Star Trek: Science-Fiction-Welt mit zwei Zeitlinien und nostalgischer Picard-Fortsetzung

Zwischen 1966 und 2005 zeigten fünf Realserien sowie zehn Kinofilme Star-Trek-Geschichten vom 22. bis zum 24. Jahrhundert. 2009 entstand dann im Reboot-Film Star Trek die neue Kelvin-Zeitlinie. Trotzdem orientiert sich die zukünftige Science-Fiction-Serie Picard mit Patrick Stewart genauso wie andere aktuelle Projekte an der alten Prime-Zeitlinie.

Bisherige Star-Trek-Serien im 23. und 24. Jahrhundert
Der Startschuss für Star Trek fiel 1966 mit der Serie Raumschiff Enterprise, die William Shatner in der Rolle des Captains James T. Kirk und Leonard Nimoy als Commander Spock im 23. Jahrhundert prägten. Sechs Kinofilme setzten diese Fernsehserie mit der ursprünglichen Besetzung fort. In der Kultserie „Das nächste Jahrhundert“ und vier weiteren Kino-Hits übernahm rund 100 Star-Trek-Jahre später Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard das Kommando der USS Enterprise. Anschließende Serienprojekte im fiktiven 24. Jahrhundert waren „Deep Space Nine“ und „Raumschiff Voyager“. Die Star-Trek-Serie „Enterprise“ ist wiederum ein Prequel zur Kirk-Ära.
Bei audible magazin erhalten Fans einen detaillierteren Überblick zu bisherigen Star-Trek-Projekten.

Neue Kelvin-Zeitlinie in drei Kinofilmen seit 2009
Die Kelvin-Zeitlinie entstand 2009 im Reboot-Film Star Trek von J. J. Abrams. Zuvor orientierten sich alle Star-Trek-Projekte an der klassischen Prime-Zeitlinie. Der Zeitreisende Nero zerstört in diesem Kinofilm die USS Kelvin, die von James T. Kirks Vater kommandiert wurde. Dieser Vorfall veränderte in der Kelvin-Zeitlinie das Schicksal mehrerer Protagonisten. Bisher bezogen sich ausschließlich die Kino-Fortsetzungen Star Trek Into Darkness und Beyond auf diese neue Zeitlinie, während die folgenden Serienprojekte der ursprünglichen Ausgangszeitlinie treugeblieben sind.

Zukünftige Picard-Serie in der Prime-Zeitlinie mit vielen alten Bekannten
Für die Fans der Star-Trek-Serien aus den 1990er-Jahren startet ab dem 23. Januar 2019 unter dem Titel Picard ein ganz besonders spannendes Projekt. Im Alter von 79 Jahren schlüpft Patrick Stewart selbst wieder in die Titelrolle. Die Serienhandlung bezieht sich auf die Prime-Zeitlinie und beginnt rund 20 Jahre nach dem abschließenden Picard-Film Nemesis. Obwohl die neue Serie mit dem ehemaligen Enterprise-Captain keine klassische Fortsetzung ist, trifft Jean-Luc Picard bereits in der ersten Staffel auf mehrere alten Bekannte.
Patrick Stewarts enger Freund Brent Spiner war in den Trailern schon als Data zu sehen. Der Android opferte im tragischen Finale des Star-Trek-Films Nemesis für die Enterprise-Crew sein Leben und scheint in der Pircard-Serie zunächst in Traumszenen aufzutauchen. Dennoch spekulieren zahlreiche Fans darüber, dass Data möglicherweise im Verlauf der Serie ein richtiges Comeback feiert.
Mit einem kürzeren Serienauftritt kehren Jonathan Frakes als William T. Riker und Marina Sirtis in der Rolle von Deanna Troi zurück. Picards ehemaliger erster Offizier hat sich im Trailer mit der früheren Schiffsberaterin offenbar in einem Haus niedergelassen und dem Eheleben sowie dem gemeinsamen Nachwuchs gewidmet. Als Regisseur ist Jonathan Frakes an der Picard-Serie intensiver beteiligt.

Borg mit einer mysteriösen Fremden und Seven of Nine als zentrales Picard-Thema
Im Mittelpunkt der Handlung in „Star Trek: Picard“ steht wohl die kollektive Cyborg-Spezies Borg. Der Titelcharakter wird von der geheimnisvollen Fremden Dahj um Hilfe gebeten. Dieser Charakter spürt laut den bisherigen Aussagen der Produzenten eine sonderbare Verbindung mit Jean-Luc Picard und scheint selbst mit Borg-Technologie ausgestattet zu sein. Somit muss sich der alte Enterprise-Captain seiner eigenen Vergangenheit im Borg-Kollektiv stellen.
Der berühmte Voyager-Charakter Seven of Nine will Picard dabei unterstützen und ist im Serien-Trailer relativ häufig zu sehen. Jeri Ryans Serienfigur hat sich demnach von einer Borg-Drohne zur menschlichen Freiheitskämpferin entwickelt. Zudem schlüpft Jonathan Del Arco als befreiter Borg Hugh in seine alte Enterprise-Serienrolle.

Weitere aktuelle und zukünftige Star-Trek-Projekte
2020 startet auch die dritte Staffel der Star-Trek-Serie Discovery, in der sich der Hauptcharakter Michael Burnham nach einer Zeitreise im 32. Jahrhundert der Prime-Zeitlinie wiederfindet. Nebenbei erklärt die Kurzfilm-Episodenserie Short Treks weiterhin Hintergründe zu einigen Discovery-Charakteren. Außerdem erscheint 2020 die Animationsserie Lower Decks, die sich im Jahr 2380 der Ausgangszeitlinie um junge Offiziere des Schiffs USS Cerritos dreht. Zum nächsten Kinofilm sind bisher keine Details bekannt. Eine Fortsetzung von Star Trek Beyond ist wegen der Gehaltsvorstellungen der Darsteller vorerst geplatzt.

Quentin Tarantino sprach aber zuletzt erneut über seine Idee für das Drehbuch eines zukünftigen Star-Trek-Kinofilms.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der Audible GmbH. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit.

Webseite von Audible