Live-Tournee durch das England der Nachkriegszeit erzählt. Mit der Tour wollten die beiden eigentlich noch mal durchstarten, stattdessen wurde das ihr Schwanengesang. Steve Coogan und John C. Reilly verkörpern die beiden total stupend, das ist zum Mund und Nase aufsperren, was die veranstalten.

Sie sind fast so gut wie die Originale. Wer vergleichen möchte…

Die Videos sind bei youtube eingebettet. Schon Dein Besuch bei www.film-blog.tv überträgt Daten, gemäß der Datenschutzerklärung von Google an youtube (=Google)!

Sie haben Generationen begeistert, Stan Laurel und Oliver Hardy (aka „Dick und Doof“), das erfolgreichste und beliebteste Comedy-Duo der Filmgeschichte. Millionen haben sie in ihr Herz geschlossen und über ihren ansteckenden Humor, ihre hinreißend komischen Sketche gelacht.
Regisseur Jon S. Baird setzt den beiden Kinostars ein bewegendes Filmdenkmal und erzählt nicht nur von den Höhen und Tiefen einer äußerst erfolgreichen künstlerischen Partnerschaft, sondern insbesondere die Geschichte einer großen Freundschaft.
Die beiden Oscar®-Nominierten Steve Coogan und John C. Reilly laufen in ihren Rollen zur Höchstform auf.
„Stan & Ollie“ war bei den BAFTAs 2019 in den Kategorien „Herausragendster Britischer Film“, „Bester Hauptdarsteller“ (Steve Coogan) und „Bestes Make-up & Haar“ nominiert. John C. Reillys Leistung wurde zudem mit einer Golden Globe® Nominierung in der Kategorie „Bester Schauspieler Musical/Comedy“ geehrt.

Stan Laurel und Oliver Hardy (aka „Dick und Doof“) gelten weithin als das größte Komikerduo der Filmgeschichte. Sie traten zwischen 1927 und 1950 in über 107 Filmen auf (32 Stumm-Kurzfilme, 40 Ton-Kurzfilme, 23 Spielfilme, 12 Cameos), in denen sie mit ihrem ansteckenden Charme und brillanten Gags, die mühelos erschienen, aber bis ins kleinste Detail ausgearbeitet waren, den komödiantischen Paarauftritt definierten.

Das Duo gehörte zu den wenigen Filmstars, die das Stummfilmzeitalter überlebten und in die Tonfilmära eintauchten, wo sie ihr geniales Slapstick-Repertoire um Wortspiele und Dialogwitze erweiterten. „You can lead a horse to water but a pencil must be led“, witzelt Stan in dem Film „Laurel und Hardy: Glückliche Kindheit („Brats“, 1930).

Eine riesige und engagierte internationale Fangemeinde, drei Museen und die Fangesellschaft Sons of The Desert zeigen, dass ihr Einfluss weit über bloße Statistiken und Cineasten-Analysen hinausgeht. Auf der ganzen Welt beliebt – in Deutschland bekannt als „Dick und Doof“, in Polen als „Flip I Flap“ oder in Brasilien als „O Gordo e o Magro“ – öffnen die beiden heute noch das Tor in eine Welt erhabener Blödelei und ewiger Freundschaft.

Egal, ob man sie aus Fernsehwiederholungen, als Cartoon-Adaptionen oder Twitter-GIFs kennt, das Hören ihrer Erkennungsmelodie, „The Cuckoo Song“, animiert nicht nur zum Lächeln, sondern versetzt auch zurück in ein unschuldigeres Lebensalter.

Die Leute bewundern Chaplin, schauen ehrfürchtig Buster Keaton, aber sie lieben Laurel und Hardy. Es gibt heutzutage kaum einen Komiker, der nicht von ihnen beeinflusst wurde. Ihre Reichweite ist enorm.

Diese Bewunderung teilt auch Jeff Pope, der Drehbuchautor von „Stan & Ollie“. Aufgewachsen mit den legendären Kurzfilmreihen am Samstagmorgen im BBC-Fernsehen, erhielt er vor fünfzehn Jahren eine DVD-Box von Laurel & Hardy. Nachdem er den Film „Dick und Doof im wilden Westen“ („Way Out West“, 1937) sah, begann er die Geschichte hinter den Filmlegenden zu erforschen.

Über seine Recherchen gelangte er an einen weniger bekannten Teil ihrer Geschichte: Die Theatertournee des Komikerduos Anfang der 50er Jahre durch Großbritannien, wie sie in A. J. Marriots Buch Laurel and Hardy – The British Tours (1993) dokumentiert wurde. „Man hat diese wunderbare Vorstellung von zwei Typen, die einmal Show-Giganten waren und nun in kleinen Hotels wohnten und winzige Theater bespielten. Und dabei war ihnen nicht einmal bewusst, dass sie das alles aus Liebe zueinander taten“, sagt Pope. „Dieser Aspekt hat mich inspiriert, diesen Film zu schreiben. Es ist eine Liebesgeschichte zwischen zwei Männern.“

capelight pictures OHG präsentiert „Stan & Ollie“ ab dem 20. September 2019 auf 3-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook (Blu-ray Disc™, Bonus- Blu-ray Disc™, DVD), Blu-ray Disc™, DVD und als VoD.
Das Rezensionsexemplar wurde von capelight pictures OHG zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Originaltitel: Stan & Ollie
Land / Jahr: GB, Ca, USA / 2018
Genre: Drama, Komödie, Biopic
Darsteller: Steve Coogan: Stan Laurel; John C. Reilly: Oliver Hardy; Shirley Henderson: Lucille Hardy; Nina Arianda: Ida Kitaeva Laurel; Danny Huston: Hal Roach; Rufus Jones: Bernard Delfont; John Henshaw: Nobby Cook; Joseph Balderrama: James W. Horne; Keith MacPherson: James Finlayson; Richard Cant: Harry Langdon; Susy Kane: Cynthia, Miffins Assistentin u.a.
Regie: Jon S. Baird
Drehbuch: Jeff Pope
Produktion: Faye Ward
Kamera: Laurie Rose
Schnitt: Úna Ní Dhonghaíle, Billy Sneddon
Musik: Rolfe Kent
FSK: 0

Blu-ray Disc™
Laufzeit: ca. 99 Min. zzgl. Bonus
Bildformat: 1080p High Definition, 2,35:1, (16:9)
Tonformat(e) und Sprache(n): Deutsch, Englisch (DTS-HD MA 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch (ausblendbar)
Extras: Im Gespräch mit Regisseur Jon S. Baird, Shirley Henderson, Steve Coogan und John C. Reilly; Featurettes: „Die Prothesen“, „Die Beziehung“; Kurzfilm: Laurel & Hardy: Der zermürbende Klaviertransport“ (1932), Kinotrailer, Wendecover

Webseite zum Film: Stan & Ollie

Die Links wurden von uns ohne Gewähr für den Inhalt der jeweiligen Seite als Linktipp aufgenommen. Wir haben keinen Einfluss auf die dort verbreiteten Inhalte und lehnen also auch jede Verantwortung für die Inhalte der Link-Seiten ab.